Spirituelle Meisterin Ayleen: Erleuchtung Das neue Zeitalter: Die Am-Ziel-Erleuchtung

Neues Zeitalter: Die Am-Ziel-Erleuchtung

Das neue Zeitalter beginnt Neues spirituelles Zeitalter (Paradigmenwechsel)

Impressum/Datenschutzerklärung

Spiritueller Paradigmenwechsel - das neue Zeitalter

ayleen-erleuchtung

Spirituelle Meisterin Ayleen

der Am-Ziel-Erleuchtung

Heilpraktikerin für Psychotherapie
Dr. rer. pol. Ayleen Scheffler-Hadenfeldt
Telefon: 94 39 22 81
E-Mail: Dr.S-H@web.de

Die verschiedensten esoterischen Lehren und religiösen Traditionen weisen auf einen spirituellen Entwicklungsschritt der Menschheit hin. Bislang (Stand 2017) hatte ich keine Kenntnis darüber, weil ich viel zu sehr mit der Erfahrung der Am-Ziel-Erleuchtung beschäftigt war. Doch jetzt wurde ich durch „Zufall“ auf erstaunliche Übereinstimmungen mit meiner Seelenaufgabe der Verbreitung der Am-Ziel-Erleuchtung aufmerksam gemacht.

So gehen die Lichtarbeiter/-innen davon aus, dass der Übergang in ein neues Zeitalter bereits begonnen hat. Als Hinweis erkannten sie unter anderem um den Jahreswechsel 2000 herum ein „Sternentor“ über Berlin, welches als Licht von Berlin ausgehend seinen Weg in die Welt nehmen soll. Sie knüpfen an die bedingungslose Liebe von Jesus an und stellen eine Bewusstseinsveränderung der Menschen fest.

Ich wurde von Hamburg nach Berlin geführt, weil ich mich dort mit anderen Seelen dazu verabredet hatte, Berlin zum spirituellen Zentrum der Am-Ziel-Erleuchtung zu machen. Zugleich hatte ich mich mit Aysumi zu unsererer weltweiten Verbreitung von Bauchtanz als Bewegungsmeditation getroffen, um das für die Verbindung von Göttlich und irdisch besonders wichtige Weibliche zu fördern. Begleitet wird dies durch eine Übersetzung meiner Bücher zur Am-Ziel-Erleuchtung ins Englische.

Die Am-Ziel-Erleuchtung ist eine Bewusstseinsveränderung hin zum vollständigen, göttlich-irdisch verbundenen und von Göttlich zu irdisch ausgerichteten Bewusstsein mit Umstellung des gesamten persönlichen Energiesystems in die Liebesausstrahlung. Dabei knüpfe ich mit meinen alljährlichen Weihnachtsprojekten an die angesammelte Liebesenergie von Jesus an und wurde direkt zu Weihnachten in meine persönliche Abschlusszeremonie der Am-Ziel-Erleuchtung geführt. Ab 2016 ist Weihnachten damit das Fest der Am-Ziel-Erleuchtung.

Laut BaanTu wird 2027 ein großer Zyklensprung stattfinden, welcher die Zeitqualität grundlegend verändert. Die bisherige Grundenergie soll im neuen Zeitalter durch neue geistige Energien ersetzt werden.

Die Am-Ziel-Erleuchteten kehren ihr gesamtes persönliches Energiesystem von der bisherigen Liebessuche im Außen hin zur göttlich-irdischen Liebesausstrahlung durch sich selber hindurch um. Dieser Bewusstseinssprung mit Energieumkehrung wird sich als Am-Ziel-Erleuchtung allmählich allgemeinmenschlich verbreiten.

Ohne auf die Einzelheiten verschiedenster Erwartungshaltungen einzugehen oder ihre Zuverlässigkeit beurteilen zu wollen, scheint doch insgesamt eine Aufbruchsstimmung im Bewusstsein und im Energiesystem der Menschen gefühlt zu werden. Diese entspricht meiner persönlichen Wahrnehmung des gesellschaftlichen Wechsels vom vorherrschenden dritten Chakra zum vierten Chakra. Das heißt, die Herzensliebe durchdringt immer mehr das Irdische. Genau diese Entwicklung im Bewusstsein einzelner Menschen und der Menschheit als Ganzes zu unterstützen, ist meine Aufgabe mit Verbreitung der Am-Ziel-Erleuchtung.

Ob als neues Zeitalter, Zyklensprung, Endzeit, Paradigmenwechsel oder wie auch immer bezeichnet, mit der Am-Ziel-Erleuchtung wird das menschliche Bewusstsein erstmals in seiner vollständigen Form erfahren und das gesamte persönliche Energiesystem hin zu göttlich-menschlichem Energiefluss umgekehrt. Insofern führt die Am-Ziel-Erleuchtung in einen allgemeinmenschlichen spirituellen Paradigmenwechsel.
Am Ziel Erleuchtung Cover

Lebensberatung / Psychotherapie (Startseite)
Kurzzeitangebote
EMDR
Klopfakupressur Schuldgefühle-lLl-Praktik©
Spirituell-psychische Beratung
Reinkarnationstherapie (Rückführung)
Kosten
Kontakt
Spirituelle Lebensberatung
Chakra-Wellness (Kennlernangebot)
Kostenerstattung?
Der Spirituelle Weg
Ganzheitliche Persönlichkeitsentwicklung
Hypnose
Verkehrsanbindung
Entwicklerin neuer Methoden (PDF-Datei)
Paarberatung: Strukturanalyse
Meditation
Gesundheitsregion
Leben und Lehre (PDF-Datei)
Indigo-Kinder / Indigo-Menschen
Spirituelle Erfahrungen
Praxisräume


Der große spirituelle Irrtum: Erleuchtung ist nicht das Ziel

Erst mit verbundener und von Göttlich zu irdisch ausgerichteter weiblicher und männlicher Erleuchtung sowie mit auf Liebesausstrahlung umgestelltem Energiesystem ist die Am-Ziel-Erleuchtung erreicht und die persönliche Seelenaufgabe kann erfüllt werden.

Spirituelle Meisterin Ayleen: Das neue Zeitalter der Am-Ziel-Erleuchtung

Spirituelle Meisterin Ayleen

der Am-Ziel-Erleuchtung

Begründerin der inneren Familie:
Spirituelle Psychotherapie: Die innere Familie
Spirituell Suchende streben nach Erleuchtung und meinen dann, am Ziel zu sein. Dabei wird unter Erleuchtung meistens die Identifikation mit einem göttlichen Bewusstseinszustand unter Aufgabe des Egos gemeint. Das entspricht der Erleuchtung über den psychischen Persönlichkeitsanteil der inneren Frau. Es gibt aber auch noch eine weitere Form der Erleuchtung, die über den Inneren-Mann-Persönlichkeitsanteil zu erreichen ist und sich als Transzendenzerfahrung vollständig von der Einheitserfahrung der Inneren-Frau-Erleuchtung unterscheidet. Erst wenn eine Person beide Formen der Erleuchtung erreicht und miteinander verbunden hat, ist sie vollständig am Ziel.

Das, was meistens als Erleuchtung bezeichnet wird, ist also nur ein Zwischenschritt auf dem Weg zum eigentlichen Ziel. Tatsächlich ist die Innere-Frau-Erleuchtung (= weibliche Erleuchtung) nur das eine Extrem des Ganzen und das Alltagsleben des irdischen Inneren-Mann-Persönlichkeitsanteils das andere Extrem. Durch letzteres hindurch erfolgt dann die Innere-Mann-Erleuchtung (= männliche Erleuchtung). Das heißt, die Innere-Frau-Erleuchtung und der Innere-Mann-Alltag gehören gleichermaßen zum Ganzen, ebenso wie alles was dazwischen liegt. Mit der Inneren-Frau-Erleuchtung wird lediglich das eine und mit dem irdischen Inneren-Mann-Alltag, häufig als weltliche Karriere gelebt, das andere Extrem erfahren. Dementsprechend gibt es diese Trennung zwischen spirituell und weltlich gar nicht, sondern alle Erfahrungen führen die Seelen über viele Leben hinweg schließlich zum Ziel.

Die weibliche Erleuchtung wird vor allem deshalb von spirituell Suchenden schon gerne als Endziel angesehen, weil der Zustand so eine überwältigende positive Erfahrung ist. Die Unvollständigkeit der Inneren-Frau-Erleuchtung lässt sich daran erkennen, dass „männliche Fähigkeiten“ wie Zielstrebigkeit, Durchsetzungsvermögen, Auf-den-Punkt-kommen und irdische Kraft und Tempo weitgehend fehlen oder nicht gut mit dem Erleuchtungszustand verbunden sind. Im anderen Extrem kann Karriereerfolg high machen. Trotzdem sind beide Zustände unvollständig, was üblicherweise auch immer mal wieder zwischendurch vage empfunden wird. Wirklich vollständige Erfüllung ist erst in der Verbindung des Ganzen zu finden.

Das Ganze bedeutet Innere-Frau-Erleuchtung plus Innere-Mann-Erleuchtung plus beides miteinander verbunden in der gesamten Bandbreite von Göttlich bis irdisch mit auf Liebesausstrahlung umgestelltem Energiesystem. Das Ziel ist, verbunden mit und selber ausgefüllt von der göttlichen Liebe diese an andere Menschen und in die irdischen Strukturen zu leiten, aber nicht als erleuchtetes Gegenüber, sondern im transzendenten irdischen Sein. So eine Person ist nicht anders, sondern alles. Das heißt, sie hat alle Aspekte des Göttlichen und des Irdischen in sich entwickelt und miteinander verbunden.

Die Botschaft des neuen Zeitalters der Am-Ziel-Erleuchtung lautet: Nehmt die universelle Liebe an.


Das neue spirituelle Zeitalter der Am-Ziel-Erleuchtung

Über die Am-Ziel-Erleuchtung als neues spirituelles Zeitalter ergab sich die folgende Diskussion im Esoterikforum.net


Karfunkel:
Diese Definitionen hab ich noch nie gehört... Na, wie auch, ich hab nie über Erleuchtungszeug gelesen... mir kräuseln sich da immer die Zehnägel... da ich aber beide Zustände kenne, kann ich nachvollziehen, was Du meinst. Und es macht Sinn... und erklärt, warum die eine Variante mich derart männlich macht, dass ich nicht mehr weiß, wie ich eine Beziehung mit einem Mann führen soll. Und körperlich passt das mit Frauen halt nicht so ganz... Da ich diese Variante gegenüber der anderen, in der man gar kein Interesse an Körperlichkeit und vielem anderen mehr hat, aber bevorzuge, dachte ich, ich wäre mit einer Entscheidung gut bedient...


Aber beide verbinden... macht Sinn... weil man in jeder Einzelvariante nur einzelne Aspekte des Göttlichen verkörpert und eben nicht alle...

Oh whaow... Dann weiß ich ja jetzt, was zu tun ist... hatte sowas schon geahnt und "vor Augen"... Dein Post untermauert das.

Danke für den Tip!

Ich hab allerdings nie nach Erleuchtung gesucht. Die bekommt man ja manchmal einfach mitgeliefert...

Erleuchtet sein wollen ist so wie gebildet sein wollen, ohne etwas dafür zu tun, was einen zu einem gebildeten Menschen machen würde: mindfuck.

Darf ich Deine Zusammenfassung weitergeben? Ggf. auch online? Ich habe mich letztens das erste Mal mit Advaita-Jüngern (oder wie man das nennt) konfrontiert gesehen. Was für eine verschmurgelte Ideologie die verfolgen...  Kein Wunder, dass die nie ankommen... Wie die Katholiken... aber vielleicht will der eine oder andere doch mal einen Einblick in die Wahrheit bekommen... Macht Sinn, wenn sie das nicht nur von mir hören... dass es noch andere Varianten von Erleuchtung gibt. Was hat man mich deshalb angegiftet...


Spirituelle Meisterin Ayleen der Am-Ziel-Erleuchtung:
Bitte gerne weitergeben. Finde ich super, dass du schon so viel aus dir selber heraus nachvollziehen kannst.
LG Ayleen


Karfunkel:
Danke!

Ja, mir blieb in diesem Leben wenig erspart... Hatte keine "Ziele" mehr... Aber jetzt - die "Verbindung" noch und ich bin durch.

Sensmitter:
Hallo Ayleen,
bitte mehr hier über EMDR, da ich kein Geld investieren möchte, um mehr zu erfahren. ...

Ich hoffe, du meinst das veränderte Bewusstsein und Handeln, die Freude an der stufenweisen Erkenntnis und die Ausgeglichenheit und Ruhe, die durch reale, spirituelle und philosophische Einsicht gewonnen wird.

Es scheint mir ein naheliegender Weg, DAS dualistisch anzugehen, aber nach allem Yinyang, klingklang, passiv-aktiv geht`s mir inzwischen um individuelle, gegebene Seelen-Anteile, die weit über den Ansprüchen der äußeren Welt liegen und sich naturgegeben gesund entwickeln sollten, damit der Mensch glücklich ist.

Auf den ersten Blick erscheinen mir deine Theorien als Weg, um in einer profit- und konsumorientierten Welt "besser mitmachen" zu können. Diese Art von Erleuchtung ist mir persönlich kein erstrebenswertes Glück. Tja, deshalb kann ich mir auch kein Buch von dir leisten. Wüsste ich, was deine EMDR besagt, würde ich es mir noch mal überlegen, denn man lernt nie aus...

Fühle dich bitte nicht verletzt an irgend einer Stelle... Bitte, sehe es eher als meine Neugierde. Gratulation zu deinem Buch! Mangels Masse, ha, ha, hab`ich immer noch keines veröffentlicht. 

Am besten du würdest mir was schreiben, damit ich "Blut lecke" durch MEHR von EMDR.
LG sensmitter


Spirituelle Meisterin Ayleen der Am-Ziel-Erleuchtung: 
Hallo Sensmitter,
zu EMDR habe ich einen Artikel „Transzendente Heilung: Spirituelles EMDR überschreitet das Alltagsbewusstsein“ veröffentlicht, der erklärt was Spirituelles EMDR ist. Ich hoffe, dass er dir einen Überblick gibt.
http://www.vfp.de/verband/verbandszeitschrift/alle-ausgaben/74-heft-02-2016/799-transzendente-heilung-spirituelles-emdr-ueberschreitet-das-alltagsbewusstsein.html

Über auditives EMDR und EMDR für Babys findest du auch noch einiges auf meiner Website.
https://sites.google.com/site/indigokindemdrtherapie

Zum Ziel:
Ich meine das veränderte Bewusstsein, welches du beschreibst, in seinem Endzustand der Liebe, Freude und Glückseligkeit als Ausgangspunkt für eine irdische Gestaltung aus der Seelenliebe heraus, welche die Strukturen respektiert und liebevoll unterstützt. Dabei geht es nicht mehr um profit- und konsumorientiert oder Dualität oder nicht, denn das löst sich alles im Ganzen vollständig auf und stattdessen bleibt nur noch der spielerische Ausdruck des manifestierten Göttlichen. Alles Dualistische sind nur die gegensätzlichen Pole des Ganzen.
LG Ayleen


Mona Seifried:
Spirituelles EMDR überschreitet das Alltagsbewußtsein

Eine langjährige Freundin meiner Tochter hätte dringend eine Traumatherapie gebraucht.
Psychotherapie so weit so gut, nach Jahren kein Erfolg. Das Mädel wurde mit 18 Jahren auf dem Heimweg von drei Kerlen vergewaltigt und kam nie darüber hinweg. Traumatherapie wird bei ihr nicht übernommen, da die Kasse bereits Therapien übernommen hat. Die Kasse bevorzugt Ärzte, mit Zusatzausbildung in Psychotherapie. Also niemand mit einer HP Ausbildung in Psychtherapie mittels Fernlehrgang.


Spirituelle Meisterin Ayleen der Am-Ziel-Erleuchtung:
Liebe Mona,
sehr schlimm, was die langjährige Freundin deiner Tochter erfahren musste. Und noch schlimmer, dass ihr nicht wirklich geholfen werden konnte. Wahrscheinlich wurden bei ihr stabilisierende statt verarbeitungsunterstützende Verfahren (wie die EMDR-Methode) angewendet.

Tatsächlich wird die EMDR-Traumatherapie auch erst seit Kurzem von den Krankenkassen offiziell anerkannt und inzwischen als Therapie übernommen. Da sich insofern eine neue Situation ergeben hat, würde ich der langjährigen Freundin deiner Tochter raten, es ruhig noch einmal zu versuchen.

Ich wünsche ihr alles Beste für ein wieder schöneres Leben,
herzliche Grüße
deine Ayleen


Horus:
Hi, Ayleen....
Habe mich mit diesem Thema auch schon seit vielen Jahren beschäftigt und hatte erwachte Meister kennengelernt.
-Meine Frage an Dich: "Warum trennst Du so zwischen männlicher und weiblicher Erleuchtung?....
ist das nicht ein Geschehen?...
-Gibt es in diesem Zustand überhaupt eine solche Trennung?...
-Ich kenne so etwas nur von Avataren, die Manifestationen der weiblichen Göttlichkeit representieren sollen. (Laut Mutter Meera u. andere)...

-Warum ist so vieles an schriftlichem Text notwendig?....
(Meines Erachtens ist noch keiner über die Birne erleuchtet worden).

Notwendig sind m. E. Stille, Einkehr, Heilung der Seelenwunden und der Gefühlswelt, Auflösung der dichten Energien und sie in ein höheres Licht zu erheben, u.s.w.
Nach meinem Empfinden erhöhen wir auf diese Weise unsere Schwingung und alles andere Geschieht ev. von selbst.
Das können wir nicht machen. Auch nicht mit der Birne....
Die schaut nur verwundert zu!....  

Hilfreich kann auf diesem Weg wirklich ein Meister sein. Man kann nach meiner Erfahrung seine Schwingung auch erhöhen, wenn man mit Energien arbeitet. Wie z. B. Reiki, Adajo, Kristallenergien, Symbolenergien, u.s.w.
Diese können auch sehr hochschwingend und kräftig sein.

Mein Weg geht nicht über die Birne. Da wird mir nur schwindelig.

Du schreibst oben: "Erleuchtung sei nicht das Ziel". Dies sei der große Irrtum.
Was ist dann Deiner Meinung nach das Ziel?....

Dann stellt sich mir die Frage: "Wo ist das Positivum"?....
Nur mit einer Negation kann der Mensch nicht leben.
Er braucht ein Positivum...

Ansonsten kann ich das oben geschriebene bestätigend nachvollziehen. Und herzlichen Dank für Dein anregendes Post.

Liebe Grüße, nachdenklicher Horus....

Spirituelle Meisterin Ayleen der Am-Ziel-Erleuchtung:
Lieber Horus,
das sind ja gleich eine ganze Menge Fragen, aber ich werde versuchen, sie alle zu beantworten.

Ich trenne zwischen weiblicher und männlicher Erleuchtung, weil es tatsächlich nicht ein Geschehen ist, sondern wirklich etwas völlig Unterschiedliches sowohl von der Art der Erfahrung als auch von der Richtung her. Die weibliche Erleuchtung erfährt sich als Teil des göttlichen Ganzen und die männliche Erleuchtung als göttlichen Menschen. Dabei wird die weibliche Erleuchtung über den irdischen Persönlichkeitsanteil der inneren Frau und die männliche Erleuchtung über den irdischen Persönlichkeitsanteil des inneren Mannes erreicht. Dieser Aufbau der menschlichen Psyche als innere Familie des transzendenten Menschen ist bislang noch nicht bekannt gewesen, sodass ich diese Zusammenhänge erstmals in meinem Buch „
Spirituelle Psychotherapie: Die innere Familie“ erkläre.

Beide Zustände der Erleuchtung sind in sich tatsächlich so vollständig, dass sie sehr leicht für das Ganze gehalten werden können. Insofern hatte ich selber auch gar nicht mehr weiter gesucht, sondern bin weiter geführt worden. Das Ganze ergibt sich dann tatsächlich erst aus der Verbindung beider Erleuchtungsformen und ist ein so völlig anderer Zustand, dass er einfach nicht mehr zu beschreiben ist.

Meines Wissens nach gibt es tatsächlich nur die Schuldgefühle-lLl-Praktik©, wie ich sie in meinem Buch „
Schuldgefühle vollständig auflösen“ beschreibe, die zusammen mit Spirituellem EMDR diese Verbindung beider Erleuchtungsformen herstellen kann, aber auch als eigenständige Methode bereits vor der Voraussetzung einer doppelten Erleuchtung wirkt. Letztlich sind es drei Schritte, weibliche Erleuchtung, männliche Erleuchtung und die Verbindung, die in beliebiger Reihenfolge durchgeführt werden können. Wobei die Schuldgefühle-lLl-Praktik© für die Verbindung absolut notwendig und Spirituelles EMDR eher unterstützend ist.

Der Text selber soll noch nicht erleuchten, sondern überhaupt erst einmal erklären, dass es noch mehr gibt. Alleine über den Kopf wird tatsächlich niemand erleuchtet, aber für die Innere-Mann-Erleuchtung ist Erkenntnis das Zugpferd und da sind Erklärungen als erster Schritt notwendig.

Die Methoden, wie Stille usw., die du beschreibst, sind wichtige Hilfsmittel unter anderen wichtigen Hilfsmitteln auf dem spirituellen Weg und wie gut sie jeweils wirken, hängt unter anderem von der Persönlichkeitsstruktur der oder des Praktizierenden ab. Alleine mit diesen Methoden wird man nicht vollständig ans Ziel kommen, dafür sind die Menschen zu komplex. Aber deine vorgeschlagenen Methoden können in der Tat sehr weit bringen.

Liebe Grüße
deine Ayleen

Horus:
Liebe Ayleeni....
Erst mal recht herzlichen Dank für Deine umfangreiche Erklärung.
(Habs aber trotzdem noch nicht richtig kappiert.)

Ist halt neu für mich, und ich muss mich erstmal damit beschäftigen.

Du schreibst: "Alleine über den Kopf wird tatsächlich niemand erleuchtet, aber für die Innere-Mann-Erleuchtung ist Erkenntnis das Zugpferd und da sind Erklärungen als erster Schritt notwendig."

Ja, dem stimme ich zu. Für mich ist es wichtig, dass ich selbst diese Erkenntnis habe, oder zumindest eine innere Resonanz erfahre wenn sie von anderer Seite kommt....

Also nochmals Dank für Deine Erklärung. Ich werde Dich jetzt auch nicht mehr belabern...

Liebe Grüße, und einen schönen, ungestörten und sonnigen Tag.
Horus....


Spirituelle Meisterin Ayleen der Am-Ziel-Erleuchtung:
Lieber Horus,
es tut mir leid, falls ich dich mit meiner Einleitung abgeschreckt haben sollte. Ich wollte bloß vorwegnehmen, dass ich möglicherweise den einen oder anderen Punkt unabsichtlich übersehen haben könnte und dich dann eher dazu ermutigen, einfach noch einmal erneut nachzufragen.

Ich empfinde es keineswegs als „belabern“, sondern als aufrichtiges Interesse und die anderen werden sicherlich ganz ähnliche Fragen haben oder durch dich auf gute Ideen gebracht werden. Sullivans Beitrag geht doch schon in die Richtung.

Horus:
Keine Angst liebe Ayleen....
Ich bin aus starkem Holz gebaut. Du hast mich nicht abgeschreckt.
Ich kann mir nur vorstellen, oder habe so das Gefühl, dass allerhand an Fragen von den vielen Menschen, die im Leid gefangen sind, an Dich gestellt werden. Wollte Dich daher nicht auch noch belasten.

Entschuldige bitte meine Art wie ich mich manchmal ausdrücke, (siehe belabern). Jedoch ich erlaube mir zu schreiben wie ich in diesem Augenblick fühle. (Sorry)...
Sullivan hat da einen ganz anderen, gepflegten Stiel.
Aber ich bin ich...

Die weibliche Erleuchtung erfährt sich als Teil des göttlichen Ganzen und die männliche Erleuchtung als göttlichen Menschen.

Hier kann ich, obwohl ich nicht erleuchtet bin, nur von meinen Erfahrungen und von meiner Sicht berichten.
Aber es ist gut, das mal anderst von Dir zu hören....

Von den Meistern ist mir bewusst, dass ein Jeder seinen eigenen Weg und Stiel hat, die Menschen auf ihrem Weg zur Erkenntnis zu begleiten.

Leider kann ich in letzter Zeit nicht mehr so gut lesen. Was aber nicht bedeutet, dass da kein Zugpferd ist, wie Du schreibst.

Wenn bei mir etwas neues, oder wichtiges ansteht, drängt sich in mir ein unnachgibiger Gedanke, oder Idee aus meinem Inneren auf, dem ich dann nachgehe. So kam ich zu meinen, bis jetzt umfangreichen neuen Möglichkeiten im Bereich des Heilens....

Diese stelle ich dann kostenlos über meine HP interessierten Menschen, die nach Hilfe suchen zur Verfügung...
Zu Hause habe ich mittlerweile schon ein umfangreiches Sammelsurium von bisher neuen Möglichkeiten des Heilens, mit Hilfe derer ich kranken Freunden und Bekannten helfen kann.....

Daher glaube ich, dass die Wege zur Erkenntnis verschieden sein können....
Und wie es die alten Meister auch auf ihre verschiedenartige Weise taten, so gehen auch die Schüler verschiedenartige Wege zu ihrem Ziel....

Ich glaube nicht an eine Wahrheit!....
Vielleicht gibt es so viele Wahrheiten, wie es Menschen gibt.

Die Schöpfung hat uns alle auch nicht gleich, sondern verschiedenartig erschaffen.
Wir sind alle unterschiedliche Wege gegangen und haben untershiedliche Erfahrungen gemacht.
Wie könnte es da EINE Wahrheit, die für uns alle gültig ist, geben?.... 

Daher die Worte in meinem Anhang:
"Vertraue Dir selbst und Deinem Leben,
Sie sind Einfach, klar und Wahr....

Merke gerade, dass ich Dich schon wieder vollgel.... habe.
Aber diese Dinge interessieren mich sehr.....

Nochmals herzlichen Dank für Dein offenes Ohr und für Deine Rückantwort.... 

Herzliche Grüße
Horus....


Spirituelle Meisterin Ayleen der Am-Ziel-Erleuchtung:
Lieber Horus,
es gibt schon tatsächlich letztlich eine Wahrheit hinter allem, aber die Zugänge zu ihr sind so vielfältig kombiniert, wie es Menschen gibt. Wobei du offenbar einen sehr direkten Zugang zu ihr hast, dem du dann auch wirklich vertrauen kannst.
Alles Liebe
deine Ayleen


Sullivan:
@ Ayleeny
Was du in deinem Lebenswerk zu sagen hast, ist hier im letzten Beitrag so präzis und kompakt zusammengefasst, dass man sagen darf: Klarer geht's nicht. Wenn künftig in deiner Korrespondenz danach gefragt wird, liegt es nahe, diesen gespeicherten Text mit einzusetzen.
LG Sullivan


Spirituelle Meisterin Ayleen der Am-Ziel-Erleuchtung:
Lieber Sullivan,
vielen Dank für deinen Tipp, den ich gerne annehme. Ich werde diese interessanten Beiträge mit auf Facebook bei mir einstellen.

http://www.facebook.com/ayleen.schefflerhadenfeldt

Ansonsten freue ich mich über noch viele weitere interessierte Fragen und Anregungen.
Herzliche Grüße
eure Ayleen


Weltenspringer:
hm - denke ich habe den kern deiner gedanken erfasst zu haben, werde aber noch eine weile darüber zu grübeln haben.

da sind interessante denkansätze enthalten.

die begriffe männlich und weiblich halte ich allerdings schonmal für absolut unangebracht. mal wieder für polarisierend und dementsprechend fehlinterprtierbar. das typische -nullachtfünfzehn- duale denkschema, aus dem sich kaum jemand zu lösen in der lage zeigt.

ich dummerweise auch nicht -grins
deswegen das grübeln.

p.s.
ich vermute mal 2 aspekte (männlich, weiblich) reichen ohnehin nicht aus zu dieser sogenannten erleuchtung vorzustoßen.
den begriff spirituell sehe ich in diesem zusammenhang , zumindest in dieser form.sowieso mal wieder als falsch gewählt.
spirituell ist auch nur ein weiterer aspekt und nicht mal der bedeutsamste(als den die meisten esos ihn wohl zu sehen scheinen).

karfunkels statement hat bereits einige ergänzungen einhaltet. wie üblich, natürlich nicht konsequent zu ende geführt.
aspekte wie bildung und reife dienen nämlich auch der annäherung an die erleuchtung.
die männlichen und weibliche aspekte im menschen werden dadurch nämlich geformt, novelliert und auf den richtigen stellenwert gebracht.


Horus:
Lieber Welti...
Ich möchte Dich wirklich nicht ärgern...
Aber Dier eine kleine Geschichte nacherzählen, soweit ich sie noch erinnere.

Vor vielen Jahren war ich einige male in Indien im Ashram von Osho....
Er erzählte oft sehr interessante Gechichten von den alten Meistern. Ein jeder hatte eine ihm eigene Art zu lehren.

"Ein Meister der alten Zeit unterrichtete seine Schüler tagtäglich in einem einfachen Haus.
Und jedn Tag kam eine Kuh dazu, streckte dn Kopf durch das Fenster und lauschte dem Meister.

So ging es Tag für Tag. Die Schüler wunderten sich und fagten den Meister.
Der aber beruhigte sie und lies geschehen.

Eine lange Zeit verstrich. Immer kam die Kuh mit zum Darshan.

Eine Tages jedoch kam sie nicht. Die Schüler waren verwundert und fagten den Meister warum die Kuh heute nicht da sei.

Der Meister erwiederte:
"Sie wird nicht mehr kommen.
Sie sie in den Zustand der Erleuchtung übergegangen und kann nie mehr kommen".....

Lieber Welti:
Ich glaube die Kuh hat nicht viel gedacht und kritisiert. Einfach nur zugehört. ( Manchmal vieleicht mit einem MUUUHHHH verwundert geguckt....
Aber sie scheint etwas erreicht zu haben, was uns noch nicht geschah..... 

Liebe, schmunzelnde Grüße
Horus...


Ramalon:
Hallo,
das Teil mit der Erleuchtung habe ich immer noch nicht begriffen.

Das Leben beginnt mit einer Emotion und endet mit einer.
Durch diese Emotion wurde das Denken in Gange gesetzt und damit hört es auf.
Wir kommen aus diesen Emotionen und kehren zu ihnen zurück.
Gruß ramalon

Horus:
ramalon....
Wie schon erwähnt:
Es gibt keinen einzig wahren Weg für alle.....

Es gibt keine einzig richtige Wahrheit, die für alle Gültigkeit hat, solange wir noch auf dem Weg wandeln.
Es gibt so viele Wahrheiten, wie es Menschen gibt!.....

Vielleicht will Ayleen uns dazu noch etwas berichten.....
Horus....

Ramalon:
Hallo Horus,
ich kann nur aus eigener Erfahrung schreiben.
Das erste was mich hatte war eine Emotion.
Es war das Gefühl von Wärme und Geborgenheit im Mutterleib.

Wenn Menschen sterben müssen sie alles loslassen, auch deren Körper.
Etwas empathisch, sich einfach in die Situation eines Sterbenden versetzten.
Er muss alles loslassen. Familie, Hab und Gut und den Körper.
Das Einzige was ihm bleibt ist das was er gefühlt hat. Seine Emotionen.

Es gibt jetzt aber 2 Arten vom Sterben, die einen sterben in Frieden, die anderen in Angst.
Die einen haben die Emotion der Liebe und Dankbarkeit, die anderen ihre Ängste.

Emotionen sind das alles Verbindende. Das was so schön Liebe genannt wird.
Diese Liebe ist aber eher Gleichmut, ein ruhiges inneres Dahingleiten.
Im Gleichklang mit Allem.

Ich muss dir Recht geben, viele Wege führen nach Rom. Das Resultat ist wichtig.
Gruß ramalon


Spirituelle Meisterin Ayleen der Am-Ziel-Erleuchtung:
Vielen Dank erst einmal für euer großes Interesse.

Zu den Begriffen „männlich“ und „weiblich“ muss ich zugestehen, dass sie tatsächlich leicht fehlinterpretierbar sind, weil fast jeder schon irgendetwas voreingenommen mit ihnen verbindet. Trotzdem sind es genau die perfekten Bezeichnungen, weil es sich tatsächlich um die zwei Pole handelt, die zusammen erst das Ganze ausmachen. Auch dass die Begriffe so überstrapaziert sind, ist kein Zufall, denn unsere Welt ist als Lernmodell-Spiegel mit männlich und weiblich genau so konstruiert, dass wir diese Dualität als Teile des Ganzen erfahren können. Die eigentliche Ganzheitserfahrung besteht dann darin, diese beiden Pole als die äußeren Bereiche eines Kontinuums aufzufassen. Wir erleben also über viele Inkarnationen hinweg so viele „duale“ Ausschnitte, bis wir das Ganze erfassen. Dieses Null-Acht-Fünfzehn-Denken ist genau der richtige – und tatsächlich einzige – Ausgangspunkt, um das Ganze zu verstehen. Es sind „die Kugeln zum Anfassen im Kindergarten, um daraus dann später Mathematik zu begreifen“. Insofern empfehle ich einen liebevollen Umgang mit der Dualität, weil es die wunderschönen Einzelteile des Ganzen sind, die immer wieder in faszinierendem Spiel neu gestaltet werden können. Sie alle sind Ausdruck der darunterliegenden Liebe.

Erleuchtungen in der Form wie bei der Kuh kommen üblicherweise bei Seelen vor, die sich noch relativ am Anfang ihres Seelenzyklus befinden. Das sind Menschen, die ihren göttlichen Ursprung gerade soweit vergessen haben, dass sie sich mit ihrer irdischen Existenz vollständig identifizieren, aber noch so dicht an ihrem ursprünglichen Wissen sind, dass es relativ wenig braucht, um wieder zum göttlichen Ursprung zurückzukommen. Seelen, die bereits irdisch verstrickter sind, brauchen mehr Unterstützung für ihre göttliche Rückanbindung. Sie brauchen beides, Liebe und zusätzlich auf ihre Persönlichkeitsstruktur abgestimmte spirituelle Techniken.

Diese Rückanbindungen ans Göttliche, indem man sich mit dem göttlichen Ganzen verbindet (weibliche Erleuchtung) oder sich selber als göttlich erlebt (männliche Erleuchtung), sind zwei ungeheuer wichtige Schritte und unglaublich positive Erfahrungen und tatsächlich trotzdem noch nicht das Ganze. Das Ziel ist erst erreicht, wenn auch dieser Gegensatz zwischen weiblicher und männlicher Erleuchtung zu einem Kontinuum wird und auch Erleuchtung und Irdisch gar nicht mehr als Gegensatz empfunden, sondern als Einheit erfahren werden. Dann liebt man die Welt als absolut perfekt und zwar genauso wie sie ist.

Liebe Grüße
eure Ayleen


Horus:
Danke liebe Ayleen...
Für Deine erhellenden Worte.
Auch, wenn ich meinen eigenen Kopf habe, kann ich damit einhergehen.

Werde es trotzdem noch ein paarmal durchlesen müssen....
Herzlichen Dank!... 
Erschrecke bitte deshalb nicht. Ist nur ein Smily.... 

"ich kann nur aus eigener Erfahrung schreiben.
Das erste was mich hatte war eine Emotion.
Es war das Gefühl von Wärme und Geborgenheit im Mutterleib."

Hallo ramalon....
Ja, die eigene Erfahrung ist die Grundlage um zur Weisheit zu finden.
Was Du schreibst war Deine Erfahrung. Und sie ist die Grundlage für Deine Erklärungen. Ist also OK....

Meine Erfahrungen waren jedoch sehr gegensätzlich.
Ich hatte in einer Meditation den ganzen Vorgang noch einmal deutlich gesehen und erlebt....

Andere wiederum haben wieder andere Erfahrungen machen müssen, oder machen dürfen....
Das meine ich damit, wenn ich schreibe: "Es gibt so viele Wahrheiten, wie es Menschen gibt, solange wir auf dem Pfad zur Erkenntnis wandeln"....

Daraus ergeben sich unterschiedliche Meinungen. Sie können auch mal gegensätzlicher Aussage sein und doch können beide richtig sein....

Hat man das verinnerlicht, fällt so manche Streiterei weg....
Gruß Horus...


Weltenspringer:
die sache mit den emotionen sehe ich ähnlich wie ramo. ich denke, dass man auf dem richtigen weg ist, wenn es dem eigenen geist endlich gelingt die eigenen emotionen zu verstehen bzw. richtig zu bewerten.
den status der erleuchtung sehe ich jedoch nicht als ende der fahnenstange.

übersetzt: die kuh mag von mir aus den status der erleuchtung für eine kuh erreicht haben. ein mensch hat da ganz andere probleme zu bewältigen.
jedenfalls ist mir persönlich der status einer erleuchteten kuh vollkommen latte.
was jetzt nicht heissen soll, dass ich simplere daseinsformen nicht zu schätzen weiss.

@ Ayleene - wie ich sehe, bzw. lese ist dir selber ja bereits der gedanke gekommen, dass dieser duale ansatz zu misverständnissen führen könnte.
deine these, dass es ohne diese dualität nicht ginge. kann ich durchaus nachvollziehen.

es besteht in der tat kein zweifel für mich daran, dass diese geschichte bearbeit und bewältigt werden muss.
bis dahin gehen wir also gedanklich konform.

die idee jedoch, dass alles bewältigt wäre, sobald man diese dualität geistig in den griff bekommt, sprich diesen weiblichen und männlichen aspekt und dann mittels dieser einheit endlich der erleuchtung teilhaftig würde und dann in einer quasi perfekten welt lebt, sehe ich als falsch an.

wenn dem so wäre, ware ich längst erleuchtet! - grins
sollte ich bereits bereits erleuchtet sein, was der fall wäre, wenn deine definition stimmt,...... dann lehne ich sie dankend ab.

etwas zu erkennen, zu wissen, zu verstehen bedeutet noch lange nicht es auch zu wollen und zu leben!

ich kann horus nur beipflichten. es gibt so viele wahrheiten wie es menschen gibt.
der altruismus wie ihn ramo besitzt und an den tag legt ist nicht mein ding und liegt mehr fern.

meine wahrheit ist die, dass ich mir eine ei auf meine erleuchtung backe.
was ihr als esos da in der erleuchtung zu suchen scheint, interessiert mich nicht die bohne.
ich will auch nichts von höheren wesenseinheiten aufs auge gedrückt haben.
wenn man mich in ein paradies sperren würde, wär ich mit sicherheit einer derjenigen, die da sofort wieder ausbrechen würden.

was immer für mich geplant und vorgesehen sein mag, ich werde mich dagegen zu wehren wissen, so lange es mir irgendwie möglich ist.
lach - vermutlich werde ich fluchend sterben!


Ramalon:
Hallo Weltenspringer,
Im Gegensatz zu Dir, das was Du altruistisch nennst, sehe ich als Aufgaben.
Da ich an die Wiedergeburt glaube, und die Dinge die auf uns zukommen daher als Aufgaben sehe.
Auch wie du weißt, dass ich der Annahme bin, dass sich die Menschheit nur als eine Einheit entwickeln kann.
Es ist auch etwas Empathie damit drin.
Alles zusammen genommen, sehe ich die Aufgaben die ich nicht erledigt habe, als meine nächsten Inkarnation Schritte.
So komme ich in meiner Entwicklung nur weiter, wenn sich mein Umfeld mit entwickelt.

Das mit der Erleuchtung sehe ich eher als Egospielchen an.
Was bedarf es an Erleuchtung um zu begreifen dass alles in Anhängigkeit ist.
Und das was wir die „göttliche Liebe“ nennen nur ein wertungsfreier Energiestrom ist.

Die meisten Menschen meinen nur weil sie denken können, oder es zumindest meinen, wäre alles wie sie. Nur bei den Menschen sind die Emotionen die treibende Kraft, nicht der Verstand.
Alles basiert auf Emotionen, der Verstand ist nur ein Hilfsmittel.

Erst wenn alle Menschen als Einheit handeln, wie ein Geist, ein Wesen, ohne jegliche Art von Störgefühlen, dann könnte man evtl. von Erleuchtung reden.
Dann beginnt die Reise, alles andere sehe ich als eine Entwicklungsphase.
Die Menschheit hat noch nicht einmal das embryonale Stadium verlassen.
Gruß ramalon


Spirituelle Meisterin Ayleen der Am-Ziel-Erleuchtung: 
Die Welt nur zu erkennen und „geistig in den Griff“ zu bekommen, ist in der Tat viel zu wenig und auch nicht gemeint. Es ist eine vollständige Veränderung des gesamten Menschen in seiner gesamten Existenz, sodass dieses Erleben tatsächlich nur auf eigener Erfahrung beruhen kann.

In zuvor nicht vorstellbarem Ausmaß verändern sich alle Bereiche des menschlichen Daseins gleichermaßen: Aus einer Basis tiefen Friedens steigen die göttlichen Gefühle der dann irdisch zusätzlich als Fülle empfunden Liebe, Freude und Glückseligkeit immer häufiger aus dem Inneren heraus auf, während sich die letzten irdischen emotionalen Altlasten immer mehr auflösen. Die Erkenntnis versteht die Zusammenhänge des Universums und lernt, das Leben in der eigentlichen Welt zu gestalten, statt sich irdischen Bedingungen teilweise hilflos ausgeliefert zu fühlen. Der Körper wird lebendiger und gesünder und kann Ekstase vermitteln.

Hobbies, Freizeit und Beruf vereinen sich zur Berufung und es gibt keinen Unterschied mehr zwischen göttlich und irdisch, weil alles göttlich und entsprechend wunderbar ist. Beziehungen werden von der Seelenebene aus empfunden, sodass die Befriedigung daraus resultiert, diese konkret irdisch zu gestalten, unabhängig davon, was sich auf der Strukturebene konkret ergibt.

Die Angst vor dem Tod hört auf, weil sich nicht mehr mit der irdischen Persönlichkeit identifiziert wird, obwohl die irdische Persönlichkeit als innere Familie durchaus mit ihren individuellen Gefühlen (in konkreten Situationen vielleicht auch mal Angst) erhalten bleibt. Die Angst vor dem Tod weicht einem Gefühl zufriedener Sättigung eines erfüllten Lebens, welches man verlässt, wenn die Seelenaufgabe beendet ist.

Zusammengefasst wird die göttliche Liebesbasis in irdischer Gestaltung gelebt – und das ist in der Tat nicht alleine vom Kopf her zu verstehen, sondern kann nur erfahren werden. Tatsächlich ist das, was allgemein als Erleuchtung bezeichnet wird, nur ein Zwischenschritt von dreien (weibliche und männliche Erleuchtung und die Verbindung ins Ganze). In der vollständigen Einheit hört dann selbst der Gegensatz zwischen Verbindung mit allem und Erleuchtung als individuelles Ziel auf, ein Gegensatz zu sein. Auch das sind nur wieder Pole des Ganzen.
Gruß Ayleen


Horus:
Zitat "Erst wenn alle Menschen als Einheit handeln, wie ein Geist, ein Wesen, ohne jegliche Art von Störgefühlen, dann könnte man evtl. von Erleuchtung reden."
Hallo ramalon....
Ich glaube, wenn das so wäre, könnten wir noch lange warten und unsere beklopten Spielchen treiben...
Und wie kann es dann sein, dass es seit Alters her schon erleuchtete Meister gibt?....   
Buddha hatte keine Lust so lange zu warten um erleuchtet zu werden. Er setzte sich einfach unter einen Baum, meditierte, und es überkam ihn....
Ansonsten kannst Du ja Deine eigene Meinung haben, solange Du uns nicht davon überzeugen willst, es sei die einzig richtige Wahrheit die für alle gültig ist....
mit kritischen Grüßen, Dein Freund
Horus....


Karfunkel:
ayleeny-
das mit der erkenntnis als zugpferd für das, was du männliche erleuchtung nennst (ich nenne es das duale einheitsbewusstsein)...
bei mir war erkenntnis(wille) ebenfalls das zugfperd für die weibliche erleuchtung (nonduales einheitsbewusstsein). wenn auch in anderer form. sophia ist immerhin weiblich...  wenn wir schon geschlechtlich kommunizieren...

welti - was sollte ich deiner ansicht nach zu ende führen? ich war schon am ende. ich war auf der "suche" nach dem dritten weg/ding/zustand. mir fehlte da halt noch was... manchmal fühlt oder spürt oder weiß man dinge als richtig, hat sie aber noch nie formuliert gehört oder gelesen. das eingangsposting war für mich das erste mal, dass jemand etwas SINNVOLLES zum thema erleuchtung gesagt hat, deshalb war das für mich erhellend. und mir reicht diese info völlig. dir nicht- auch gut. wenn man fragen hat, könnte man ja mal fragen. aber zwingen werd ich keinen...

bildung ist übrigens KEIN weg zur erleuchtung, sondern eher ein hindernis auf dem weg zur erkenntnis. es sei denn, die ganze verbildung unserer gesellschaft führt dazu, dass man raus will aus diesem ganzen märchendschungel und die wahrheit wissen. das wäre ein anfang. bildung ist ein weg der gefangenhaltung.

"die männlichen und weibliche aspekte im menschen werden dadurch nämlich geformt, novelliert und auf den richtigen stellenwert gebracht."

das solltest du im zusammenhang mit der erleuchtung am besten wieder vergessen. das ist hier als konstrukt zum dran hochhangeln völlig fehl am platze und bringt einen nur auf falsche gedanken, auf den falschen weg.

ich weiß nicht, warum die verschiedenen wege hier als männlich und weiblich bezeichnet werden, vielleicht ist an der erläuterung was dran, vielleicht auch nicht. jedenfalls kann ich dem nach meinem derzeitigen stand des hier gelesenen/erlebten nach meiner eigenen erfahrung (s.o.) nur in teilen zustimmen. wenngleich man die im pdf beschriebenen unterschiede vielleicht in männliche und weibliche aspekte unterteilen kann (wegfall des antriebs z.b. im nondualen raum).

im grunde würden "anders-" oder "gegenpolig" für das verständnis auch reichen, aber bevor sich hier wieder in den köpfen ein konzept und konstrukt aufbaut, das wieder nur klötze in den weg wirft--- das war eine beschreibung des erlebten und erfahrenen von ayleeny, wenn ich das richtig sehe, aber so für den aufbau von geistigen theorien ist das sicher nicht gemeint gewesen.

erleuchtung geschieht nicht über den verstand und theorien, wie hier schon gesagt wurde. man muss nicht mal wissen, dass männliche oder weibliche pole "existieren" um diese oder jene erleuchtungsart zu erfahren. du landest einfach da, wo du landest, je nachdem, was du "bestellt" hast. mit stellenwert hat das rein gar nichts zu tun.

Horus:
Zitat "bildung ist übrigens KEIN weg zur erleuchtung, sondern eher ein hindernis auf dem weg zur erkenntnis"
Natürlich ist das so.
Wenn eine Kuh schon erleuchtet wurde, frage ich mich an welcher Uni sie zuvor studiert hatte.... 

Wie zuvor schon erwähnt, war ich einige male in Indien, im Ashram vom Osho...

Er sagte, dass der Kopf auf dem Weg zur Erleuchtung ein großes Hindernis sein könne.
Ich erlebte im Ashram einen amerikanischen Professor der freiwillig Toiletten putzte...
Er wusste, dass er auf dem Weg des Mindf... spirituell mit Sicherheit nicht weiter Kommt. 

Er begann den Weg des einfachen, natürlichen Lebens.... 

Das einfache, natürliche Sein, kann eine wunderbare Brücke sein!....

Mit einfachen und lieben Grüßen
Horus...


Karfunkel:
horus- Zitat "Dann stellt sich mir die Frage: "Wo ist das Positivum"?....
Nur mit einer Negation kann der Mensch nicht leben."

da ich keine antwort auf diese frage gelesen habe---

das positivum ist die verwirklichung göttlicher aspekte. wenn du davon ein paar lebst/ erlebst/verkörperst gibts die erleuchtung gratis dazu. und je nachdem, welche aspekte das sind, bist du in der dualen oder der nondualen ebene der erleuchtung gelandet.

Horus:
Hi, Karfunkel....
Ja, das kann ich auch so sehen.

Wir menschliche Wesen diskutieren oft über die höchste Wahrheit und das große Ziel.

"Dabei vergessen wir oft, wo wir jetzt stehen.
Was mein Thema jetzt ist.
Was die jetzige Herausforderung ist, die es zu meistern gilt."

Ich denke, das gehört zu den wichtigen Fragen, die uns erst weiterbringen, den nächsten Schritt zu tun....

Mit dem Thema Ziel... 

Osho hatte mal sowas ähnliches angesprochen...

Er sagte: " Es gibt kein Ziel! 
Wir sehen einfach einen Berg vor uns, den wir erklimmen.
Oben angekommen, erkennen wir eine weite Landschaft, mit weiteren Bergen.

Wir machen unendliche Erfahrungen. Ein Ziel gibt es nicht!!!...
Ein Ziel würde bedeuten, dass alles zu Ende Ist, dass es nichts mehr zu erfahren gibt. Es würde letztendlich Tod bedeuten.

Ich denke Ayleen kann uns da sehr gute Hinweise geben, die uns helfen können, das große Mysterium einigermaßen zu verstehen....
Herzlichen Dank dafür.... 

Mit sehr interessierten Grüßen
Horus....


Karfunkel:
horus-
mit göttlichen aspekten meinte ich: kreation, allwissen, fastallmacht usw.
das geht schon über die alltagsthemen hinaus.


Horus:
Karfunkel....
Kreation?.. Ja, der Mensch kann sehr kreativ sein!....
Im Besonderen darin, alles zu missbrauchen und zu zerstören...

Aber es liegt in uns auch die Macht, entsprechend unseres Stadiums des Erwachens, die Kreativität, die dem Menschen gegeben ist auch konstruktiv zu nutzen  ....

So kann es zu wunderbaren Schöpfungen kommen. Denke aber, die sind meißt inspiriert.....

allwissenheit, das ist mir zu kompliziert. Und mein Kopf wahrscheinlich zu klein. Ich brauche auch meine Ruhe....
Wissen, oder Hinweise kommen nur zu betsimmten Themen zu mir, mit denen ich im Moment zu tun habe....

Mit der fastallmacht lasse ich das lieber mal sein. Es gibt schon genug Durcheinander!.....
L.G. Horus, der Genügsame!....


Ramalon:
Hallo Ayleeny
Das was du da schilderst kann man nicht erlernen.
Suche nach Erkenntnis und „Erleuchtung“.
Ich denke immer was machen es sich die Menschen schwer.
Suchen, versuchen zu verstehen, es zu erlernen, lesen 1000de Dinge und vieles mehr.
Nur um den Weg der Erkenntnis zu erlangen.
Ich glaube nicht, dass es nicht zum Ziel führt.

Früher hatte ich schon geschrieben, dass man loslassen sollte, alles versuchen zu erfühlen.
Keine Gehirnakrobatik, sondern das Gegenteil.
Raus aus dem Kopf mit dem Wissen, mit dem gelernten.

Einfach abschalten, alles um sich herum und treiben lassen.
Nichts versuchen zu erzwingen. Alles zulassen und vor nichts unbekannten Angst haben.

Den Geist frei lassen, er findet von alleine den Weg.

Das Problem ist, das die meisten Menschen im materiellen verhaftet sind.
Sie halten mit aller Energie an allem fest. Hab und Gut und den Körper.
Es ist eine Illusion dass uns etwas gehört. Wir können es zwar nutzen aber hergeben müssen wir alles wieder.
Auch das gesammelte Wissen gehört dazu.
Einzig und allein war wir gefühlt haben ist unser.
Aber verstehen kann es nur jemand der es nachvollziehen kann.

Es gibt dort nichts wertendes, es ist ein neutraler Strom.
Wer dort einmal war, weiß dass er dort zuhause ist. Dort ist der Ursprung von allem.

Dort ist alles was du suchst, zumindest beschrieben hast.
Es gibt weder Angst noch sonstigen negativen Gefühle.
Nichts Weltliches hat einen Wert. Dort gibt es alle Emotionen aber umgewertet.
Man ist mit allem verbunden.
Gruß ramalon


Spirituelle Meisterin Ayleen der Am-Ziel-Erleuchtung: 
Hinter dem Kopf, der zunächst insbesondere in Verbindung mit karmischen Anteilen ein Hindernis sein kann, befindet sich die Erkenntnis als Zugpferd für die männliche Erleuchtung. Hinter den Gefühlen, deren Verletzungen zunächst ein Hindernis sein können, befindet sich die Liebe als Zugpferd für die weibliche Erleuchtung. Hinter der Schuldgefühle-Blockade befindet sich die Verbindung von weiblicher und männlicher Erleuchtung und damit die Einheit des Ganzen.

Die Erkenntnis hinter dem Kopf ist das Zugpferd für die männliche Erleuchtung. Da aber jemand mit Erkenntnisstärke automatisch zunächst in Richtung männliche Erleuchtung gehen wird und diese Stärke so selbstverständlich für ihn ist, dass er sie kaum bemerkt, wird er sich auf dem Weg in die männliche Erleuchtung ausgerechnet ständig mit seinen Gefühlen auseinandersetzen müssen, sodass die Person leicht den Eindruck bekommt, die Gefühle würden im Vordergrund stehen. Ein Beispiel für die ständige Auseinandersetzung mit den eigenen Gefühlen auf dem Weg in die männliche Erleuchtung ist die Autobiografie von Lina Leben „Spirituelles Sterben“.

Genau umgekehrt ist es auf dem Weg in die weibliche Erleuchtung. Da wird Erkenntnis als besonders intensive Entwicklung empfunden, weil die viel schwerer zu erlangen ist, während die Liebe vergleichsweise leicht zugänglich ist. Die Gefühle gehen voran und der Kopf bremst. Es ist auch möglich, mit angezogener Handbremse in die Erleuchtung zu kommen, aber hilfreicher ist es schon, die Bremse zu lösen. Die Kuh ist den Weg in die weibliche Erleuchtung gegangen.

Nachdem eine Form der Erleuchtung erreicht wurde, wird dasselbe Zugpferd üblicherweise anfangs auch noch für die andere Form der Erleuchtung bleiben, sodass es zu einer Umkehr kommen kann, aber die Zugpferdfunktion wird sich dann sowieso immer mehr abschwächen, bis schließlich beide Bereiche gleichermaßen ausgewogen sind. Es kann auch sein, dass beide Bereiche, Gefühle und Erkenntnis, von Anfang an relativ gleich gut zugänglich sind, dann liegt der Schwerpunkt regelmäßig auf der Verbindung beider Bereiche.

Ob zuerst unbewusst und automatisch der Weg in die weibliche oder in die männliche Erleuchtung oder in die Verbindung gewählt wird, ergibt sich aus der Ausgangspersönlichkeitsstruktur eines jeden Menschen. Den genauen Aufbau des transzendenten Menschen beschreibe ich in meinem Buch „
Spirituelle Psychotherapie: Die innere Familie“. Danach setzt sich die menschliche Psyche aus einer inneren Familie zusammen. Diese Bezeichnung ist weder zufällig noch zur besseren Veranschaulichung gewählt, sondern der exakte Begriff für die tatsächliche Realität. Nach dem Spiegelgesetz besteht die Welt aus Kindern, Frauen und Männern, weil jede Psyche aus einem inneren Kind, einer inneren Frau und einem inneren Mann besteht, die mehr oder weniger zugänglich, gesund und verbunden sind.

Da sich hinter dem inneren Mann die eine Form der Erleuchtung und hinter der inneren Frau die andere Form der Erleuchtung befinden, sind es zwei Gegenpole, die keineswegs beliebig bezeichnet werden sollten, weil sie in direkter Verbindung zu dem inneren Mann beziehungsweise zu der inneren Frau stehen und jeweils die göttliche Vollendung des männlichen und des weiblichen Prinzips bedeuten. Die (1) Verbindung aus vollendetem göttlichen männlichen und weiblichen Prinzip und (2) die Verbindung der gesunden irdischen inneren Familienmitglieder und (3) die Verbindung von Göttlich und Irdisch ist erst das Ganze. Das Ziel ist dann die irdische Gestaltung der göttlichen Liebesaufgabe durch die Seele.

Meister/-innen für die Innere-Frau-Erleuchtung zeichnen sich meistens durch eine große Bekanntheit mit vielen Anhänger/-innen aus, weil Weite und Beziehungen zu ihren Stärken gehören. Meister/-innen für die Innere-Mann-Erleuchtung wirken üblicherweise eher in kleinerem Kreis mit eher körperbetontem Schwerpunkt wie z.B. in den Kampfkünsten. Mein Schwerpunkt ist die Verbindung und dazu habe ich die beiden Methoden „
Spirituelles EMDR“ und die Schuldgefühle-lLl-Praktik©, beschrieben in meinem Buch „Schuldgefühle vollständig auflösen", entwickelt. Während Spirituelles EMDR die Verbindung mehr allgemein und bei Emotionalkörper-Verletzungen unterstützt, ist die Durchführung der Schuldgefühle-lLl-Praktik© früher oder später (durchaus auch erst in einem späteren Leben) für jede und jeden notwendig, weil alle Menschen von der Schuldgefühle-Blockade betroffen sind, welche die vollständige Einheit verhindert.

Hallo Ramalon,
was du beschreibst, ist der Weg in die weibliche Erleuchtung und auf diesem zunächst das Irdische loszulassen ist völlig in Ordnung, aber nur ein Zwischenschritt. Danach kommt die Verbindung in Form von göttlicher Gestaltung des Irdischen mit Hilfe der Fähigkeiten männlicher Erleuchtung. Der Weg in die weibliche Erleuchtung hat tatsächlich tendenziell mehr mit Geschehen-lassen zu tun, während der Weg in die männliche Erleuchtung tendenziell mehr durch psychotherapeutische und spirituelle Techniken zum Umstrukturieren der Persönlichkeitsstruktur unterstützt wird und für die Verbindung ist Spirituelles EMDR hilfreich und die Schuldgefühle löschen – Liebe Leben – Verfahrensweise© notwendig.
Gruß Ayleen


Karfunkel:
hallo ayleen,
danke für die ausführliche erläuterung. insbesondere die erläuterung zu den potentiell "verdrehten" wegen.

passt aber auch jetzt immer noch nur in teilen mit meinen erfahrungen zusammen.
wenn ich wissen will, erkenntnis will, sollte ich deiner beschreibung zufolge doch nicht in der nondualität landen...

kampfsport habe ich mein leben lang gemacht. aber ich bin auch bewusst gekommen...

und nach deiner letzten beschreibung ist der teil meiner erfahrungen, den ich bisher für den gegenpol zum nondualen bewusstsein hielt (für dich: männlich), tatsächlich die verbindung.   un nu? doch schon alle durch? oder nur so schlau als wie zuvor...

so, und damit bin ich an dem punkt, an dem man das alles theoretisch durchkauen und im kopf zerfleddern könnte, wenn man den kanal zum intuitiven wissen nicht offen hat. oder ich mach einfach. und das sollte mein hinweis an welti sein, egal wie wahr oder unwahr ein konzept sein mag, man steht sich gerne selbst damit im weg, wenn man sich zu viele gedanken macht.
aus nondualer sicht gibt es ja nicht mal den körper, geschweige denn eine innere familie... 

nichtsdestotrotz freue ich mich immer, wenn jemand das ganze auf deutsch aufdröselt und erläutert, ohne krishna, der blaue elefant, erleuchtungsräder, shiva & shakti- mantren und sonstigen hokuspokus.


Horus:
Ayleen, herzlichen Dank für Deine tiefgründigen Darlegungen!.... 


Spirituelle Meisterin Ayleen der Am-Ziel-Erleuchtung:
Es gibt ein Ziel spiritueller Entwicklung. Wenn man sich in verbundener weiblicher und männlicher Erleuchtung in der Ganzheit befindet, ist das Ziel spiritueller Entwicklung erreicht. Es ist wie eine Geburt in einen völlig neuen Zustand hinein. Von da an geht es nicht mehr darum, sich noch weiter zu entwickeln, sondern nur noch darum, die persönliche Seelenaufgabe zu gestalten.

Das ist allerdings noch wieder ein sehr spannender Prozess des Dazulernens. Wie bei einer Geburt ist man zwar stabil in dem neuen Zustand, muss nun aber erst einmal die vollkommen neue Welt ebenso wie die eigenen Fähigkeiten kennlernen. Da befinde ich mich noch eher im Babystadium und bin damit voller Staunen am Entdecken. Ich lerne jetzt ständig dazu, meine Seelenaufgabe zu verwirklichen.

Die Seelenaufgabe ist grundsätzlich für alle Menschen, die Erde mit Liebe zu durchdringen, aber wie es konkret für jede einzelne beziehungsweise für jeden einzelnen aussieht, ist unterschiedlich. Ich habe sowohl individuelle als auch kollektive Aufgaben, die insgesamt unter dem Thema Verbindung stehen. So soll ich einzelne Personen konkret und in ganz bestimmten Punkten bei ihrer Entwicklung unterstützen. Das wurde von Seele zu Seele verabredet.

Kollektiv habe ich mich genau zu dieser Zeit an diesem Ort (Deutschland) inkarniert, weil sich die Gesellschaft im Umbruch vom dritten zum vierten Chakra befindet. Seht dazu auch meinen Artikel „Meine Stellungnahme zur Flüchtlingsproblematik“
https://plus.google.com/+AyleenSchefflerHadenfeldt/posts/gMfZkxGA2ip

Bei diesem Umbruch geht es um die Verbindung von göttlich und irdisch, ein Durchdringen des Irdischen mit Liebe. Dabei gehen individuelle und gesellschaftliche Entwicklung Hand in Hand, sodass es auch da wieder keinen Gegensatz, sondern nur das Ganze gibt.

Insofern fördere ich diesen Entwicklungsprozess, indem ich überhaupt erst einmal „Verbindung“ als spirituelles Thema bekanntmache. Dazu danke ich euch, dass ihr mir durch eure Beiträge helft, meine Aufgabe zu erfüllen. Dann habe ich die beiden Methoden „
Spirituelles EMDR“ und die Schuldgefühle löschen – Liebe leben – Verfahrensweise© („Schuldgefühle vollständig auflösen“) entwickelt, um individuell die Verbindung erreichen zu können. Das wiederum wirkt sich automatisch auf das Ganze aus, weil wir alle miteinander verbunden sind. Außerdem heile und stärke ich speziell das weibliche Prinzip, unter anderem durch meine kostenlosen Online-Kurse Bauchtanz als Bewegungsmeditation,
https://sites.google.com/site/bauchtanzlerneninberlin/

weil das weibliche Prinzip weltweit sehr verletzt ist. Im Irdischen ist das weibliche Prinzip dem männlichen unterlegen, weil das männliche Prinzip auf die irdische Gestaltung zielt, während das weibliche Prinzip unter anderem besonders für die Verbindung wichtig ist.

Dieses Leben ist meine letzte Inkarnation. Ich bin am Ziel und werde nur noch meine Aufgabe erfüllen, die Menschen bei diesem wichtigen Entwicklungsschritt zu unterstützen und dann diese Form der Existenz für immer verlassen.

Hallo Karfunkel, wenn du eine Einschätzung deiner Erfahrungen von mir möchtest, müsstest du sie mir ausführlicher mit mehr Zusammenhang schildern, weil du einen mir fremden spirituellen Hintergrund voraussetzt, sodass ich nicht weiß, wie deine Aussagen gemeint sind. Ich kenne mich nur sehr wenig mit dem allgemeinen esoterischen Basiswissen aus, weil ich sehr direkt in persönliche intensive Prozesse geführt worden bin, deren Ergebnis jetzt mein Weltbild ist.
Gruß Ayleen

Horus:
Hallo Ayleen....
Dank für Deine Ausführungen. Habe Deinen Post über die Flüchtlingspolitik gelesen....

Ich denke, dass bei diesem Thema die Urängste in uns angesprochen werden. Jeder von uns ist gewohnt das gesellschaftliche Leben, sowie seine spirituelle Sicht, so wie gewohnt, weiter zu leben....

- Verhältnis Mann / Frau ist für uns relativ einfach zu handhaben. Da haben wir schon Fortschritte gemacht.

- Bei den verschiedenen Religionen wäre das eigentlich auch kein Thema, wenn jeder seinen Glauben lebt und sich in die gesellschaftlichen gepflogenheiten des Gastlandes einfügt.
(Jedoch, schon da entstehen große Differenzen).
Wer sich nicht anpassen kann, kann ja auch in gleichen Kulturkreisen sine neue Heimat suchen.
Ein anderer Punkt ist m. E. der, dass ich diesen Leuten nicht abkaufe, dass ihr Gebaren, z. B. Vollverschleierung der Frau wirklich etwas mit Religion zu tun hat....
Nichts andere als blödes "Macho - Gehabe"!...

Mein Gefühl sagt mir, dass hier Religion mal wieder für andere, politische Machtzwecke missbraucht wird.!....

-Dann geht es aber auch um Ordnung und Schutz der Bevölkerung.
Es kann nicht funktionieren, wenn man in Unmassen Menschen fremder Kulturen und Religionen in kurzer Zeit miteinander vermischt und nicht mal weis wer es ist.
Der Schöpfer hat uns so gestrickt, dass wir eine gewisse Zeit der Anpassung und des gegenseitigen Verstehens benötigen...

-Dann halte ich es für völlig natürlich, dass bei uns Menschen wegen der Übergriffe und Bedrohungen an Leib und Leben sich Ängste entwickeln und die Leute versuchen ihre Familien und sich selbst zu schützen.....

Aber, damit ich jetzt nicht wieder mal falsch verstanden werde: "Es geht mir das Herz auf und ich könnte weinen, wenn ich das Leid der Frauen und der Kinder sehen muss".....

Falls sie überleben haben sie ein ganzes-, oder wahrscheinlich noch einige weitere Leben damit zu kämpfen....

Das ist ein Verbrechen an der Menschheit!....
Ein Verbrechen am Leben!...
Und die Welt schaut zu.....

Deutschland alleine "kann das NICHT schaffen"!.....

Die Politik treibt da im Hindergrund ihre verderblichen Spielchen. Daher trauen ihr die Menschen auch nicht mehr!....

Mit etwas ratlosem Gruß
Horus...


Spirituelle Meisterin Ayleen der Am-Ziel-Erleuchtung:
Hallo Horus,
ich kann deinen Ausführungen nur beipflichten, möchte aber alle dazu ermutigen, die Flüchtlingssituation letztlich nur als eine Durststrecke zu sehen, bei der spirituell etwas Positives herauskommen wird.


Ramalon:
Hallo Ayleeny
Ich halte das Ganze mit Erleuchtung und Entwicklung für dummes Zeug.
Ich kümmere mich um das Leben, weil es ein Teil von mir ist.
Egal um Menschen, Tiere, Pflanzen.
Ich wandele zwischen den Welten, nehme alles als Werkzeug, nehme mich allem an was auf mich zukommt.
Es ist mir schnurz wie weit ich entwickelt bin, ob es eine Erleuchtung gibt. Nur ich weiß dass keiner aus der Inkarnation rauskommt.
Wir sind alles Zellen eines Systems und leben solange wie der Organismus existiert.
Jemand hatte mal von Sippenhaft geschrieben. Wenn der Mensch stirbt, sterben auch alle Zellen. Auch Sippenhaft.

Unsere Existenz hat nur einen Sinn, dass wir uns zu einem Organismus entwickeln.
Zu einem Geist, alles im Einklang.
Wer will schon Milliarden Seelen die sich selbst bekriegen, kein Nörgelköpfe, ohne Zusammenhalt, purer Egoismus.

Jeder ist gekettet an jeden. Und erst wenn der letzte mit im Einklang ist sind wir damit durch.
Jeder ist mit jedem vernetzt.
Und solange jeder nur an sein Wohl denkt, sein Seelenheil, solange hängen wir fest.

Und solltest du in deiner Entwicklung einmal den Punkt erreichen, an dem Du dich mit allem verbinden kannst, so wirst du feststellen es ist eine Einheit.
Es gibt nur ein Wir. Diese Energie der Einheit wird als Ganzes gebraucht.
Gruß ramalon


Spirituelle Meisterin Ayleen der Am-Ziel-Erleuchtung:
Ramalon, du bist richtig, so wie du bist.

Erklärung: Ramalon gibt mir die gute Gelegenheit, den sehr starken unbewussten Einfluss der Schuldgefühle-Blockade (siehe mein Buch „Schuldgefühle vollständig auflösen“) an einem konkreten Beispiel deutlich zu machen. Von den bislang zu diesem Artikel Beitragenden hat Ramalon die größte Innere-Frau-Dominanz in seiner Persönlichkeitsstruktur und ist daher am meisten vom Thema Schuldgefühle betroffen, weil Schuldgefühle hauptsächlich mit der inneren Frau zusammenhängen.

Schuldgefühle sind so absolut unerträglich, dass sie unbedingt vermieden werden müssen – und zwar schon möglichst bevor sie überhaupt ins Bewusstsein treten können. Deswegen wird häufig bereits auf Trigger reagiert, die scheinbar noch gar nichts mit Schuldgefühlen zu tun haben.

Bei Ramalon zeigt sich ein verinnerlichtes Grundgefühl, dass er so wie er ist, falsch ist. Er muss etwas tun, um den Ansprüchen zu genügen und richtig zu sein und hat es vermutlich früher nie geschafft, vielleicht noch nicht einmal gewusst, was überhaupt falsch war. Aus dieser Botschaft, falsch zu sein, resultieren grundlose Schuldgefühle, denn eigentlich sollen Schuldgefühle nur absichtliches Fehlverhalten korrigieren. Fast alle Menschen sind mit weit überwiegend grundlosen statt begründeten Schuldgefühlen belastet und diese werden bei Innerer-Frau-Dominanz in der Persönlichkeitsstruktur schnell unerträglich.

Mein Beitrag hat bei Ramalon getriggert, dass er etwas (anderes) tun muss, um richtig zu sein. Seine Abwehr ist daran zu erkennen, dass er für den Sachinhalt meines Beitrages zu heftig reagiert, indem er gleich das ganze Thema und mich in Frage stellen muss, obwohl es ihn zuvor interessierte. Stattdessen rechtfertigt er sein eigenes Verhalten, um richtig zu sein.

Ramalon, du bist genau so richtig, wie du bist und ich habe deine Weltanschauung und spirituelle Vorgehensweise nur in den größeren Gesamtzusammenhang des Ganzen eingeordnet. Auch diese Erklärung jetzt macht dich nicht falsch, sondern zeigt nur einen unbewussten Mechanismus der Schuldgefühle-Blockade, die alle Menschen betrifft. Du reagierst mit deiner Inneren-Frau-Dominanz lediglich schneller als Menschen mit anderer Persönlichkeitsstruktur.

Deine Weltsicht ist in dieser Inkarnation ganz offensichtlich hauptsächlich vom weiblichen Pol geprägt, sodass du vor allem die Einheit des Ganzen wahrnimmst und damit durchaus auch einen wichtigen Teil des Ganzen erkennst. Die Menschen sind auf der Strukturebene des Irdischen voneinander getrennt und auf der Seelenebene miteinander verbunden. Die Seelen bekämpfen sich nicht gegenseitig, sondern lieben sich. Hinter allem befindet sich die verbindende Liebe. Die Herausforderung und Lernaufgabe besteht darin, durch die irdische abgegrenzte Struktur hindurch die göttliche Liebe zu gestalten.
Gruß Ayleen


Sullivan:
Lieber Ramalon,
das Statement, welches deine Auffassung am schönsten wiedergibt, lautet: "Einer für alle, alle für einen." Es ist der inoffizielle Wahlspruch der Schweizer Eidgenossenschaft und wurde populär, als im 19. Jahrhundert die ganze Schweiz den Opfern der Überschwemmungskatastrophe im Tessin durch Geldspenden half. Dort lautet dieses lobenswerte Motto im wohlklingenden Italienisch: "Uno per tutti, tutti per uno". Wer möchte da nicht Beifall klatschen.

Einem, der in der Schweiz zur Schule ging, gefiel dieser Spruch so gut, dass er ihn später als Staatslenker sogar in die Verfassung seines Landes (Artikel 63) aufnahm. Alle Grundrechte und Grundpflichten der Bürger sollten diesem Satz entsprechen. Wer das so entschied, ist nicht nur Chef seines Staates, sondern trägt auch noch den Titel "Oberster Rechtsgelehrter". Es ist niemand anders als der erst 32-jährige Pausback Kim Jong-un, einer der gefährlichsten Diktatoren unserer Zeit. Die 24 Millionen Bürger seines Unrechtsstaats leben in schrecklichem Elend. So konnte die hehre Weisheit "Einer für alle, alle für einen" in Nordkorea pervertiert werden.

Man darf diesen Satz nur als Aufforderung an alle Gutwilligen verstehen, aber nicht als geistiges Gesetz, das die ganze Menschheit für jeden einzelnen Übeltäter in Sippenhaft nimmt. Das würde einer universalen Gerechtigkeit grundsätzlich widersprechen. Wer wie du an die Wiederverkörperung glaubt, die jedem Menschen Wiedergutmachung begangenen Unrechts und Weiterentwicklung ermöglicht, sieht das meistens ebenso. Es ist natürlich dein gutes Recht, das anders zu sehen. Beweisen lässt sich da nichts.

Man kann Ayleeny nicht widersprechen, wenn sie über dich schreibt: ".... dass er für den Sachinhalt meines Beitrags zu heftig reagiert, indem er gleich das ganze Thema und mich in Frage stellen muss." Wer alle deine über 1000 Beiträge gelesen hat, kennt dich sonst nur als sehr beherrschtes Forumsmitglied. Wie du weißt, waren es allein deine Beiträge, die mich schon vor 6 Jahren veranlassten, mich erstmals hier anzumelden. Wir haben auch oft unsere Meinungen per PN ausgetauscht.

In alter Verbundenheit
Sullivan


Spirituelle Meisterin Ayleen der Am-Ziel-Erleuchtung:
Hallo Weltenspringer,

(Anmerkung: Weltenspringer hatte mein Konzept nicht nachvollziehen können.)
um mein in sich stimmiges und vollständiges Gesamtkonzept, welches unter anderem auch die psychischen, feinstofflichen (Chakren) und geschlechtsspezifischen (innere Familie) Zusammenhänge erklärt, zu verstehen, möchte ich dich auf mein Buch „Spirituelle Psychotherapie: Die innere Familie“ verweisen, weil so umfangreiche Ausführungen hier den Rahmen sprengen würden.

An dieser Stelle möchte ich aber noch einmal auf die Bezeichnungen und das Geschlechterverhältnis eingehen, weil es in der Tat besonders wichtige Punkte sind. Die Begrifflichkeiten lassen sich nicht ändern, weil die menschliche Psyche eine innere Familie ist und damit direkt im Außen gespiegelt wird. Die Menschen leben ihre innere Familie ganz konkret in ihrer äußeren Wirklichkeit und lernen dadurch unter anderem, mit dem weiblichen und dem männlichen Prinzip umzugehen, hinter denen sich die weibliche und männliche Erleuchtung befinden.

Wenn es zu einem Geschlechterkampf kommt, zeigt dieser, dass die beteiligten Personen ihre innere Frau und ihren inneren Mann noch nicht kooperativ integriert haben und vielleicht auch noch Verletzungen des inneren Kindes hinzukommen. Aufgrund unterschiedlichster Erfahrungen aller Menschen mit beiden Geschlechtern sind die Begriffe zwar vorbelastet, aber da genau dieser Umgang mit diesen Prinzipien zu lernen ist, kann ich die Realität nicht anders als so bezeichnen, wie sie ist.

Ob sich ein Mensch eher passiv oder eher aktiv verhält, hat mit seiner Persönlichkeitsstruktur zu tun, die sich aus seiner inneren Familie zusammensetzt. Da bei Frauen häufiger die innere Frau und bei Männern häufiger der innere Mann dominiert, ergeben sich oftmals die sogenannten typischen weiblichen und männlichen Eigenschaften in Übereinstimmung mit dem biologischen Geschlecht. Das ist aber keineswegs immer so, sondern hängt von der inneren Familie ab.

Die Erziehung entspricht im Großen und Ganzen der zu entwickelnden inneren Familienstruktur des Kindes, weil sich die Seele genau die Eltern aussucht, welche sie für ihre Lernaufgabe braucht. Die Eltern entsprechen in wesentlichen Punkten der inneren Frau und dem inneren Mann des Kindes, sodass jeder Mensch den Zustand seiner inneren Familie im jeweiligen Leben konkret erfährt.

Die Entwicklung einer gesunden und kooperativen inneren Familie ist ein Prozess, der sich über viele Inkarnationen erstreckt und die Lebensqualität der jeweiligen irdischen Existenz bestimmt. Um die Menschen über die genauen Zusammenhänge und die Möglichkeiten der Entwicklung zu informieren, habe ich mein Buch „Spirituelle Psychotherapie: Die innere Familie“ geschrieben, denn jede und jeder kann durch gezielte Entwicklung ihre beziehungsweise seine Lebensqualität verbessern.

Ramalon:
Hallo Ayleen, Sullivan usw.
Das mit dem allen Verbunden haben wir doch im täglichen Leben.
Kein Lebewesen kann alleine existieren.
Alles lebt doch in Abhängigkeit. Jeder trägt etwas von allem und jedem in sich.
Jede Begegnung mit einem Menschen hinterlässt Spuren, jedes Ding das wir besitzen haben 1000de Menschen ihre Hände mit im Spiel. Alles was wir Essen oder trinken.
Jedes Mineral, Wasser usw. hat schon einmal ein Lebewesen durchlaufen.

Hatte schon öfter geschrieben, man sollte sich vorstellen man ist in einem dunkeln Raum, kein Impuls kein nichts – Kein Leben.

Der erste Impuls z.B. ist Sullivan, alles was Sullivan weiß, beruht auf Millionen von Informationen, von 1000den Informanten. Jeder dieser Informanten ist wieder ein Sammelsurium von anderen Informationen. Usw.
Im Laufe des Lebens kommen immer neue Impulse von anderen Menschen dazu.
Dazu kommen dann noch sämtliche Umweltfaktoren.
So trägt jeder Mensch irgendetwas von Milliarden anderen Lebewesen in sich.
Es ist eine Illusion zu behaupten, man habe eine eigene Persönlichkeit.
Das vermeintlich Eigene ist nur ein Sammelsurium.

Ayleen ist muss nichts ändern, um etwas anderes zu sein. Ich lebe das was ich fühle und denke.
Weltenspringer hat schon Recht, das ich nichts mit dem weiblichen und männlichen Aspekt anfangen kann.
Für mich gibt es keine Bewertung dieser Art. Es gibt die Energie die du Liebe nennst, aber sie ist Neutral.
Ich halte das mit der Erleuchtung für ein Egospiel, weil die Menschen nur mit sich beschäftigt sind.
Wir leben in einer Energie die mit allem verbunden ist. Es ist recht simpel sie zu fühlen. Nur es läuft nicht über die Logik, noch über den Verstand.
Es gibt eine Erdumspannende Energie, das ist die dritte Energie, mit der man sich verbinden kann. Dort kann man alles Fühlen was auf der Erde gefühlt wird. Aber nicht nur Menschen sondern alles ist dort vorhanden. Man kann sich dort drin verlieren und mit der Energie eins werden. Es gibt etliche „Arten“ von Energien. Nur es ist alles neutral.
Es gibt weder gut noch böse. Es ist nur das Sein. Nur die reine Existenz.

Ramalon:
Hallo Ayleen,
sorry jetzt habe ich Dich verstanden.
Unsere Dimensionen sind andere.
Gruß ramalon


Spirituelle Meisterin Ayleen der Am-Ziel-Erleuchtung:
Hallo Ramalon,
allem, was du in deinem Beitrag schreibst, kann ich mit einer Ausnahme voll und ganz zustimmen. Deine Aussage „ …, wenn jeder für jeden und allem die Verantwortung mit trägt.“ ist falsch, weil sie nur die weite Sichtweise der weiblichen Erleuchtung enthält und nicht die gezielte Seelenaufgabe, die durch die Verbindung von weiblicher und männlicher Erleuchtung erkannt wird, berücksichtigt. Wenn du von dem, was du beschreibst, nicht nur weißt, sondern dich damit auch dauerhaft (zumindest überwiegend) wirklich identifizierst, kann ich Weltenspringer zustimmen, dass du bereits erleuchtet bist – weiblich erleuchtet.

Dieser Zustand fühlt sich in der Tat so vollständig an, dass er bereits für das Ganze gehalten werden kann. Menschen, die nicht von vorneherein auch einen etwas ausgeprägteren Inneren-Mann-Anteil mitbringen, werden tatsächlich nichts mehr vermissen, sodass diese Form der Erleuchtung denn ja auch für das Ziel spiritueller Entwicklung gehalten wird beziehungsweise für einen Zustand des Seins ohne weiteres Ziel.

Genau an dieser Stelle beginnt meine Aufgabe, zunächst darüber zu informieren, dass die weibliche Erleuchtung eben noch nicht das Ganze ist, sondern nur ein Drittel des Ganzen. Es gibt noch einen vergleichbaren und trotzdem völlig anderen Zustand der männlichen Erleuchtung, der ebenso vollkommen, aber mehr im „Irdischen enthalten“ ist beziehungsweise durch das „Irdische hindurchgeht“ und daher schwerer zu erkennen ist. Lina Leben beschreibt den Weg in diese Form der Erleuchtung in ihrem Buch „Spirituelles Sterben“.

Schließlich gibt es auch noch die Verbindung dieser beiden Erleuchtungsformen, die wiederum einen völlig neuen Zustand des Seins erzeugt. Dieser Zustand zeichnet sich dadurch aus, dass es die von dir, Ramalon, beschriebene Basis gibt, zugleich aber auch eine mit ihr verbundene und in ihr enthaltene irdische Abgrenzung (ja ich weiß, das kling wie ein Paradox), die dann das Irdische als Ausdruck des Göttlichen liebevoll gestaltet. Das Irdische ist das geliebte Spielzeug der Seelen, die liebevoll miteinander verbunden Teil des göttlichen Ganzen sind.

Während die weibliche Erleuchtung noch eine „horizontale Abgrenzung“ zwischen göttlich und irdisch enthält (und daher zum Beispiel die vermeintlich unvollkommene Ego-Mentalität kritisiert), besteht der Endzustand aus einer göttlich verbundenen, durchlässigen und gestaltenden irdischen Abgrenzung in der Einheit des Ganzen. Das Irdische ist in seiner scheinbaren Unvollkommenheit und Abgrenzung zugleich göttliches Ganzes.

Ramalon, wenn du nicht nur in diesem schönen Zustand der weiblichen Erleuchtung bleiben, sondern dich noch wirklich grundlegend weiterentwickeln möchtest, solltest du als nächstes in Richtung Verbindung gehen und dann in Richtung innerer Mann. Dazu wirst du aber gezielt vorgehen müssen (typische Innere-Mann-Qualität) und psychische / spirituelle Techniken anwenden müssen, denn mit deiner Vorgehensweise hast du offenbar inzwischen sehr weitgehend alles erreicht, sodass sich nur noch relativ wenig von alleine ergeben wird. Insofern empfehle ich dir, mein Buch „
Schuldgefühle vollständig auflösen“ zu lesen. Es lohnt sich, diese andere Form von Glückseligkeit auch noch zu erfahren, aber vielleicht hast du dir ja auch vorgenommen, in diesem Leben erst einmal den einen göttlichen Zustand zu genießen.
Gruß Ayleen

Ramalon:
Sullivan,
Sippenhaft: Überlege einmal was Dich ausmacht.
Dein Sein, Deine Empfindungen, Dein Wissen.
Das ist ja das Problem dass die Menschen sich als Ego sehen. Sie benehmen sich wie Krebszellen und zerstören alles. Tiere, Menschen, Umwelt. Es steht das Ego im Vordergrund.
Die meisten Menschen fühlen doch nur noch sich, wollen auch nichts anderes zulassen.
Mitleid hält sich in Grenzen, solange das eigene Ich nicht betroffen ist, und es einen Verzicht bedeutet. Zumindest bei den meisten Menschen.
Alles ändert sich erst, wenn jeder für jeden und allem die Verantwortung mit trägt. Jeder weiß dass er ein Teil von dem anderen ist.
Im Universum ist ein vergehen und Wiedergeburt. Es wird ein Ziel, nur eben nicht auf eine Menschenspanne runtergerechnet. Wir sind insoweit in Sippenhaft. Aber eben als Teil von allem.
Autark gibt es nicht. Es ist eine Illusion.
Gruß ramalon


Sullivan:
Hallo Ramalon,
wir reden gründlich aneinander vorbei. Mein Wort "Sippenhaft" (Kollektivstrafe) bezog sich erstmals ausschließlich auf deine Meinung, die Menschheit könne den Aufstieg nur gemeinsam erreichen, oder sie würde gemeinsam vergehen. Eine ungeheuerliche Vorstellung, die du im letzten Abschnitt des Beitrags 6 im Thread "Drogen, Alkohol ..." vor 10 Tagen dargelegt hast. Einen Tag später habe ich dort im Beitrag 10 entschieden widersprochen.

Bis jetzt hat im Forum noch niemand auch nur andeutungsweise deine Feststellungen bezweifelt, dass alles miteinander vernetzt ist, dass die Menschheit Raubbau an der Natur betreibt, und dass egoistisches Verhalten weit verbreitet ist. Darin sind sich doch alle einig.

Es hat bis jetzt aber auch noch niemand deiner überraschenden Meinung zugestimmt, alle Menschen müssten nicht nur physisch, sondern auch als Geistwesen vergehen, wenn sie den Aufstieg nicht gemeinsam schaffen. Selbstverständlich sollst du bei deiner Meinung bleiben, wenn du von ihr überzeugt bist.
LG Sullivan


Ramalon:
Hallo Sullivan,
... Der Aufstieg könnte ja auch eine Kollektivaufgabe sein.

Wenn Du jetzt eine bestimmte Menge an Energie bräuchtest, hast 7,5 Milliarden Batterien.
Eine einzelne Batterie bringt nichts. Nur das Gleichschalten aller Batterien zu einer großen Batterie bringt den gewünschten Erfolg.

Man kann aber auch eine andere Lösung dafür finden, wenn man viele Blindgänger unter den Batterien hat.
Man produziert solange Batterien bis man trotz der Blindgänger die gebrauchte Menge an Energie bekommt.

Ich bin der Meinung das unsere Existenz ein Grund hat, daher auch die Vernetzung aller und alles mit allem.
Sollte es nur Zufall sein, und keinen Grund haben, so werden wir mit dem körperlichen auch den geistigen Tot haben.
Gruß ramalon


Horus:
ramalon....
Als Erstes....

Ein jeder Mensch trägt die Verantwortung für seine Entscheidungen, für sich und sein Leben selbst....
Er ist auch selbst dafür verantwortlich!...
Unser Leben ist auch eine Art Schule. Man nennt sie auch Lebensschule....
Lernen kann man nur, wenn man die Entscheidungen für sich und sein Leben selbst treffen kann und natürlich dafür auch die Konsequenzen daraus trägt!...

Was wäre, wenn jeder auf dem Planeten in Dein Leben und in Deine Entscheidungen hineinschwätzen würde?...  

Gut gemeint, ist nicht immer auch gut gemacht!.....
Es ist eine ehrbare Haltung Menschen, und Tiere die in Not geraten sind, hilfreich zur Seite zu stehen.
Doch dies ist nicht immer so einfach.
Jeder ist für sich verantwortlich und es ist in erster Linie seine eigene Aufgabe das Übel, das ihm geschehen ist, zu verstehen und zu meistern....
Denn gleichzeitig ist es ja auch eine Lernaufgabe. Wir Menschen sammeln so Weisheit, Verständnis und entwickeln Kräfte und Fähigkeiten.....
Das können und das dürfen wir nicht einfach wegnehmen....

Aber natürlich gibt es auch vielfältige Situationen, in denen unsere Hilfe und Unterstützung selbstverständlich und angebracht ist....

Zwei kleine Beispiele:
Im vergangenen Jahr ging ich zum Einkaufen im Zentrum meiner Stadt.
Am Rand eines Geschäfts saß ein Bettler auf einem Brett, mit 4 Räder darunter. Beide Beine waren amputiert....
Als ich auf dem Rückweg wieder an ihm vorbei kam sah ich, wie er mit seinem Rollbrett um die Ecke fuhr, in einen ansehnlichen Mercedes einstieg und davon fuhr...

ramo: Ich habe keinen Mercedes und nicht mal ein Auto....
Und meine 3Euro fünzig Rente, kann ich auch sinnvoll für mich, ohne ein schlechtes Gewissen zu haben, nutzen....
Nicht, wie Du glaubst, dass ich es tun müsste...

Vor vielen Jahren lebte ich eine Zeit lang auf den Philippinen.
Dort gab es Banden, die Kinder zum Betteln schickten und abends abkassierten. Und wehe, wenn sie nicht genug erbettelt hatten!....
Manche Kinder wurdn auch bewusst verstümmelt, weil sie so mehr Mitleid erregen und höhere Gewinne einbrachten....

Ich startete einen Versuch:
Ein Kind saß am Straßenrand, bettelte, und machte dabei eine Handbewegung zum Mund, was bedutete, er möchte Geld um was essen zu können.

Ich ging in den nächsten Laden und kaufte was zu essen. Als ich es ihm geben wollte, lehnte er ab. Er wollte es nicht!...
Money- Money...Waren seine Worte!.....

Wie gesagt: Gut gemeint, ist nicht immer auch gut gemacht!.....
So einfach ist das nicht!....
Da muss man schon etwa tiefer blicken....

Und manchmal ist es auch sinnvoll, nicht ständig auf seiner eigenen Meinung zu beharren, und damit die Mitmenschen belehren zu wollen,
Als sehr hilfreich habe ich es erfahren, auch mal über die Worte unserer Mitmenschen nachzudenken!...
Gruß, Horus  ....


Ramalon:
Es ist zwar beängstigend sich vorzustellen, dass man nur als Kollektiv weiter kommt.
So wäre jeder Mensch für jeden Verantwortlich, insbesondere dessen geistige Unversehrtheit.
Es widerspricht zwar allem was wir gelernt haben und machen, insbesondere aus den großen Glaubensrichtungen, aber diese sind nun einmal auf das Geschäft mit der Angst aus.

Es gibt definitiv, zumindest für mich, eine Vernetzung. Das was man das Universelle Gedächtnis nennt usw.
Wofür dann der ganze Aufwand, nur um einige Egoisten die nur für sich denken zu züchten oder geistige Teile die sich ausruhen und nicht mehr an dem Ziel arbeiten.

Das Universum für sich ist in Abhängigkeit. Schwarze Löcher als Mittelpunkt von Galaxien um ein Gleichgewicht herzustellen und vieles mehr damit Leben entstehen konnte.
Ein riesen Aufwand. Und das alles für ein kleines egoistisches Seelchen oder um eine große geistige Kraft zu schaffen?
Gruß ramalon


Karfunkel:
ramo-
es gibt verschiedene ebenen des aufstiegs.

der "aufstieg" vor dem wir hier gerade stehen, findet innerhalb der dualität statt. deine erleuchtungserfahrung ist nondual.

ein wesen kann sich weiterentwickeln auf einen höheren dimensions-bewusstseinsstand oder eine form der erleuchtung erlangen. (eine andere form der erleuchtung als deine findet innerhalb der dualität statt.)

dieses wesen ist aber zugleich ein ganzes universum mit all seinen details.

auch die erde ist ein ganzes universum mit uns bewohnern. wenn nun die erde sich weiterentwickelt, sterben die bewohner entweder, oder sie machen den aufstieg mit. das wäre dann etwas, das wir als menschen als kollektiven aufstieg empfinden würden. ebenso, wenn demnächst die sonne aufsteigt und dann die galaxie.

wenn wir nun vom aufstieg der gesamten existenz sprechen wollen, oder vielmehr von der erleuchtung aller, dem AUSSTIEG aus der dualität, so dass sich die ganze illusorische blase dualer existenz auflöst, wie man das aus der nondualen erleuchtung heraus sehen kann, dann wird übersehen, dass es noch andere erleuchtungs-optionen gibt innerhalb dieser dualität, die gleichberechtigt existieren.

meine erste erleuchtungsstation in diesem leben war dieselbe wie deine und ich vertrat - auf die auflösung der dualität bezogen-dieselbe ansicht. ein paar jahre später war ich mir da aber gar nicht mehr so sicher, als ich die nächste station erlebte, die aber ein sinnvolles leben in der dualität und die eigene aufgabenerfüllung mitbrachte und möglich machte und eine verbindung von irdisch und göttlich darstellte. in aktivität und aufgabenerfüllung hat man ja in der nondualen erleuchtung überhaupt keine aktien...

es mag sein, dass eine schöpfungsblase, die duale welt, in der wir derzeit leben, in seiner jetzigen form zu einem ende findet, aber das potential bleibt ja permanent enthalten und dann wird recycelt und neu geschöpft. schöpfung hört also nicht auf. insofern gibt es kein absolutes ende nach dem kollektiven erleuchtungsdings.

ich geh da völlig konform in der beschreibung ayleens.

das schuldauflösedings habe ich allerdings mit dem verständnis der nondualen/weiblichen ebene selbst hinbekommen, ohne groß drüber nachzudenken. das ergab sich so.

Ramalon:
Hallo Ayleen,
was nennst du eine spirituelle Weiterentwicklung.
Das Thema hier beschränkt sich auf eine Energie.
Vom Erleuchteten bin ich noch unendlich entfernt.
Das Eigenartige ist ja, je mehr man da hinein kommt, desto eher merkt man wie weit man noch von allem Entfernt ist.
Ich weiß auch nicht in wieweit du Dich durch meine Beiträge gelesen hast.
Es gibt mehr wie 3 Energien die zur Verfügung stehen.

Fangen wir an mit den simplen Energien - körpereigene

Es ist das Teil was man Chakren nennt.
Ich nenne es eigenen Energien ausrichten.
Es bedarf eines Gedankenganges.
Oder Medikation, ein einfaches Umschalten zwischen zwei Bewusstseinszuständen.
Eigentlich nicht der Rede wert.
Blutdruck – Herzfrequenz senken oder erhöhen.
Schmerz abschalten, Organe beeinflussen, Körperteile bewusst aufheizen.

Dann die etwas anspruchsvolleren Energien: Außerkörperliche Tätigkeiten
Empathie, Suggestion, Energien an andere Abgegeben zum Zweck der Heilung - Lebenserhaltung
Aber auch zum Zweck des Sterbens. Menschen, Tiere das Gefühl der Wärme und Geborgenheit gegeben damit sie besser loslassen können. Den Krampf beim Sterben lösen, die Ängste auflösen.

Dann die nächste Energie, Menschengruppen, Städte, Plätze usw. deren Energiestruktur wahrnehmen.
Sie ins Meer legen z.B. und sein Geist frei lassen und mit dem Meer eins werden.

Dann die Erdumspannende Energie, sich damit verbinden und alles fühlen.
Dann das Universale Gedächtnis.
Irrtümlich bei „Rückführungen“ als eigene Erinnerungen angesehen.
Dann die Zeit, bestimmte Ereignisse wahrnehmen. Zeitlinien von Menschen in der Zukunft ablaufen.
Dann Astralreisen durch Universen und parallel Universen.
Zeitlinie der Sterben: Übergang zum Tot. Abholen der Seelen.
Das ist grob umrissen das was ich Energetisch abdecken kann.
Es gibt noch hunderte Zwischentöne.

Nicht zu vergessen das was man göttliche Liebe nennt, der Strom einer neutralen Energie.

Versuche das einmal in Schubladen zu packen.
Es ist für mich Energie, neutral, es sind nur Wege. Hat nichts weibliches an sich, nichts männliches.

Es ist weder Erleuchtet noch sonst etwas. Es ist ein Beginn eines langen Weges. Das weiß ich.
Gruß ramalon


Ramalon:
Hallo Horus,
das mit der dritten Welt und den Tricks ist mir als bekannt.
Ich kenne noch 1000 andere Formen des Betruges.

Ich bin kein Mensch der Almosen verteilt, sondern beschäftige mich mit den Menschen.

Es kommt auf mich zu, also sehe ich es als Aufgabe an.
Ich analysiere erst einmal den Menschen, dessen Fähigkeiten und was man daraus machen kann. Meine Fähigkeiten als Empath und die Sichtweise auf die Zeitlinie meines Gegenübers kommen mir dabei zu gute.
Dann wird gemeinsam ein Konzept entwickelt, die Machbarkeit geprüft und die Erfolgschancen am Markt.
Dann beginne ich mit der Geldbeschaffung, teils durch Mehrarbeit, teils durch Verzicht.
Ich mache eine Art Anschub Finanzierung behalte mir aber ein Eigentumsrecht vor, damit ich in der Anfangszeit ein Mitspracherecht habe.
Sind dann alle Anfangsschwierigkeiten überwunden, dann ziehe ich mich aus dem Geschäft und überlasse es denen die es führen.
Ich habe auch nie nur einen Cent aus dem von den erwirtschafteten Einnahmen für mich genommen, noch irgendetwas veräußert. Für mich ist es 0 Profit und jede Menge Arbeit.

Ich habe schon mit Straßenkindern gelebt, auf der Straße geschlafen, mich mit deren Sehnsüchten und Träumen beschäftigt.

Ich bevormunde keinen und mische mich nur bedingt in deren Leben ein.

Es ist wie ein Beispiel mit einer Katze aus meinen Leben.
Eine streunende Katze trieb sich immer ums Haus herum, ich hatte sie gefüttert. Die Menschen hatten ihr böse mitgespielt. Abgeschnittene Ohren, eingeschlagene Zähne, gebrochenen Schwanz.
Die Katze war sehr scheu, aus verständlichen Gründen.
Nach 6 Monaten kam sie von alleine zu mir und wollte gestreichelt werden, aus Dankbarkeit denke ich mal. Sie war aber immer noch sehr misstrauisch.
Mit der Zeit entwickelte sich aber ein absolutes Vertrauen. Sie brachte sogar ihre Jungen zu mir.
Ich hatte die Katze nie getreten, nie geschlagen, nie eingesperrt, sie immer ihrer Wege ziehen lassen. Sie bekam ihr fressen konnte sich ihre Streicheleinheiten abholen, mir ihre Zuneigung beweisen. Aber die Initiative habe ich ihr überlassen.
Und wie mit der Katze halte ich es mit den Menschen

Jeder kann kommen und gehen wie und wann er will. Ich erwarte keine Dankbarkeit.
Das einzige was ich erwarte ist, das sie das Geld dafür verwenden, für was er vorgesehen ist.

Mich fragte einmal jemand, wenn man mich betrügen würde. Das ist mir egal, ich habe nicht den Verlust. Wenn ich Geld in eine Zukunft stecke, so ist es nicht meine Zukunft.
Für mich ist das Geld so oder so weg. Also habe ich nichts verloren, der andere aber eine Zukunft. Und in der dritten Welt bedeutet es Nahrung, Wohnung und Geld für evtl. Krankheiten.

Und wenn ich etwas mache, dann richtig. Almosen sind verlorene Investition.
Es gibt der guten Spruch: Wenn jemand Hunger hat kaufe ihn nicht einen Fisch, sondern ein Angel.

Es dreht sich bei mir im Leben nicht etwas zu sein was ich nicht bin.
Weder Erleuchtet noch sonst etwas. Ich lebe meine Überzeugung, das was ich fühle.
Und das vertrete ich auch.
Ich habe jetzt fast 60 Jahre Erfahrung mit diesem Leben. Ich kann auf eine Menge zurückblicken. Und das was dabei rausgekommen ist, gibt mir die Bestätigung dass es richtig war. Zumindest bis jetzt.
Ich bin voll im Leben, habe keine Gesundheitsprobleme, bin innerlich ausgeglichen, bin überall zuhause, viele Menschen suchen meine Nähe, wie die Katze und vieles mehr.
Leide unter keinen Ängsten und der Tot kann mich nicht Schrecken.
Geld ist mir unwichtig, habe alles was ich benötige, was will ich mehr.

Und das Umfeld das ich mir geschaffen habe, die Menschen um mich herum geht es ähnlich.
Es ist jeder für jeden da. Einer hilft dem Anderen.
Soll nicht heißen, dass immer Friede, Freude Eierkuchen Stimmung herrscht.
Jeder kann seine Meinung vertreten und auch wenn es ab und zu etwas ruppig daher kommt, ohne dass Jemand nachtragend ist. Es sind weder Speichellecker noch Arschkriecher.

Und unter diesen Aspekt sehe ich das mit der Erleuchtung in einem ganz anderen Licht.

Du weißt doch: Eure Taten werden zählen
Gruß ramalon


Mona Seifried:
Horus und Ramalon!
(Anmerkung: Ein vorangehender kleiner Disput zwischen Ramalon und Horus)
Spirituell gesehen, seid ihr beiden doch vielen anderen Männern weit voraus.
Müßt ihr euch bekriegen, wie zwei pubertierende Jungs?
Nur weil ihr euch wegen Ayleeny nicht einig werden könnt?
Seid ihr eifersüchtig aufeinander? 

Es ist sehr bedauerlich. 
Mona


Karfunkel:
 ayleen-
wieviel von deinem heutigen wissen über innere familie, geschlechter usw. hast du gehabt oder gebraucht, um selbst die erleuchtungen zu erleben?

Spirituelle Meisterin Ayleen der Am-Ziel-Erleuchtung:
Hallo Karfunkel,
von vorneherein hatte ich einen direkten, tiefen Zugang zum Göttlichen in mir gehabt, den ich allerdings als so selbstverständlich empfand, dass ich davon ausging, dass alle Menschen ihn haben würden. Dieser hat mich rückblickend außerordentlich zielgerichtet durch das Leben geleitet. In entscheidenden Lebenssituationen setzte er sich sehr kräftig durch, sodass ich wusste, was ich zu tun hatte, auch wenn ich mich anfangs nicht mit ihm identifizierte, sondern stattdessen mit meinen irdischen Persönlichkeitsanteilen.

Ich bin dann durchgängig in genau die Lebenssituationen geführt worden, die ich brauchte und bin dabei sehr hilfreichen Menschen und auch Theorien begegnet, habe aber das Gesamtkonzept aus eigener Erfahrung erfasst. Innere Kind Heilung habe ich selber erfahren und mal etwas von innerer Frau gehört, aber dass es eine innere Familie gibt, welche die menschliche Psyche ausmacht und wie der Gesamtzusammenhang des transzendenten Menschen ist, habe ich zunächst in mir selber erfahren und dann auch bei den anderen Menschen wahrnehmen können, sodass ich das allgemeingültige Konzept daraus ableitete. Da es im Außen über Kinder, Frauen und Männer gespiegelt wird, möchte ich bei diesen Begrifflichkeiten als besonders anschaulich bleiben, denn genau zu dieser Anschaulichkeit leben wir ja in diesem konkreten irdischen Modell.

So, wie du es beschreibst, meinen wir aber dasselbe mit unterschiedlichen Worten. Dass du die Verbindung ohne zusätzliche Technik herstellen konntest, erkläre ich mir so, dass du noch wenig irdisch verstrickt warst und daher wohl deine Schuldgefühle(-Blockade) noch nicht so verfestigt. Eine Klientin von mir war zum Beispiel noch so offen, dass sie Schritte meiner Vorgehensweise überspringen konnte.

Mich würde interessieren, ob dein verbundener Liebesfluss auch eine Richtung von göttlich zu irdisch aufweist und gestaltbar ist. Kannst du mit den Schritten 6 und 8 meiner Schuldgefühle-lLl-Praktik© etwas anfangen?
http://www.ganzheitliche-psychische-strukturen.de/8-Schritte-Schuldgefuehle-lLl-Praktik.pdf

Gruß Ayleen


Ramalon:
Hallo Ayleeny,
bei mir war der Angang ähnlich.
Ich kann mich an meine Existenz im Mutterleib erinnern.
Habe eigentlich nichts aus der Kindheit vergessen, eigentlich bis heute nichts, was an Emotionen gebunden ist. Mir war schon früh unbewusst bewusst dass ich meinen Körper verlassen konnte. So habe ich schon im Mutterleib Schwalben benutzt um die Umgebung zu erkunden.
In meinen Kinderjahren hatten meine Eltern meine Fähigkeiten unterdrückt. Was denken die Nachbarn.
So habe ich im stillen Kämmerlein gesessen, nicht wirklich, und meine Fähigkeiten ausprobiert. Schon als Kind konnte ich gut Menschen fühlen und beeinflussen.
Ich war wohl damals noch etwas unbeholfen, denn in einen Zeugnis aus der zweiten Klasse steht. Er manipuliert seinen Mitschüler.

In den ersten zwei Lebensjahren war ich oft krank und hatte oft körperliche Probleme.
Windpocken z.B. Es juckte fürchterlich, und da ich wenig von meinen Eltern zu erwarten hatte, versuchte ich den Juckreiz zu unterdrücken.
Ich kappte einfach alle körperlichen Empfindungen oder verlies einfach den Körper.
Mit der Zeit lernte ich sie gezielt einzusetzen.
Mit den Jahren habe ich dann immer neue Wege ausprobiert wenn ich aus meinem Körper raus war. Am Anfang habe ich mich nur tragen lassen, später dann aber gezielt die Verbindungen benutzt.

Eigentlich bin ich vor Jahren in diesem Forum gelandet, weil ich auf der Arbeit von einen Erlebnis aus meinen ersten Lebensmonaten erzählt hatte.
Die schauten mich an wie ein Auto, und haben mir erklärt dass es keiner kann.
Ich war auch wie Du der Meinung, was ich kann, können auch andere.
Dann habe ich im Internet gesucht, weil, wenn ich es kann müssen es noch mehr können.
Das war eigentlich der Einstieg.
Alles was ich an Fähigkeiten habe, war und ist für mich normal.
Es sind nur Sinne die ich nutze wenn ich sie benötige oder benötigt werde.
Ich habe mich bis dahin mit keiner Esoterik befasst. Nichts mit Aufstieg, nichts mit Dimensionen oder sonstigem.
Oft denke ich, für meine Entwicklung war es von Vorteil. Alles ohne Vorurteile anzunehmen.
Es war einfach da.
Ich habe mich dann oft mit Begriffen wie Meditation auseinander setzten müssen oder Chakren. Damit habe ich mich schwer getan es zu verstehen.
Es sind Millionen Worte, Bücher und Texte eigentlich für ein für mich „Nichts“.
Es ist nur ein Gedankengang für mich.
Das musste ich erst einmal begreifen.
Ich kann mit der Erleuchtung nichts anfangen, weil alles was im Internet ist, sehr widersprüchlich und unterschiedlich ist.
Dann werden da Kurse angeboten, in dem am Ende als Krönung der Erleuchtung das Astralreisen angepriesen wird. Das soll dann die Erleuchtung sein. Den Kram habe ich im Mutterleib schon gemacht, und es ist der Beginn eines Weges, nicht das Ende.

Bei Dir habe ich so das Gefühl, als wenn du versuchst Emotionen über den Verstand laufen zu lassen. Es geht nicht.
Du kannst auch versuchen Bilder in Töne zu verfassen. Damit ein Blinder sie sehen kann.
Um in der Psyche etwas aufzulösen suche ich erst einmal die Ursache oder Ursachen bei der Person. Empathisch. Ich gehe Schritt für Schritt in die Seele. Bis ich die Ursache gefunden habe. Suggestiv gehe ich dann dagegen an. Löse dann diese „Knoten“ auf.
Klingt einfach dauert aber seine Zeit.
Du schreibst immer Schuldgefühl Blockaden. Es gehören auch die Phobien dazu.
Das Verhältnis von Schuldgefühlen zu Phobien ist nach meiner Erfahrung 9 zu 1.
9 Ängste 1 Schuldgefühl.
Gruß ramalon

Horus:
Heilen, Ereuchtung, helfen, etc....

Es wird über solche Themen viel geschrieben...
Die Meinungen sind der verschiedenartigen Erfahrungen wegen sehr unterschiedlich.

Was immer jemand von dem hier geschriebenen hält, über einen wichtigen-, vielleicht den wichtigsten Punkt hat hier noch keiner geschrieben.

Ordnung!....

Es geht um Ordnung in allen Bereichen des Lebens und des Seins.
Kein Leben, alles was ist, nichts kann bestehen, wenn es aus der Ordnung fällt!...

Wenn die Dinge nicht der kosmischen (göttlichen Ordnung) mehr folgen, entsteht automatisch krankheit, Mangel, Not, Verderben und Tod....

So ist es auch im menschlichen Leben. So ist es auch bei den Themen Gesundheit und Heilen.

Ein Heiler der nicht der kosmischen Ordnung entsprechend sich verhält und wirkt, hat mit helfen und heilen nichts, aber auch garnichts gemein.
Es sind dann nur Tripps. Egotripps mit unübersehbaren, schädlichen Auswirkungen....

Menschen, die im Wahn ihres Tripps glauben Gott und die Welt nach ihren verdrehten Vorstellungen retten zu müssen, sollten abgebremst, und mit beiden Beinen mal wiedr auf den Boden geholt werden.


Ordnung!....
Bei einem jeden Eingriff in das Leben eines anderen, bei jedem Eingriff in die Themen seines Schicksals, (die er sich erschaffen hat zum Zwecke des Lernens, des Reifens, des Erwachens und der Ermächtigung).

Es steht hinter solchem Geschehen Ordnung, Sinn und Zweck!....

Nun kommt so ein sogenannter Heiler und Retter der Menschheit daher und glaubt alles nach seinen verdrehten Vorstellungen auf den Kopf stellen zu müssen.
Es liegt in der Natur solcher Typen, eine hartnäckige Beratungsresistenz an den Tag zu legen.
Es gilt für sie ausschließlich ihr weis ich nicht,"glaub ich nicht, geht mir am A... vorbei", u.s.w.


Ein Heiler, als Diener des Lebens, benötigt ein gewisses Verständnis für den Sinn, Zweck und die Ordnungen des Lebens...
Kann er das nicht, so richtet er unüberschaubares Unheil an, und begibt sich in karmische Verstrickungen.....
Gruß Horus  ...


Ramalon:
Hallo Horus,
da kann ich Dir nur Recht geben.
Unsere Welt ist im Moment Not, Tot und Elend.
Überbevölkert durch die moderne Medizin, dadurch Raubbau an der Natur, Zerstörung des Planeten. Das was du „Göttliche Ordnung“ nennst ist schon seit langen außer Kraft.

Ich weiß zwar was du meinst mit Egotrips, aber es ist im Kleinen. Das eigentliche Übel der Welt ist doch der Glaube. Es wird alles in Namen Gottes zerstört.
Die Menschheit rast mit einer enormen Geschwindigkeit dem Ende entgegen.
In 30 bis 40 Jahren sind unsere wichtigsten Reserven verbraucht. Öl, Wasser und Phosphat.
Bei einer Bevölkerungszahl die die bis dahin verdoppelt hat.
Es wird aber nichts dagegen unternommen, weil der Profit, das Geld über allem und jedes in unserer Gesellschaft steht.
Dem Gott Mammon wird alles geopfert.
Das was Du göttliche Ordnung nennst, stellt sich irgendwann wieder von alleine ein.
Indem ein Großteil der menschlichen Bevölkerung verschwindet.
Die Natur kommt wieder in Gleichgewicht, auch ohne uns wenn es sein muss. Dann ist die göttliche Ordnung wieder hergestellt.

Geburt und Tot gehört zu unserer Weiterentwicklung. Inkarnationsphasen.
Das sollten wir als göttliche Ordnung ansehen.


Das was Buddha und viele andere versucht haben ist recht simpel zu erklären.
Die Menschen haben einfach den Bezug zu dem „Göttlichen“ verloren.
Sie versuchten, das was man heute so schön Blockaden nennt abzubauen.
Der Mensch muss sich erst einmal innerlich frei machen. Dazu dienen die Meditation und artverwandte Techniken.
Ich brauche Dir ja nicht die Liste aller „Störgefühle“ aufzählen. Es ist ja Dein Gebiet.
Wenn dann der Weg frei ist, so fühlen die Menschen wieder die Verbundenheit mit allem.
Das ist was Ayleeny mit „göttlichen Strom“ meint.

Die Urvölker waren mit diesem Strom verbunden, Indianer usw. Sie fühlten dass sie ein Teil von allem waren und gingen auch mit allem so um.
Leider hatten sie Teilweise auch Störgefühle. Hass, Habgier, Neid und Missgunst.
Das versucht der Buddhismus mit seinen Lehren zu beseitigen.
In meinen Augen sollte der Buddhismus die Weltreligion werden. Es ist die Sanfteste.
Sie ist weder Menschen verachtend, geht schonend mit den Lebewesen um und der Natur.
Sie versucht auch den Menschen von den psychischen Problemen zu befreien, auch durch einen respektvollen Umgang mit anderen durch Sanftmut und Verständnis.
Leider muss ich dazu sagen, dass vieles in den Religionen zurecht gebogen wird.
Oft die reine Lehre verwässert wird, durch Profitgier.
Gruß ramalon


Horus:
Hi, ramalon....
In Diesem Post kann ich Dir wirklich mal zustimmen.

Auch ich finde, dass der Glaube ein großes Übel in der Welt sein kann und ist....
Wir sollten diese überholte Art der unwürdigen Menschenverführung eigentlich abschaffen. Wir hätten dann eine friedlichere Welt.
Viel Unheil ist der Menschheit in diesem Namen überkommen.....

Jedoch: Wie alles, ist auch diese Denkweise nicht so einfach. Viele Menschen, oftmals auch alte, finden in ihrem jeweiligen Glaubenssystem Hoffnung, Kraft und Orientierung....

Dies alleine kann ihnen schon helfen Schicksalsschläge zu ertragen, oder zu überwinden....
Das darf man niemandem wegnehmen!...
Manch einer könnte dann in Hoffnungslosigkeit versinken, oder entleisen.

Aber wir hier in unsere westlichen Ländern haben doch die Freiheit, unseren Glauben selbst zu ergründen und zu leben....
Dies ist ein Fortschritt....

Diese Art des Glaubens kann der Mensch durch seine Erfahrungen, Naturbeobachtung, und bewusstes Studium des praktischen Lebens finden und damit weiter arbeiten....

Daher habe ich schon des Öfteren geschrieben: "Lerne vom Leben, und von der Natur. Sie sind einfch, klar und wahr"!....

Jedoch sind diese Erfahrungen und die daraus resultierenden Erkenntnisse sehr unterschiedlich.....
Hinzu kommt, dass wir alle von der Existenz, (oder Gott), wie immer man da bezeichnnen will, unterschiedlich in unserer Art und Verständnis erschaffen....

Die Existenz wiederholt sich nicht immer in ihren Schöpfungen. Sie erschafft unendliche Vielfalt!....

Wenn man das so sehen kann, wie können wir dann alle einen gleichen Glauben haben????.
Wie können wir da immer gleicher Meinung sein?...
Wie kann es dann eine für alle, gültige Wahrheit geben?....

Daher halte ich nichts von missionieren und den andren Menschen klarmachen zu wollen, wo es lang geht....

Aber wie ich oben schon erwähnte, wenn man glaubt, den Menschen, die in unschönen Situationen und Herausforderungen ausgesetzt sind,
sich in diese Herausfordrung einzumischen und sie manipulierend in eine Richtung treiben, die so wie ich glaube die richtige ist???...

Das ist eine Verirrung. Das halte ich für sehr gefährlich, da sie sich diese Situation selbst erschaffen haben, um durch diese Herausforderung in eigener Entscheidung zu lernen, Wissen und Weisheit zu erlangen, und ihre Kräfte und Fähigkeiten weiter zu entwickeln....

Auf diese Weise haben sich mir immer mehr außergewöhnliche Fähigkeiten eröffnet.
Ein Wandern durch das Tal des Leidens hat nicht nur negative Seiten. NEIN!....
Es ist oft ein Weg zu Erkenntnissen, die manchmal von der Existenz auch mit außergewöhnlichen Segnungen belohnt wird.

Daher ist auch jegliche Be-, und Verurteilung von Menschen, die schwierige Situationen durchlaufen, unangemessen, odr zumindest fraglich!....   

Bei der Be-, oder Verurteilung von Menschen, ist es angebracht, sehr großzügig hinzuschauen. Die Dinge nicht so streng und verurteilend zu sehen und zu bemängeln.

Niemand weis, welche Herausforderung schon vor seiner Türe steht......

"Es wird aber nichts dagegen unternommen, weil der Profit, das Geld über allem und jedes in unserer Gesellschaft steht.
Dem Gott Mammon wird alles geopfert."


Ja, das sind unsere Erfahrunge jetzt!...
Aber auch da muss man weiter denken. Wir Menschen lernen durch Erfahrungen. Nur so prägt sich eine Weisheit und damit Veränderung in uns ein...

Ayleen hat oben beim Thema Flüchtlinge schon darauf hingewiesen, dass wir nicht in diesr Problemsituation verhaftet bleiben sollen, denn alles ist im Fluss. Alles verändert sich ständig. Daraus lernen und reifen wir und verändern uns!.....
Das ist da Spiel des lebens....

Notwendig ist nur Wachheit, mit weitblickenden Augen und einem liebevollen Herzen durch das Leben zu gehen....  

So genug gequatscht!...
Gruß Horus  ...


Ramalon:
Hallo Horus,
ich greife nicht manipulierend in etwas ein wie du es meinst.
Im Leben ist aber alles manipulierend. Glaube, Werbung, Politik ….

Ich kümmere mich um Dinge die auf mich zukommen.
Würdest du mein Hilfe benötigen und mich Fragen, so würde ich versuchen dir zu helfen und eine Lösung zu finden.
Für diese Lösungen würde ich meine Fähigkeiten einsetzen.
Je nach Art.
So mache am Pflegeheim einige kleine Gärten, kostenlos, weil die Leute nur ein Taschengeld haben zum Leben. Meistens Frauen mit sehr wenig Rente.
Arbeiten ist auch eine Fähigkeit.
Ich nehme mir aber auch Zeit, mit ihnen zu reden, weil viele oft alleine sind.
Die Fähigkeit des Zuhörens.
Wenn sie traurig sind nehme ich sie mal lieb in den Arm. Damit sie ein Gefühl der Verbundenheit haben.
Oder wenn Leute Probleme mit ihrem PC haben. Ich installiere Betriebssysteme, Treiber
zeigen ihnen verschiedene Dinge am PC und vieles mehr..


Ich zocke keine Leute ab. Ich helfe viel kostenlos.
Das Geld das ich für die dritte Welt benötige erarbeite ich. Zurzeit mache ich Gärten, Tapeziere Wohnungen, streiche Häuser usw.

Es gibt aber Situationen da gebrauche ich andere Fähigkeiten.
Wie du schon beschrieben hast, ist es mit dem Abzocken in der Dritten Welt.
Bevor ich etwas unternehme, schaue ich ins Innere der Menschen.
Das ist die Empathie. Ich kann recht tief in Hineinsehen.
Damit schütze ich mich vor Betrug. Denn viel Geld geht leider auch in den Ländern in Drogen.
Ist nicht als wenn man mir das Geld nachträgt, ich muss dafür arbeiten.

Ich lasse in meinem Umfeld niemand hängen, das ist die andere Sache.


Du musst Fähigkeiten nicht wie einen faulen Zauber ansehen.
Es sind ganz einfach Sinne.
Die Zeitlinie ablaufen ist doch gut, wenn man es kann.
Man sieht den Erfolg oder Misserfolg eines Handelns.
So kann man sich danach richten.
Nur ich muss mich immer intensiv um die Materie kümmern.

Jetzt zurück zu Buddha und der Meditation.
Eigentlich gehört das Fühlen der Energien zur unserer Grundausstattung.
Die Meisten Tiere haben es noch.
Es ist wie mit dem Laufen. Wenn man sein Leben lang gefahren wird kann man es nicht, weil man es nicht gelernt hat, und sich mit anderen Dingen beschäftigt.
Es ist doch nur eine Entspannung, alles loslassen. Nur der Mensch tut sich enorm schwer damit, weil er an allem Festhält. Und das dumme ist, er wird irgendwann alles loslassen müssen, das begreift er nicht.


Horus mit meinen Fähigkeiten, den sonstigen, nutze ich nur, wenn ich sie brauche.
Es liegt mir fern, irgendetwas zu verkaufen.
Ich schreibe kein Buch, verkaufe keine Produkte, und wenn ich etwas mache, dann absolut kostenlos. Ich lehne jede Bezahlung strikt ab.

Das was du da beschrieben hast, trifft auf fast alle zu. Kirche, Glaube, Esoterik, Heiler, pseudo Psychologen, Reiki Meister, Wunderheiler und vieles mehr.
Es sind in meinen Augen Scharlatane. Zumindest das was ich kennen gelernt habe.
Es gibt eine Ausnahme, eine alte Kräuterfrau und die hat ihr Können (Salben usw.) kostenlos weitergeben.

Ich laufe nicht auf Rosa Wolken,
Fähigkeiten sind Werkzeuge, wie mein Rasenmäher, PC, Bohrmaschine usw.
Mein Einkommen beziehe ich Bodenständig. Mit Arbeit.
Gruß ramalon


Horus:
Hi, ramalon....
Was ich nicht möchte ist, Dir was zu unterstellen. Und ich gebe zu, dass auf diesem Wege des Austausches leicht Missverständnisse auftreten können.
Ich ehre jeden Menschen, der aus der Kraft seines Herzens hilfreich ist, gleich wo, gleich in welchem Bereich....

Wir könnten sonst ja kaum miteinander leben. Da gebe ich Dir recht....
Jedoch, wie bei Allem, muss Hilfe, und in welchem Maße, nicht immer sinnvoll und wirklich hilfreich sein. Wie ich schon erwähnte, ist der Betroffene in erster Linie gefragt.
Dies aber muss man auch dem Helfer selbst überlassen, zu beurteilen. Auch solche Dinge können auch für ihn eine Lernaufgabe sein....

Also, entschuldige bitte meine Einmischung. Jedoch, ich musste es tun!....

"Würdest du mein Hilfe benötigen und mich Fragen, so würde ich versuchen dir zu helfen und eine Lösung zu finden.
Für diese Lösungen würde ich meine Fähigkeiten einsetzen."

Das ist eine edle Haltung und dafür danke ich Dir....
Jedoch, (schon wieder ein Jedoch)!...

Ich bin aus einem Holz geschnitzt, das gelernt hat eine Problematik als Herausforderung für mich selbst anzusehen.
So mache ich mich auf die Suche nach Lösungsmöglichkeiten....

Das hilft mir zu verstehen, nach Wegen zu suchen, meine Kräfte zu entwickeln und zu nutzen und bewahrt mich von Abhängigkeiten....

Dies ist mein Weg des Verstehens, des Handelns und der Entfaltung meines spirituellen Weges und des Erwachens meiner Fähigkeiten...

So habe ich erst durch das Leid, Krankheit, Mangel wunderbare Erfahrungen machen dürfen...
Es sind Wunder gechehen!....
Ich habe für vieles Verständnis bekommen und wurd neue Wege geführt...
Auch, wie ich schon schrieb, habe ich so Segnungen erhalten, die mir neue Möglichkeiten eröffneten und besondere Kräfte beschehrten....

Daher meine Haltung. Daher möchte ich jeden ermuntern, in erster Linie selbst zu versuchen seine Probleme zu lösen und sie als Herausforrung anzusehen...
Es wäre dies alles nicht möglich, wenn jemand anderes, (natürlich auch gut gemeint), mir diese Aufgabe abnehmen würde.

Trotz all meinen Einwänden halte ich es für sinnvoll, und ehrwürdig zu helfen, wenn Mensch, oder Tier in Not geraten sind und sich selbst nicht helfen können. Ich möchte da nicht falsch verstanden werden!!!....

Auch ich bin kostenlos, hilfreich tätig.
Durch meine Arbeit an mir selbst, haben sich mir Wege eröffnet anderen Menschen, Erwachsenen, (Kindern und Tieren) zu helfen, Leid zu lindern....
Einen kleinen Einblick kann man auf meiner Homepage bekommen....

Meine Arbeit jedoch, unterscheidet sich dadurch, dass
1. Der Hilfesuchende sie annehmen, oder ablehnnen kann!....
2. Handle ich nicht nach meinem Gütdünken, sondern habe mir Wege erschlossen, dem Hilfebedürftigen zu ermöglichen, wie er über sein eigenes höhere Selbst den Heilungsprozess nach eigener Entscheidung gestalten kann....

Da habe ich so gut wie nichts, (oder kaum was) zu tun....
Das hilft Menschen die nicht gerne arbeiten!.... 

Aber der nächste, und meines erachtens wichtigste Punkt ist der, dass nicht ICH nach MEINEN Vorstellungen, eingreife....

Ich kenne den Lebensplan nicht. Ich weis nicht in welcher Dosierung und in welchem Abstand was, und wie in etwas eingegriffen wird...
Es entscheidet immer der Patient, (beziehungsweise seine höherdimensionalen Anteile, seine ihn begleitenden Engel, oder Geistführer was geschieht.... ...

So, bin ich frei von jeglicher Verantwortung!.....

"Ich nehme mir aber auch Zeit, mit ihnen zu reden, weil viele oft alleine sind.
Wenn sie traurig sind nehme ich sie mal lieb in den Arm."

ramo, das mache ich auch gerne, wenn hübsche, junge Mädels traurig sind... 
Es ist die Urform des Heilens!.....
Die älteren Damen aber, schicke ich lieber zum Arzt, da meine Arbeit nicht wissenschaftlich anerkannt ist!... 

Das sollten wir alle des Öfteren tun. Das sind Grundsäulen des Verstehens und des Heilens!.....

Und niemand sollte meinen dies hätte keine ausgleichende und heilende Wirkung!....
Es sind mächtige Werkzeuge und belegen unser Mitgefühl und unsere Mitmenschlichkeit!.....
Gruß Horus  .....


Spirituelle Meisterin Ayleen der Am-Ziel-Erleuchtung:
Hallo Ramalon,
deine Person finde ich besonders interessant, um grundlegende spirituell-menschliche Zusammenhänge deutlich zu machen. Bei dir sieht es so aus, als wenn du als Seele noch gar nicht wirklich vollständig auf der Erde angekommen bist. Insofern ist es vom Göttlichen ausgehend auf der Erde erst ankommend keineswegs überraschend, dass du mit Erleuchtung im üblichen Verständnis nicht viel anfangen kannst. Die geht nämlich von einer vollständigen irdischen Identifikation aus und aus dieser heraus entwickelt sich dann üblicherweise über die innere Frau die weibliche Erleuchtung und über den inneren Mann die männliche Erleuchtung.

Du scheinst aber noch mehr oder weniger von vorneherein mit dem göttlichen Ursprung verbunden und eher wenig auf der Erde angekommen zu sein. An diesem Punkt unterschieden wir uns insofern, als dass ich mich vollständig mit dem Irdischen identifizierte und das Göttliche für einen Teil des normalen irdischen Menschen hielt, also auch gar keine besonderen und schon gar nicht spirituellen Fähigkeiten an mir erkannte. Erst sehr viel später wurde mit klar, dass es etwas Göttliches war und noch sehr viel später, dass es nicht für alle Menschen gleichermaßen selbstverständlich war. Mein spiritueller Zugang war sozusagen im Irdischen enthalten (daraus ergibt sich dann die männliche Erleuchtung), während du offenbar von vorneherein weitgehend beim göttlichen Ursprung geblieben bist. Wenn Innere-Frau-Personen aus ihrer Identifikation mit dem Irdischen zu diesem göttlichen Ursprung zurückkehren, erfahren sie die weibliche Erleuchtung. Alle verbreiteten spirituellen Methoden, welche üblicherweise auf Erleuchtung zielen, unterstützen genau diesen Prozess, sodass du sie in der Tat nicht brauchst, weil du dich anscheinend gar nicht erst vollständig mit deiner inneren Frau identifiziert hast, um von da aus zum göttlichen Ursprung zurückzukehren. Du bist sozusagen eine Abkürzung gegangen und schon gleich weitgehend im Göttlichen geblieben.

Was sich zunächst ziemlich erstrebenswert anhört, hat aber einen entscheidenden Nachteil. Du nimmst die universelle Energie als neutral wahr, weil sie ihre emotionale Färbung tatsächlich erst durch ihre Verbindung mit dem Irdischen erhält. Identifiziert sich jemand zunächst vollständig mit dem Irdischen über die innere Frau, wird diese Verbindung auch im Zustand der weiblichen Erleuchtung soweit aufrechterhalten, dass die an sich neutrale universelle Energie zu dem wunderschönen Gefühl der göttlichen Liebe und Geborgenheit gefärbt wird. Die Liebe ergibt sich aus dem Fluss von Seele zu Erde, sodass das innere Kind Liebe empfindet, während die innere Frau Freude, der innere Mann Glückseligkeit und der Körper Ekstase fühlen.

Eine besonders intensive Dosis all dieser Gefühle kann ich persönlich zum Beispiel folgendermaßen gestalten. Ich spreche meine Liebesaffirmationen und lenke dadurch die universelle Energie in mich hinein. Dazu tanze ich Bauchtanz als Bewegungsmeditation und aktiviere somit gleich drei irdische Bereiche. Mein Körper wird durch die Bewegung an sich einbezogen, meine innere Frau erreiche ich durch die Art der Bewegung sowie durch die Musik und mein innerer Mann muss sich auf den Choreografie-Ablauf konzentrieren. Das Ergebnis ist ein so großartiges Gefühl von regelrechtem High sein, dass ich einmal nicht mehr anders konnte, als es auf Facebook und Google+ zu posten.
http://www.facebook.com/plugins/post.php?href=https%3A%2F%2Fwww.facebook.com%2Fayleen.schefflerhadenfeldt%2Fposts%2F1119413471471509&

https://plus.google.com/+AyleenSchefflerHadenfeldt/posts/6JNAJ9KNVu5

Insofern korrigiere ich meine ursprüngliche Einschätzung, dass du von einer vorherrschenden inneren Frau aus in die weibliche Erleuchtung gelangt bist, wie es bei irdischer Identifikation üblich gewesen wäre, hin zu göttlichem Ursprung hinter der inneren Frau mit kaum irdischer Verbindung zur inneren Frau, denn deine irdische Innere-Frau-Verbindung scheint nicht auszureichen, um die neutrale Energie in Freude umzuwandeln. Das ist sehr schade, sodass ich dir unbedingt zu mehr göttlich-irdischer Verbindung mit deiner inneren Frau raten möchte, um die Liebe (durch den Fluss) und die Freude (durch die innere Frau) dieses wunderbaren Zustandes zu fühlen.

Ich vermute übrigens, dass du mit meinem bis ins Irdische hineinreichenden Zugang zu den Gefühlen nichts anfangen kannst, weil du im feinstofflichen Seelenbereich bleibst und über diesen auch heilst. Du beschreibst nach wie vor ganz wunderbar die göttliche Weite bis in die menschliche Gemeinschaft als Ganzes hinein und beziehst darauf auch die Ordnung, die Horus anspricht, ziehst aber eine scharfe Trennlinie zum irdischen Dasein.

Hallo Horus,
ich habe den Eindruck, dass du den göttlichen Ursprung für die universelle Ordnung genauso siehst, wie auch Ramalon es aufgefasst hat und ich teile eure Meinung. Allerdings könnte ich mir vorstellen, dass du mit mir noch weiter ins Irdische hineingehst, dass diese Ordnung schließlich ganz konkret zu einer gesunden individuellen Struktur werden soll. An dieser Stelle bin ich wieder bei meinem Thema Verbindung. Vom weiten göttlichen Ursprung aus wird die göttliche Liebe in den Strukturen als individueller Mensch konkret. Deswegen ist es so wichtig, diese Verbindung herzustellen und dazu die Schuldgefühle-Blockade aufzulösen. Dass du, Ramalon, mit diesem Thema nicht so viel anfangen kannst, liegt daran, dass du dich mit deinem Weltverständnis ebenso wie mit deiner Heilung horizontal oberhalb der Schuldgefühle-Blockade aufhälst. Wenn du allerdings diese subtilen Energien in ein Gefühl kräftiger Freude verwandeln willst, wirst du dich durch diese Schuldgefühle-Blockade hindurch nach unten zu den kräftigeren irdischen Gefühlen begeben müssen. Diese werden zunächst allerdings ziemlich unangenehm sein, denn nicht umsonst hast du dich von ihnen soweit getrennt.

Zur Hilfestellung:
Horus, ich stimme dir zu, dass eine gesunde Mischung aus Unterstützung und eigenverantwortlichem Lernen das Beste ist. Deswegen möchte ich nur noch ergänzen, dass am Ziel – dem Zustand vollständiger göttlich-irdischer Verbindung – die Seeleninformation bekannt ist, welche Lernaufgabe ein Mensch hat und in welchem Ausmaß man ihn unterstützen soll. Das betrifft aber im Wesentlichen nur diejenigen Menschen, die sich seelisch für den normalen irdischen Alltag verabredet haben. Bei allen anderen, die beruflich eine Heilerin / einen Heiler aufsuchen, entscheidet ihr freier Wille, sofern er nicht von einer bis ins Irdische hineinreichenden konkreten Seelenbotschaft überlagert wird. Versuche doch mal, diese Seelenbotschaften wahrzunehmen.

Umgang mit Geld / kostenlos:
Ich persönlich biete eine Mischung aus kostenlos (Bauchtanz als Bewegungsmeditation), entgegenkommend (Ermäßigungen und ohnehin moderate Preise) und angemessen (Bücher) an, ohne dabei aber dem Kostenlosen spirituell einen höheren Wert beizumessen. Der Umgang mit Geld spiegelt nichts weiter als den persönlichen Entwicklungsstand, so zum Beispiel bei Ramalon seine innere Abgrenzung zum Irdischen. Da ich zu diesem Thema schon einmal Stellung bezogen habe, möchte ich sie ganz einfach nur wiederholen:

Wenn man sich im Internet umschaut, begegnen einem die unterschiedlichsten Ansichten zum Thema „Geld für Spiritualität“ und überwiegend mit durchaus guten Begründungen – und doch sind das alles nur Ego-Konstrukte. Tatsächlich ist Geld gar kein speziell eigenständiges Thema, sondern nur ein einziger Teil der irdischen Gestaltung einer Seele insgesamt. Es ist ein äußerer Spiegel der inneren Persönlichkeit, die erst in der Ganzheit vollständig verwirklicht ist und sich dann entsprechend in der Welt manifestiert.

Deswegen ist es am stimmigsten, mit Geld für Spiritualität genau so umzugehen, wie es der eigenen Persönlichkeit entspricht und dazu solltet ihr – unbeeinflusst von den unterschiedlichsten spirituellen Theorien – auch stehen. Es zeigt euch dann so, wie ihr zu dem Zeitpunkt gerade seid.
Gruß Ayleen


Ramalon:
Hallo Ayleen,
wie ich schon geschrieben hatte, Wandler zwischen den Welten.
Das was Du von „vollständigen irdischen Identifikation“ schreibst, nenne ich verhaftet im Materiellen.
Für mich ist es Paradox, spreche von Gott usw. halten aber mit jeder Faser der Seele alles Materielle fest. Viele Menschen identifizieren sich mit allem was sie besitzen. Auch sehen sie ihren Körper als ein Teil von sich an.
Es ist eine pure Illusion. Es bleibt alles hier, sie müssen alles loslassen. Nur alles was sie je gefühlt haben bleibt ihnen.
Deswegen wird mir auch übel, wenn ein Glaube Geld kostet.
Noch schlimmer, wenn den Menschen für etwas Geld abgenommen wird, was nur Humbug ist. Es ist die Hilflosigkeit der Menschen auf übelste ausnutzen.
Was ist daran Göttlich?

Du irrst wenn du denkst ich kann keine menschlichen Gefühle nachvollziehen.
Ich habe auf mehr Hass, Neid, Missgunst oder sonstige Emotionen Zugriff wie vielleicht die Meisten. Aber auch die verschiedenen Arten der „Liebe“ sind mir mehr als gut bekannt.
Als Empath habe ich da nicht nur meine Gefühle.

Das was Du mit dem Bauchtanz machst, verstehe ich voll.
Das Zeug ist ein Teil von mir, ich kann es auch suggestiv weiterleiten.

Nur es ist doch die simpelste aller Verbindungen. Es ist nur eine Tür.
Was soll daran Erleuchtet sein.

Auch das Ding mit den Chakren. Simpelste Technik. Es ist doch nur die eigenen Energien ausrichten. Man lässt die eigenen Energien von Kopf bis zu den Füßen laufen. Alle körpereigenen Energiefelder richten sich wieder aus. Man kann natürlich auch jedes Einzelne ausrichten. Aber warum die so viel Arbeit, wenn alles auch einfacher geht.

Dann verstehe ich auch nicht, was das mit dem Göttlichen soll. Warum damit verbinden.
Jeder Mensch sollte doch erst einmal die Basis kennen, seine eigenen Energien und lernen damit umzugehen. Seinen Körper zu beherrschen, nicht sich beherrschen zu lassen.
Danach mit der „göttlichen Energie“ verbinden.

Jetzt kommt meine dumme Frage wie an jedem der mit den Energien spielt, was machst du wenn jemand durch die Tür geht? Nach der Auffassung „erleuchtet“ ist.
Da, wo du mit in Ektase kommst ist im Vergleich mit dem was dahinter liegt - nichts.
Es gibt Bereiche die sind wesentlich mächtiger. Was machst du mit einer 1000 fachen Dosis?
Wie soll ein Mensch mit den Energien umgehen, der nicht einmal die seines Körpers kennt, noch benutzen kann.

Hatte das mit der Hypnotiseurin schon öfter geschrieben.
Auch sie spielte mit Energien die sie nicht beherrschen konnte.
Bei der Hypnose bin ich in ihren Körper eingedrungen. Habe mich etwas am Blutdruck zu schaffen gemacht. Nichts Bedrohliches. Nur sie wusste, dass ich in ihrem Körper war.
Danach hatte sie panische Angst vor mir.
Sie konnte nicht einmal ihre eigenen Energien beherrschen oder ihre Ängste.
Dann frage ich mich oft, wisst ihr überhaupt mit was ihr da spielt?
Das Herz ist ein simpler Mechanismus, energetisch gesehen. Es außer Funktion zu setzen ist keine große Übung.

Ich will hier niemanden Angst machen, nur jeder Mensch sollte doch die ihm nächsten Energien kennen und beherrschen. Seine eigenen.
Dazu muss ich wieder in Horus seine Fußstapfen treten. Buddhismus.
Viele Texte die er von den „Meistern“ einbringt, sind Eigenbeherrschung.
Zwar erst einmal seinen Verstand.

Aber in dem ganzen Zusammenhang wurde ich im allem das Wort „Göttliche“ weglassen.

Alles im allem betrifft es das Ego.
Erst wenn man seinen Körper verlässt, dann kommt eine ganze Weile sonst etwas, Irdische Energien, Erde umspannend, Universum, Universen, Dimensionen, Zeit, Universelles Gedächtnis, und danach der Strom, das Wir - unser aller Ursprung. Letzteres würde ich als „Göttliche Energie“ ansehen.

Grobe Reihenfolge, es gibt viele Zwischentöne.

Geld:
Geld und Liebe – Prostitution
Liebe mit Erwartungshaltung ist Prostitution, das noch einmal Nebenbei bemerkt.
Geld und Dienstleitung – Geschäft
Geld und Gott – Glaube – Geschäft.

Im wirklichen Glauben, in der Liebe, reiner Liebe davon abgesehen, hat Geld nichts verloren.

Liebe ist Teil von mir – kostenlos. Reine Liebe kann man nicht kaufen oder verkaufen.
Reine Liebe kann man nur verschenken oder geschenkt bekommen. Sie ist unbezahlbar.
Das ist ein Teil was „göttlich“ genannt werden kann.

Wenn ich Liebe verschenke und erwarte etwas dafür – siehe Oben.

Der Rest ist Kommerz
Gruß ramalon


Sullivan:
(Anmerkung: Weltenspringer verabschiedet sich aus der Diskussion.)
Hallo Ayleeny,
lass dir sagen: Du befindest dich in allerbester Gesellschaft, wenn du hier unverständige Kritik von unserem Welthupferl erhältst. Bedeutende Wissenschaftler, die Enormes für die Esoterik geleistet haben, wurden von ihm genau so unwissend abgekanzelt.
LG Sullivan


Spirituelle Meisterin Ayleen der Am-Ziel-Erleuchtung: 
Der Unterschied „nur“ weiblich und/oder männlich erleuchtet oder am Ziel zu sein

Mit Hilfe von spirituellen Techniken ist bis zu den Erleuchtungen vorübergehend auch immer schon ein ähnlicher wunderschöner Zustand, wie ich ihn beschreibe, erreichbar und in weiblicher oder männlicher Erleuchtung wird die ursprüngliche Identifikation mit dem Irdischen zur Identifikation mit dem Göttlichen. Der Unterschied aber ist, dass es am Ziel nicht um einen Rückzug aus der irdischen Welt ins Göttliche, sondern um ein gezieltes, gestaltendes Hineinbringen des Göttlichen ins Irdische als wiederum Göttliches ist.

Dadurch vervielfältigt, konkretisiert und intensiviert sich das Göttliche und das Gegeneinander von göttlich zu irdisch hört auf, wodurch die Liebe sich erst vollkommen ausdrücken kann, denn die Liebe kennt keine Grenzen, auch nicht zum Irdischen. Vielmehr fließt sie dann in wunderbarer irdischer Gestaltung durch die Strukturen. Dazu werden die Fähigkeiten entwickelt und Zusammenhänge erkannt, um die Liebe konkret im irdischen Ausdruck zu gestalten.

Es ist keineswegs die Aufgabe der Seelen, beliebig allen und allem zu helfen. Obwohl das eine sehr positive Absicht ist, ist das weder möglich noch gewollt. Es gilt, den eigenen Beitrag für bestimmte Seelen und das ganze Projekt „liebevolle Erde“ zu leisten. Dazu trägt ohnehin jede und jeder bei, aber wirklich am Ziel und entsprechend kraftvoll tut es nur diejenige beziehungsweise derjenige, die oder der genau ihre oder seine Aufgabe kennt und über die göttlich-irdischen Fähigkeiten verfügt, diese auch umzusetzen. Statt Liebe also im Gießkannenprinzip zu verteilen, geht es darum, zu einem mit Liebe gefüllten Trichter zu werden und durch diesen hindurch die Liebe im Irdischen konkret zu gestalten.

Dazu gehört es unter anderem, die Dualität als weibliche und männliche göttliche Aspekte des Ganzen zu erkennen, zu integrieren und zu gestalten. Deswegen beharre ich so auf weiblicher und männlicher Erleuchtung, um euch verständlich zu machen oder zumindest den Hinweis darauf zu geben, worum es am Ziel geht. Die Zwischenzustände der weiblichen und männlichen Erleuchtung sind schon beeindruckend und doch sind sie eben noch nicht das Ganze, sondern nur Zwischenschritte auf dem Weg in einen Zustand des Irdischen als verbunden Ausdruck des Göttlichen.

Am Ziel geht es also nicht darum, das Irdische ins Göttliche hinein zu verlassen, den irdischen Strukturen gegenüberzustehen und anderen Menschen undifferenziert allgemein Liebe zu geben. Stattdessen wird die universelle Liebe durch die eigenen persönlichen irdischen Strukturen hindurch mit vollständig entwickelten Fähigkeiten ins Irdische hineingeleitet und dort zielgerichtet in konkreter irdischer Gestaltung aus bewusster Übereinstimmung mit dem Ganzen heraus umgesetzt.

Ramalon:
Hallo Ayleeny,
nichts gegen Deine Arbeit.

Ich suche aber immer noch das „Göttliche“.
Deinen Ausführungen entnehme ich, dass du noch nicht einmal Dich kennst.
Kannst Du Deine Energie steuern?
Komme nicht mit Reiki, ist nichts anderes als bei einem Menschen durch Handauflegen seine geistigen Kräfte auf ein Punkt legen.

Es ist wie mit dem Pickel auf dem Rücken. Solange man nicht an ihn denkt, juckt er nicht.
Sobald man an in denkt, gibt man ihm Energie, und je mehr Energie desto mehr juckt er.

Geht auch umgekehrt bei Schmerzen. Keine Energie an Schmerzen geben, oder eben mit eigenen Energien behandeln.
Du hast beim Tanz ein Glücksgefühl, gut aber damit ist es doch auch schon gelaufen.

Du hast doch noch nie eine wirkliche Verbindung gehabt.
Ich habe mal etwas aus der Beschreibung deines Buches gelesen
„Erstmals verrät die Spirituelle Meisterin Ayleen das gesamte universelle Wissen über Schuldgefühle“
Warst du überhaupt schon einmal im universellen Wissen?
Wenn ja, dann suche einmal den Mann der unter dem Baum an einer belebten Straße voller hastenden Menschen, und sich Gedanken über den Sinn des Lebens macht.
Oder einen Mann der merkt das mangelnde Hygiene sein Volk krank macht, Alkohol und Prostitution. Und wie er die Menschen dazu bewegen kann, dass sie sauber leben.
Oder den Mann an einem Fluss, der sich Gedanken über die Menschen macht, den Umgang mit der Natur, den Menschen und was eigentlich alles falsch läuft.
Dann wirst du fühlen was sie gefühlt haben, ihre Gedanken haben und sehen was sie gesehen haben. Zumindest in dem Moment.
Es ist eine Datenbank der Emotionen, das Universelle Wissen, nicht des Wissens.
Unterlasse es Ängste zu suchen. Diese Emotionen sind auch dort. Suche gezielt!!
Dann scheibst du zwar vieles, aber den Weg zum erlangen dieser Verbindung fehlt.
Gruß ramalon

Ramalon:
Hallo Ayleeny,
das wir uns um die Gesamtheit kümmern müssen, ist logisch.

Verlasse das Egodenken. Das Ego gibt es nicht. Es löst sich mit dem körperlichen Tot auf.
Wir kehren zurück in eine Einheit. Wir sind sie im Endeffekt auch, nur wir nehmen es anders wahr, weil die meisten nur noch sich selbst wahrnehmen.

Abstrakt gesehen, sind wir wie ein Regentropfen der ins Meer fällt.
Der Tropfen wird ein Teil vom Meer, er verbindet sich mit allen anderen Tropfen zu einer Einheit. Der Tropfen fühlt wie das Meer, nicht mehr wie ein Tropfen.
Und je schlechter es dem Meer geht, desto schlechter geht es dem Tropfen.
Also sollte ich mich als Tropfen darum kümmern, das auch andere Tropfen sauber bleiben.
Damit sollte sich jeder um jeden kümmern, denn wir sind eine Einheit.
Gruß ramalon


Spirituelle Meisterin Ayleen der Am-Ziel-Erleuchtung:
Hallo Ramalon,
mit fast allem, was du zur göttlichen Einheit schreibst, stimme ich dir grundsätzlich zu. Doch warum bist du umgekehrt nicht bereit, das Irdische als Teil des Göttlichen zu akzeptieren? Das Göttliche wirst du bei mir solange nicht wahrnehmen können, wie du das Irdische als Teil des Göttlichen ablehnst, denn das Göttliche ist kein Gegenüber, sondern alles.

Die Identifikation mit dem Ego habe ich schon mit meiner ersten Erleuchtung hinter mir gelassen und inzwischen in göttlich-irdische Fähigkeiten verwandelt. Das Ego ist eine unbewusste Mischung aus der inneren Familie, karmischen Erfahrungen / Energien und dem Körper, mit der sich die Menschen üblicherweise zunächst identifizieren. Diese Einzelteile des (ursprünglichen) Egos werden dann geheilt und sortiert in nunmehr bewusster Form zu den irdischen Gestaltungsfähigkeiten des Göttlichen. Dabei bleiben die karmischen Erfahrungen / Energien nicht mehr eigenständig, sondern stärken die Kompetenz und Kraft der inneren Familie.

Reiki scheint vielen Menschen gut zu tun, sodass ich es wertschätzen möchte, aber ich persönlich nutze Energien anders. Ich nehme Energien wahr und arbeite mit ihnen, aber über das Bewusstsein. Zum Beispiel während einer Inneren-Kind-Heilung leite ich die universelle Energie in mir durch mein eigenes inneres Kind, um den Zugang der anderen Person zu deren innerem Kind zu erleichtern. Ich gehe also von innerem Kind zu innerem Kind in energetischen Kontakt. Dabei beschränke ich mich aber nicht auf Energien, weil das zu unvollständig wäre, sondern beziehe zusätzlich die Gedanken, die Gefühle und den Körper mit ein. Das sind letztlich zwar auch Energien, aber jeweils auf anderer Schwingungsstufe für die ich dann irdische Techniken einsetze.

Es kommt auch vor, dass ich mich bewusst mit dem Energiefeld einer anderen Person verbinde und zum Beispiel gezielt die Mentalkörper-Energie erhöhe, wenn die andere Person dort eine Schwäche hat. Meistens nehme ich aber Energien vor allem als Hinweise wahr, um dann gemeinsam mit der anderen Person die Hintergründe zu bearbeiten. Meine Aufgabe ist es nicht, durch Energien zu heilen, sondern die andere Person in eigene erweiterte Bewusstheit zu führen.

Es kommt schon auch mal vor, dass eine Person in mein Energiefeld eindringt. Dann beobachte ich meistens erst einmal, was los ist, spreche es an und nutze diese Information dann für unsere weitere Vorgehensweise. Wenn es Sinn macht, löse ich die Energien einfach in der göttlichen Fülle auf. Ich arbeite also mit Energien, weil sie auch im Alltag ohnehin eine vorrangige Wahrnehmungsform von mir sind, beschränke mich aber nicht auf sie, sondern nutze sie als Basis für die grobstofflicheren Vorgehensweisen. Es ist ein fließender Übergang, bei dem ich nicht in dem rein energetischen Sinne (wie zum Beispiel mit Reiki) heile, sondern die Menschen durch eigene Erfahrung in erweitertes Bewusstsein führe.

Es ist aber auch schon vorgekommen, dass ich eine Energie, mit der ich zuvor noch nichts zu tun hatte, nicht erkannte. So bin ich erst ein einziges Mal einer Klientin mit schwarzmagischer Vergangenheit begegnet und bekam lediglich die intensive Warnung von Gefahr, die ich aber nicht zuordnen konnte. Da gerade eine Krankheitswelle herrschte, desinfizierte ich nach ihrem Termin meine Wohnung, ohne aber dadurch die Gefahr zu bannen. Beim nächsten Mal sprach ich also diesen Punkt ihr gegenüber an und sie erzählte mir daraufhin von ihrer karmischen schwarzmagischen Vergangenheit. Vor unserem nächsten Termin erstellte ich dann einen Schutzraum um meinen Wohnblock und erhöhte die Liebesenergie innerhalb meiner Wohnung. Diese Vorsichtsmaßnahme zeigte eine so zuverlässige Wirkung, dass sie es zunächst nicht schaffte, die Tür zum Wohnblock zu öffnen. Obwohl unser Termin sehr erfolgreich verlief (oder gerade deswegen), kam sie nicht wieder und später erfuhr ich dann noch, dass sie mich für zu gefährlich hielt.

Während du dich fast nur mit dem göttlichen Ursprung identifizierst und daher vor allem die Allverbundenheit subtil feinstofflich wahrnimmst, ohne aber die kräftigeren irdischen Gefühle mit einzubeziehen, bezeichne ich die direkte Einsicht in die Zusammenhänge des göttlich-irdischen Universums als universelles Wissen. Erst diese beiden Wahrnehmungsformen gemeinsam machen zusammen mit dem konkret Irdischen das göttliche Ganze aus.

Übrigens mein gesamtes Buch „Schuldgefühle vollständig auflösen“ beschreibt als Schuldgefühle löschen – Liebe leben – Verfahrensweise© Schritt für Schritt die Vorgehensweise, wie die Verbindung von göttlich und irdisch im dann Gesamtgöttlichen entwickelt werden kann. Diese Schuldgefühle-lLl-Praktik© führt in 8 Schritten durch diesen Verbindungsprozess.
http://www.ganzheitliche-psychische-strukturen.de/8-Schritte-Schuldgefuehle-lLl-Praktik.pdf

Nach der Auflösung der Schuldgefühle-Blockade ähnelt der Schritt 5 übrigens dem Zustand weiblicher Erleuchtung. Im 6. Schritt erfolgt dann die Liebesverbindung von göttlich zu irdisch mit völliger Umgestaltung im 7. Schritt.

Inzwischen haben auch einzelne Schüler/-innen von mir diesen Zustand erreicht, aber noch keine/r konnte ihn in Worte fassen. Die Welt wird/ist so vollständig anders, dass sie nicht beschrieben, sondern nur erfahren werden kann. Diese Verbindung ist dann übrigens nicht nur vorübergehend, wie zum Beispiel bei den sogenannten Gipfelerlebnissen als ersten Einblick in eine der beiden Erleuchtungsformen, sondern sobald diese Verbindung einmal hergestellt ist, bleibt sie ein Dauerzustand.

Lediglich bei einem bereits zuvor weiblich erleuchteten Schüler mussten wir die Verbindung vor der völligen Umgestaltung vorübergehend unterbrechen, weil die direkte Liebesdosis zu hoch für das noch zu verletzte innere Kind war. Er konnte die zu intensive Heilungswirkung nicht verarbeiten, sodass vorübergehend auf normale Innere-Kind-Heilung zurückgegriffen werden musste.

Ich kenne mich selber übrigens weit mehr als es jemals alleine durch die Wahrnehmung und/oder Lenkung von Energien möglich wäre, weil ich das Ego nicht nur transzendiert, sondern die Einzelteile geheilt und in ihre göttlich-irdische Ordnung gebracht habe. Zudem lebe ich die universelle Liebe als den Liebesursprung, die Liebesmitte, die Liebesfülle, den verbundenen Liebesfluss, als Einbettung in die Liebe des Ganzen, als Liebesausstrahlung, als irdische Liebesgestaltung und verwandelt in irdisch-kraftvolle Liebe, Freude, Glückseligkeit und Ekstase. Das sind die Formen der Liebe, in die ich auch meine Schüler/-innen gezielt hineinführe. Trotzdem ist kaum etwas davon greifbar, denn ich bin nicht anders, sondern alles.
Gruß Ayleen

Spirituelle Meisterin Ayleen der Am-Ziel-Erleuchtung:
Hallo Ramalon,
mir fällt noch zum Umgang mit Schmerz ein, dass ich meine Aufmerksamkeit nicht vom Schmerz ab-, sondern ihm zuwende und insbesondere bei meinen Klienten/-innen nach der darin enthaltenen Botschaft frage. Ich sehe den Schmerz als Hinweis auf tieferliegende Ursachen an.

Persönlich hatte ich vor mehreren Jahren mal eine Operation und nachdem die Narkose nachließ lokal starke Schmerzen. Ich wendete dem Schmerz meine liebevolle Aufmerksamkeit zu, fühlte energetisch weiche Fülle und der Schmerz löste sich sofort vollständig auf.

Ein andermal wurde ich gebeten, einen nahen Verwandten energetisch während seiner Operation zu unterstützen. Hinterher fühlte er sich auffallend erholt und wurde auch von seinen Besuchern so wahrgenommen.

Insofern gehe ich davon aus, dass ich wohl schon gewisse Fähigkeiten zur Schmerzlinderung und Heilung habe, aber völlig ungeübt bin, weil ich sie nur absolut ausnahmsweise im privaten Bereich anwende, denn energetische Heilung gehört nicht zu meiner Aufgabe.


Hallo Horus,
(Anmerklung: Horus kritisierte Ramalon als unverständig)
es ist meine Aufgabe, die Menschen zu informieren − und so grundlegend Neues zu bringen, ist immer schwierig. Was davon jeder für sich selber annimmt, gehört dann nicht mehr in meine Verantwortung. Aber es ist manchmal ganz erstaunlich, wie über die verschlungensten Wege die Menschen denn doch genau an den Hinweis kommen, den sie gerade in dem Moment brauchen. Wer weiß, wer in diesem Sinne vielleicht ganz zufällig auf diese Beiträge stoßen und daraus Nutzen ziehen wird.

Mir selber bringt es jedenfalls völlig unabhängig vom erzielten Ergebnis einfach deshalb Freude, weil ich meine Seelenaufgabe erfülle. Insofern werde ich gerne solange antworten, wie Beiträge zu diesem Thema kommen.
Gruß Ayleen


Ramalon:
Hallo Ayleeny,
ich akzeptiere den irdischen Teil nicht.

Akzeptieren heißt, dass du es gutheißt das die Umwelt zerstört, Tiere gequält, die Menschen verhungern, und der Planet vernichtet wird.
Aber auch alle psychischen und psychischen Auswirkungen.
Das ist das Teil mit dem Karma. Wir werden in das hineingeboren, was wir hinterlassen haben. Wenn du es akzeptierst, so auch für Dich.
Hunger, Not, Tot und Elend wird Deine Zukunft, dein Karma. Du hast es akzeptiert.
Nur in dem wir unsere gesamte Einstellung ändern, ändern wir auch unser Karma, unsere Widergeburt, unsere Zukunft.

Die Zukunft unseres Planeten sieht doch wie folgt aus: Überbevölkerung, verbrauch aller Ressourcen und damit einhergehend ein Massensterben der Menschen.

Und wenn irgendjemand denkt, dass er mit dem Tot aus dem Schneider ist, sich der Verantwortung drücken kann, nur weil er etwas von Erleuchtung faselt, ist ganz gewaltig auf dem Holzweg.
Es wird inkarniert bis zum abwinken. Immer wieder.
Bis der Menschheit gelernt hat, dass alles eine Einheit ist, oder vergeht.

Im Grunde genommen weiß es jeder, er weiß auch, das was er macht ist verkehrt, nur das Ego versucht es schön zu reden.

Das nennt sich Erkenntnis, wenn man ehrlich zu sich ist. Absolut ehrlich.
Dass wir nicht wieder inkarniert werden, ist eine Wunschvorstellung weil wir wissen was uns erwartet.

Deswegen hat der Mensch sich 1000 Ausreden für sein Ego geschaffen. Aus Angst.

Ich kämpfe für eine bessere Zukunft, ich versuche etwas zu ändern, denn ich will nicht in eine Katastrophe inkarniert werden.
Ich kann zwar die Welt nicht ändern, aber ein kleines bisschen besser machen.
Wenn es jeder ein kleines bisschen besser macht, so ändert sich die Welt.
Gruß ramalon


Ramalon:
Hallo Ayleeny,
ich musste etwas schmunzeln. Das du eine eigene Energie nicht erkannt hast.
Es erschließen sich immer neue Energien. Du bist noch lange nicht am Ende der Fahnenstange.

Schmerz und Schmerz ist unterschiedlich.
Es gibt Schmerz der lässt sich behandeln, oder Schmerz den man ausblenden muss.
Magenschmerzen, Knie usw. die kann man behandeln.
Wenn man sich mit dem Hammer auf den Finger gehauen hat, ist es einfacher ihn auszublenden.

Zum Leben verlängern kann man bei Menschen die es zulassen Energien einsetzten.
Schon versucht? Hatte mal einen Bekannten den haben die Ärzte soweit versaut, das man nichts mehr an ihm retten konnte. Er ist innerlich vergammelt.
Er hatte noch einige Ziele die er erreichen wollte, dafür habe ich ihm die Energie geliefert.
Er wollte es so. Sein Wille. Als er dann körperlich soweit runter war, das er nur noch Qualen hatte, habe ich die Verbindung getrennt und ihn gehen lassen.

Im Bereich Gesundheit gibt es 1000de Möglichkeiten.

Reiki ist die harmlose.

Reiki: Gut Leute damit behandeln.
Ich weiß dass sie es als angenehm empfinden.

Menschen dazu bringen, das sie ihre Energie selber ausrichten können würde ich für besser halten. Ich mag wenn Menschen sich mit ihrem Körper auskennen, und sich selber behandeln können.

Das mit dem Mentalkörper verbinden nennt sich Empathie.
Es gibt dabei viele Schichten die man durchdringen kann.
Einige halten Negativen krampfhaft unter Verschluss.
Das sind oft ihre Ängste, das was du Schuldbewusstsein nennst.
Dieses Schuldbewusstsein findet man sehr oft bei Psychopathen.
Die haben sich innerlich zwei Identitäten aufgebaut. Die negative Seite schreiben sie dem Teufel oder sonst wem zu. So ziehen sie sich aus der Verantwortung.

Wenn du dabei gehst, das aufzulösen, zieht es dir eine enorme Menge an Energie ab.

Dass Menschen in den Mentalbereich eindringen ist doch nichts Tragisches. Das passiert jeden Tag und ich mache es jeden Tag, Egal wer, ich dringe in deren Mentalbereich ein.
Eigentlich verbinde ich sie nur. Wegen dem Vertrauen usw.
Menschen vertrauen einem anderen mehr, wenn sie ihn mental spüren können.
Man könnt es zwar missbrauchen, aber das liegt mir fern.
Gruß ramalon

Anmerkung: weitere Diskussion um Begriffe und meine Position

Ramalon:
Hallo Sensmitter,
Leider muss ich dazu sagen, das viele Erleuchtete nichts anderes praktizieren wie simple Psychologie.
Der Glaube daran hilft schon oft. Placebo Effekt.
Viele Krankheiten sind psychosomatischer Natur.
Die Seele vergiftet im Endeffekt den Körper.
Viele Herzkrankheiten beruhen auf Stress. Ausgelöst weil viele Menschen einfach nicht abschalten können, oder etwas nicht verarbeitet haben. Sie bringen ihr Nervensystem durcheinander.
Aber auch diverse andere körperliche Leiden kommen aus der Seele.

Ayleen setzt dort an wie ich festgestellt habe, und der Erfolg gibt ihr Recht.
Ist ja nicht so, dass sie keine Erfolge verzeichnen kann.

Wenn ich etwas verkaufen will, braucht das Kind einen Namen der Werbewirksam ist.
Für Meister, Erleuchteter brauche ich keine Ausbildung, keine Nachweis, keine Qualifikation.
Auch das „Göttliche“ ist undefiniert.
Meister, Göttlich und Erleuchtet kann sich jeder und alles nennen.

Das mit den Begrifflichkeiten:
Ich versuche nicht an etwas festzuhalten, sondern zu hinterfragen.
Es ist eine Art Abgleich. Einfach feststellen wessen Geistes Kind die Menschen sind.
Oft stecken hinter diesen Erleuchteten Psychopathen. Am ehesten stellt man Psychopathen fest, wenn sie aus der Rolle fallen.
Kein gesunder Geist, einer der nach Harmonie strebt, wird in irgendeiner Weise ausfallend wenn man ihn Kritisiert. Er versucht seinen Standpunkt zu erklären und zu untermauern.
Das Problem bei Psychopathen ist, sie sind hoch intelligent.
Sie haben einen Schwachpunkt. Sie sind auf längerer Zeit nicht Kritikfähig.

Der schlimmste Fall an „Göttlich“ der mir je unter gekommen ist, war eine Frau die Menschen behandelt hat, die dringend zu einem Arzt gehörten.
Es gab einige Todesfälle. Bei psychisch labilen ist es oft der Fall, und diese Verantwortungslosen Menschen nutzen das dann schamlos aus.
Es drehte sich dabei um Profit. Unter anderem hatte diese Frau eine andere in den Suizid getrieben.

Für mich ist dieses Handeln Quacksalberei, die Menschen haben keine Ahnung von Psychologie und auch keine Ausbildung. Weder medizinisch noch psychologisch.

Deswegen habe ich auch so meine Störgefühle wenn es sich um Geld dreht.
Schnell tritt der Profit in Vordergrund und nicht der Mensch.
Für mich hat alles eine Existenzberechtigung, Heilpraktiker, Psychologie und Medizin. Aber nur Verantwortungsbewusst. Im Zusammenspiel.

Nur leider pocht jede Berufsgruppe auf ihr Monopol. Kaum einer schaut über den Tellerrand.
Gruß ramalon

Spirituelle Meisterin Ayleen der Am-Ziel-Erleuchtung:
Ja, ich weiß, dass mein Auftreten als Herausforderung, vielleicht sogar als Provokation aufgefasst werden kann, weil ich mich und/oder meine Lehre „über andere stelle“. Das kann dann sehr schnell als Ego-Kampf ausgelegt werden oder zum Streit, wer spirituell „am weitesten“ ist, ausarten. Andererseits kann ich aber die weitere Entwicklung jeder/jedes Einzelnen (soweit jede/r es freiwillig annehmen möchte) und des Ganzen nicht unterstützen, ohne meine erweiterte Kompetenz so deutlich zu machen, dass sie von einigen auch erkannt werden kann. Schüler/-innen können immer auch von anderen Schüler/-innen lernen, aber die Lehrerin oder der Lehrer hat eine andere Position und die möchte ich in meinem Fall auch deutlich machen.

Ich bin grundsätzlich natürlich für alle Menschen da, richte mich aber ganz besonders an spirituell sehr weit Fortgeschrittene und solche Menschen, die nicht in „spirituelle Schubladen“ passen. Ja, auch im Esoterischen gibt es eine ganze Menge Schubladen und das ist auch gut so, denn Strukturen geben Halt und Orientierung und bringen solange weiter, wie sie eben passen. Es gibt aber einige Menschen, die entweder von vorneherein abweichen oder über diese Ebene hinausgewachsen sind. Genau für die bin ich ganz speziell da und genau die erkennen mich dann auch, wenn ich mich entsprechend darstelle.

Zu dem üblichen Weg in die (weibliche) Erleuchtung wurde schon viel von verschiedenen Spirituellen Meisterinnen und Meistern gelehrt. Das erkenne ich an und schätze ihren Beitrag für die Menschen. Daher gibt es von meiner Seite aus nichts mehr hinzuzufügen. Das transzendente Bewusstsein des irdischen Menschen und seine Einbettung in das Ganze ist aber noch nicht bekannt und dieses Wissen, die Vorgehensweise und das Hineinführen in die Eigenerfahrung der universellen Liebe biete ich als über das bisherige esoterische Verständnis weit hinausgehend für alle an, die es annehmen möchten.

Dazu habe ich die Reihe „Transzendentes Bewusstsein von Spirituelle Meisterin Ayleen“ veröffentlicht. Sie ist von der Reihenfolge her so aufgebaut, dass sie sich an der üblichen menschlichen Ausgangssituation orientiert und schließlich bis zum – bisher noch nicht einmal bekannten – Ziel spiritueller Entwicklung führt. Dadurch biete ich jeder und jedem die Möglichkeiten und Informationen an, die sie oder er gerade braucht.

Band 1: Spirituelle Psychotherapie: Die innere Familie
- Das Grundlagenwerk zur inneren Familie
- Das Standardwerk zur Spirituellen Psychotherapie
In diesem ersten Buch erkläre ich den transzendenten Menschen mit seiner Psyche als innere Familie, wie verschiedene Persönlichkeitsstrukturen entstehen und welche Bedeutung diese für Beziehungen und eine Spirituelle Psychotherapie haben. Ich bette also die irdische menschliche Basis in den spirituellen Gesamtzusammenhang ein und zeige Methoden auf, sich ganzheitlich weiterzuentwickeln.

Band 2: Spirituelles EMDR
- Gefühle als spiritueller Weg zur Bewusstseinserweiterung
Spirituelles EMDR holt im fließenden Übergang bei dieser irdischen menschlichen Basis ab und führt als weitere spirituelle Methode, gleichbedeutend mit Meditation und Hypnose bei aber anderem Wirkungsbereich, in die Transzendenz. Dabei setzt Spirituelles EMDR bei den Gefühlen an und zielt in etwas allgemeinerer Form als die Schuldgefühle-lLl-Praktik© auf die Verbindung von irdisch und göttlich ab.

Band 3: Schuldgefühle vollständig auflösen
- „Schuldgefühle löschen – Liebe leben – Verfahrensweise“©
(„Schuldgefühle-lLl-Praktik“©)
Die Schuldgefühle-lLl-Praktik© beseitigt dann die Schuldgefühle-Blockade und verbindet direkt und vollständig mit der universellen Liebe. Dadurch werden ein so neuer Gefühlszustand und eine so andere Weltwahrnehmung erreicht, dass es mit Worten nicht mehr zu beschreiben ist. Diese Weltsicht heißt wohlgemerkt Gräueltaten an Umwelt, Mensch und Tier nicht gut, erkennt aber die eigentliche Ursache und den Sinn dahinter. Bisher konnte ich im Internet noch keinen Hinweis darauf erkennen, dass das Ziel spiritueller Entwicklung über die (weibliche) Erleuchtung hinaus überhaupt bekannt ist. Deswegen ist es mir sehr wichtig, darauf zunächst erst einmal aufmerksam zu machen.

Die beschriebene Reihenfolge meiner Bücher ist zwar die übliche grundsätzliche Vorgehensweise, aber es gibt natürlich (vielleicht sogar viele) Ausnahmen. Zum Beispiel Ramalon empfehle ich genau die umgekehrte Reihenfolge, wenn er das Irdische integrieren möchte. Außerdem sind die Übergänge fließend. So dient Spirituelles EMDR zunächst oftmals auch der Traumatherapie, bevor es zur spirituellen Methode vergleichbar Meditation und Hypnose wird; oder die ersten Schritte der Schuldgefühle-lLl-Praktik© können auch rein therapeutisch genutzt werden. Manchmal wende ich auch Spirituelles EMDR und die Schuldgefühle-lLl-Praktik© bei meinen Schüler/-innen parallel an.

Meine Reihe „Transzendentes Bewusstsein von Spirituelle Meisterin Ayleen“ gibt euch also in diesem Sinne einen ersten guten Überblick über die spirituellen Entwicklungsmöglichkeiten bis zum Ziel, aber darüber hinaus bin ich in diesem Forum auch persönlich für euch da. Ich freue mich über eure Beiträge.

Herzliche Grüße
Eure Ayleen


Karfunkel:
ayleen-
bezogen auf dein post an mich: da haben wir ja einen ähnlichen weg hinter uns...

allerdings würde ich nicht behaupten, ich sei noch nicht irdisch verbandelt gewesen. ich hab genug erinnerungen an andere leben mitgebracht und durfte genug erlösen und auflösen. dennoch habe ich auch volles bewusstsein und die volle ladung liebe schon mitgebracht. und dann wurde an mir herummanipuliert und die liebe hab ich auch weggeschoben und dann dauerte es ein paar jahrzehnte, bis alles mögliche wieder kam. und dazu kam.

dass es keine schuld gibt, spürte ich immer, hab mich auch von klein auf gegen den unsinn der kirche verwahrt. sah die nichtexistenz der schuld aber deutlich in der nondualen erleuchtung, so dass ich schwierigkeiten bei meinem früheren job bekam. mit dieser erkenntnis fällt es dann auch leicht, alles loszulassen, was mit schuld zu tun hat. blockaden lösen kann man ja auch anders als mit deiner methode. da reicht manchmal ein gedanke.

deine zeichnungen und beschreibungen- da schaltet mein verstand auf err. zu viele details. ich hab da keine erfahrungen mit innerer familie, das ist kein konstrukt, mit dem ich in der praxis was anfangen kann. inneres kind okay, innerer mann, innere frau, auch gut. aber ich hab da nie eine verbindung zu den erleuchtungen gezogen. warum auch. spielte für mich ja nie eine rolle.
die liebe war ja vorher schon dagewesen und kam nur wieder und die aufgaben wurden stärker erkennbar weil man sich der führung überlässt, wenn das deine frage war.

meiner ansicht nach kann man die sog. verbindung auch hinbekommen, ohne beide erleuchtungen einzeln zu verbinden. man bestellt einfach das komplettpaket.


Spirituelle Meisterin Ayleen der Am-Ziel-Erleuchtung: 
Hallo Karfunkel,
ja, wenn die Begriffe und Hintergründe so unterschiedlich sind wie bei uns, ist ein Austausch manchmal wirklich schwierig. Ich hatte gehofft, anhand der Bilder herauszufinden, ob wir tatsächlich von demselben sprechen, denn eine göttlich-irdische Verbindung kann auch über eine besonders starke innere Frau hergestellt werden. Diese Verbindung strahlt dann eher in alle Richtungen, während ich die zielgerichtete Verbindung mit vertikal gelenktem Liebesfluss meine. Aber vielleicht ist diese Unterscheidung ja auch gar nicht so wichtig, solange es uns beiden göttlich-irdisch verbunden gut geht.


Karfunkel:
hallo ayleen-
das, was ich da beschrieb, ging mit einem extremen männlichkeitsgefühl, macht- und kraftzuwachs und meiner aufgabe einher. und das innerhalb der dualität. nicht wirklich sehr weiblich.

vertikal gelenkt... also ich war mir seit diesem zustand immer bewusst, dass ich mit jedem schritt licht hinterließ, das durch mich vertikal hindurchfloss. und ich lenkte so einiges gezielt... falls dir das weiterhilft... ich arbeitete gezielt mit meiner energie. das liebe-streuen ohne zielrichtung kannte ich eher von kleinkindzeiten oder der nondualen erleuchtung (weiblich für dich).


Spirituelle Meisterin Ayleen der Am-Ziel-Erleuchtung:
Hallo Karfunkel,
was du beschreibst, hört sich sehr nach dem an, was ich meine, aber gleichzeitig bekomme ich den Impuls, dass es das doch nicht ist. Bei einer Klientin würde ich jetzt über körperlich-energetische Wahrnehmung versuchen, diesen Widerspruch aufzulösen. Hier im Forum kann ich zu keinem Ergebnis kommen und möchte deine Erfahrungen stattdessen einfach offen lassen. Auf jeden Fall hast du offenbar schon sehr spannende Erfahrungen gemacht.
Liebe Grüße
Ayleen


Karfunkel:
ayleen,
schön, wir sind uns also einig, dass deine erfahrungen und meine nicht deckungsgleich sind. :)

anscheinend hab ich da noch was anderes gefunden als du... könnte auch damit zu tun haben, dass ich keine VERBINDUNG gesucht habe, nicht mal wusste, dass es sowas, zumindest deiner definition nach, gibt, sondern einfach bestellt habe, was ich wollte und das kam dann SO.

was, wenn es nicht 3, sondern 100.000 arten der erleuchtung gibt, je nach gewünschter kombi der gottesaspekte? ich weiß ja nicht, wie du es angestellt hast, aber das war mein weg.

Sullivan:
Hallo Ayleen,
du trägst zwei amtlich beglaubigte Titel: "Dr.rer.pol." und "Heilpraktikerin für Psychotherapie". Für beide muss man einiges geleistet haben, vor allem für den ersten. Diese Titel sind rechtlich geschützt. Wer sie unerlaubt führt, macht sich strafbar.

Es gibt auch rechtlich nicht geschützte Titel, die jeder nach Belieben führen darf. Hier im Profil des Forums werden wir dazu mit der Angabe "Fantasierang" geradezu aufgefordert, uns einen solchen zuzulegen. Du hast dich für "Spirituelle Meisterin" entschieden.

Wie du richtig vermutest, kann deine heutige Mitteilung als Provokation wirken, wenn du deine Lehre als "über das bisherige esoterische Verständnis weit hinausgehend" bezeichnest. So haben sich nämlich schon viele Weisheitslehrer über ihr Werk und ihre persönliche Mission geäußert. Kritisch wird es dann, wenn sie sich als EINZIGEN der zur gegebenen Zeit von der göttlichen Führung beauftragten Wahrheitsverkünder ausgeben.

______________________________________

Als Musterbeispiel nenne ich hierfür Bo Yin Ra (1876 - 1943), der sich selbst "Leuchtender des Urlichts" nennt. Er ist im Internet, auch bei Wikipedia, ausführlich vertreten. Wer die enthusiastischen Pressestimmen der damaligen Zeit liest, wird neugierig. Unter http://www.arkanum.com/lebensmeister kann man sämtliche seiner etwa 40 Bücher im Volltext (!) aufrufen. Ich habe sein Gesamtwerk in ganz jungen Jahren gelesen. Mit Gewinn, aber auch mit deutlichen Vorbehalten gegenüber seinen letzten Schriften, die der Presse bei den frühen Rezensionen noch nicht vorlagen. Ich zitiere daraus wörtlich:

"... aber es gibt in der Gegenwart und bis auf sehr ferne Erdenzukunft keinen einzigen Menschen außer mir, der das Werk ..... geistig gültig durchzuführen vermöchte."

"Man wird eines Tages Deutsch lernen, wie man ehedem Lateinisch und Griechisch lernte, weil man die alten Autoren in ihrer Sprache verstehen wollte. Das ist keine Prophezeiung, sondern unabänderliches Blickbild geistig gesicherter Einsicht, die sich allerdings nur auf mein Werk, und ausschließlich auf seine Sprache bezieht."

"Die Wahrheit wollte ihr Wort, und dieses Wortes Sprecher war schon bestimmt, ehe der Weltkörper wurde, auf dem es zu der ihm angeordneten Zeit gesprochen werden musste."

"Und es ist wahrhaftig Gefahr für das konkrete Innewerdenkönnen der Struktur des ewigen substantiellen Geistes, wenn man um des eigenen Verstehens willen ..... einordnen zu können meint, ..... dass keine astronomische Zahl imstande wäre, die hier trennende Distanz vergleichsweise auch nur anzudeuten."

"Alle Elenden dieser Erde trage ich in meinem Alleinsein im ewigen substantiellen Geiste in mir, ob sie darum wissen oder nicht. ..... Die Mächtigen dieser Erde trage ich hier ebenso in mir, und sie ahnen es noch weniger."

_____________________________________

Liebe Ayleen, das sind nur einige von einer ganzen Reihe ähnlicher Bekundungen unseres Leuchtenden des Urlichts. Es gibt aber auch noch weitere Autoren, die sich eine vergleichbare ausschließliche Spitzenposition innerhalb der Menschheit zuschreiben. Beispielsweise Carl Welkisch und Max Prantl, deren Bücher im Internet ebenfalls zu finden sind, wenn auch nicht als Volltexte.

Dir sei herzlich gewünscht, dass du mit deinem Werk und deinen speziellen Fähigkeiten auf die dafür geeigneten Menschen triffst !
LG Sullivan


Spirituelle Meisterin Ayleen der Am-Ziel-Erleuchtung:
Hallo Sullivan,
es ist in der Tat eine sehr große Schwierigkeit, spirituelle Ansprüche zu beurteilen, für die es keine kulturell vereinbarten Maßstäbe gibt. Dabei ist es noch nicht einmal nur schwierig, es bei anderen zu beurteilen, sondern auch bei sich selber. Je mehr ich bei anderen beobachtete, wie aufrichtig sie davon überzeugt sind, eine besondere neue Theorie, Methode oder Vorgehensweise entwickelt zu haben, umso kritischer wurde ich mir selber gegenüber. Ging es mir nicht vielleicht auch nur genauso? Meistens glauben Menschen nämlich genau in den Bereichen etwas Besonderes erreicht zu haben, die zuvor bei ihnen eher eine Schwäche waren. Daher ist es zwar subjektiv nachvollziehbar, dass sie ihre persönlichen Erfolge für bemerkenswert halten, aber aus der Sicht von Menschen mit Stärke in dem Bereich sind es eher Selbstverständlichkeiten.

Obwohl ich weiß, dass meine persönlichen Gründe für meinen Anspruch nicht jede und jeden überzeugen mögen, möchte ich sie doch offenlegen, um eine eigene Meinungsbildung zu erleichtern. Zunächst erst einmal macht mir die sich immer mehr abzeichnende Größe meiner Aufgabe eher ein Stück weit Angst, sodass ich sie mir gar nicht von vorneherein in der Form selber ausgesucht hätte. Zugleich wird aber auch die universelle Führung und Unterstützung für meine Aufgabe immer umfassender, sodass mein Vertrauen und die Freude über die Verwirklichung jegliches mulmige Gefühle weit überwiegen.

Dann ist es inzwischen so, dass ich tatsächlich alle psychischen und spirituellen Grundzusammenhänge erklären und ins Ganze einordnen kann. Dabei behaupte ich keineswegs, sämtliche einzelnen psychischen und spirituellen Methoden, die ständig neu auftauchen, auch nur zu kennen. Doch jedes Mal, wenn meine Klienten/-innen wieder mit irgendeiner neuen Methode kommen, von der ich „bestimmt schon gehört habe“ (nein, in der Regel nicht), frage ich etwas genauer nach und dann lassen sie sich immer auf bekannte Grundmuster zurückführen.

Soweit ich weiß, beanspruchen andere Lehren nicht, die spirituell-irdischen Zusammenhänge vollständig erklären zu können. Vielmehr stehen zum Beispiel Chakrenlehre, inneres Kind und Körpertherapie eigenständig nebeneinander, während ich den Gesamtzusammenhang erkenne. Meinen sehr hohen Anspruch möchte ich daran messen lassen, dass ich das spirituell-psychische, transzendent-irdische Dasein logisch nachvollziehbar vollständig erklären kann.

Solange ich nur in einer Form erleuchtet war, konnte ich die spirituellen Fähigkeiten der anderen Seite nicht nachvollziehen. Auch jetzt habe ich durchaus noch persönliche Vorlieben, aber meine Fähigkeiten kommen inzwischen gleichermaßen aus beiden Richtungen. Vor allem aber kann ich alle spirituellen Fähigkeiten zuordnen und in den Gesamtzusammenhang einordnen, auch wenn ich sie selber nicht praktiziere.

Auch als Person lebe ich meine Lehre, aber da sind wir bereits wieder zu sehr im subjektiven Bereich, um es überprüfen zu können. Allerdings spricht die Aufgabe einer erfolgreichen Karriere im internationalen Steuerrecht schon sehr für ein Leben aus echter Berufung heraus. Ich bin am spirituellen Ziel, möchte dieses allgemein bekanntmachen und unterstütze andere Menschen auch dorthin. Anscheinend bin ich zwar die erste, die dieses Ziel öffentlich verbreitet und den Weg dorthin bereitet, aber früher oder später werden wir es alle erreichen.

Herzliche Grüße Ayleen

P.S. Es muss niemand Deutsch lernen, um meine Bücher zu lesen, weil ich sie bereits ins Englische übersetze. Das wird allerdings noch eine Weile dauern, weil ich es persönlich machen muss, denn ich habe inzwischen gelernt, dass jede Übersetzerin und jeder Übersetzer nur auf seinem persönlichen Bewusstseinsniveau übersetzen kann.

Sullivan:
Sachverständige Ayleen,
zwei deiner Entscheidungen sind schon einmal goldrichtig: Erstens, dir das Copyright für dein Werk zu sichern, und zweitens, die englische Übersetzung selbst zu besorgen. Jede dieser umsichtigen Entscheidungen bewahrt dich vor unerfreulichen Folgen.

Dass deine Lehre auch in der akademischen Fachwelt einmal Beachtung finden könnte, findet in der Präzision deiner Sprache schon eine wichtige Voraussetzung. Klarer geht's nicht.

Wie sehr dieser Therapiebereich neuer Impulse bedarf, ist allein schon aus einem Buchtitel wie "Die Abschaffung der Psychotherapie" zu ersehen. Verfasser ist der amerikanische Psychoanalytiker Jeffrey M. Masson, der hier eine Bankrotterklärung bisheriger Methoden abgibt.

Folge deinem Stern !
Sullivan


Spirituelle Meisterin Ayleen der Am-Ziel-Erleuchtung:
Hallo Sullivan,
vielen Dank für deine Rückmeldung, aber mit der Fachwelt gebe ich mich keinen Illusionen hin. Da braucht es leider etwas mehr als Klarheit, da braucht es vor allem noch sehr viel Geduld.
Liebe Grüße Ayleen

Ramalon:
Hallo Ayleen,
das mit den Schubladen.
Ich denke einmal du hast für bestimmte Energien Begrifflichkeiten geschaffen.
Es ist genauso wie ich verschiedene Energien zum heilen in Farben lege.
Es hat aber nichts mit den Energien zu tun, es ist nur für das Verstand.
Das macht oft das Verständnis schwer.
Jeder hat seine eignen Begriffe dafür.

Das irdische annehmen. Für mich ist das irdische nicht real. Jeder Mensch hat seine eigene Realität. Kein Freundeskreis, keine Wohnung, kein Umfeld gleicht dem Anderen.
Selbst in einer Familie sind unterschiedliche Realitäten.
Wir sind Schöpfer unserer Realität. Was es nicht gibt wird erfunden.
Handys z.B. Vor 50 Jahren hätten die Menschen gesagt, man hat eine Schramme, heute sitzt man 10.000 Kilometer von zuhause entfernt und unterhält sich mit Bild und Ton.
Der Mensch schafft sich seine Realität eben selber.
Alles was um uns herum ist existiert nur, weil wir es wollen, nicht weil es da ist.

Wo siehst du im irdischen eine Konstante.
Das Gleiche ist doch mit dem Begriff, das gehört mir.
In Wirklichkeit gehört einem nichts. Ein Verlust wie wir es nennen, ändert dann die Realität.
Realität und irdisch ist doch ein reines Egospiel.

Alles was wir sehen, riechen oder hören haben wir gelernt. Es sind Begrifflichkeiten.
Aber jedem seine eigenen.

Das was du „Göttliche Energien“ nennst ist eine konstante, zwar auch immer im Wandel begriffen, aber es fast alles zusammen.

Jetzt frage ich mich an was willst du das irdische festmachen.
Stell dir einmal vor, du befindest dich in einem realistischen Traum.
Mehr nicht. Irgendwann endet der Traum und du wachst auf.
Nicht das irdische wie du es nennst die der Ursprung sondern das „Göttliche“.

Es dreht sich auch nicht darum was wir lernen und wissen, sondern um alle Emotionen.
Wissen und Verstehen ist eine Sache des Verstandes. Er ist in seinen beschränkten Dimensionen gefangen. Es ist Futter für das Ego.

Und genau dieser Verstand hält den Geist in seinen Grenzen. Gefangen könnte man annehmen. Er bedient sich vieler raffinierter Tricks, um den Geist an sich zu binden.

Es nennt sich Psyche. Alle Negativgefühle basieren auf das was du irdisch nennst.
Der Geist ein Gefangener des Verstandes.

Unter diesen Aspekt kannst du vielleicht verstehen, dass es keine Erleuchtung gibt.
Es ist eine Begrifflichkeit, eine Illusion, ein Egospiel.
Gruß ramalon

Spirituelle Meisterin Ayleen der Am-Ziel-Erleuchtung:
Hallo Ramalon,
du hast vollkommen recht, das Irdische hat oder ist keine eigenständige Realität, sondern wird als Spiegel des individuellen Bewusstseinszustandes gestaltet. Dieser ist regelmäßig so unbewusst, dass die Gestaltungen oftmals viel Unangenehmes enthalten und die Erde zerstören, sodass sich nach (weiblicher) Erleuchtung gesehnt wird. Diese bedeutet üblicherweise, den unangenehmen irdischen Egozustand ins Göttliche hinein zu verlassen.

Wenn man sich einen Trichter vorstellt, ist die obere Öffnung die göttliche Weite und das untere Ende einer verstopften und kaputten Tülle das Ego. Für die spirituelle Entwicklung macht es durchaus Sinn, aus der Identifikation mit dem unteren Ende einer kaputten Tülle herauszutreten und sich mit der weiten Öffnung zu identifizieren, aber das ist nur ein Zwischenschritt. Mag sein, dass der Zustand in der Weite der Öffnung als sehr angenehm empfunden wird, aber die Tülle bleibt immer noch verstopft und das irdische Ego kaputt, weshalb es denn ja regelmäßig abgelehnt wird.

Die Lösung besteht nicht darin, aus der göttlichen Weite der Trichteröffnung heraus das kaputte Ende der Tülle als Ego abzulehnen, sondern vielmehr darin, den Trichter als Ganzes zu erkennen, die Egospitze der Tülle zu reparieren und die Verstopfung zu beseitigen. Ein Trichter kann nur mit heiler Tülle seine volle Funktion erfüllen. Das Ego ist das Rohmaterial der Tülle, ohne welche die gezielte irdische Gestaltung nicht funktioniert. So kaputt sind die Egos übrigens vor allem deshalb, weil die Spitze des Trichters durch die Verstopfung ausgetrocknet Risse und Sprünge bekommen hat. Im Einzelnen besteht das Ego-Rohmaterial aus der inneren Familie mit den karmischen Erfahrungen und dem Körper.

Je heiler der Trichter und je geübter der Umgang mit ihm ist, umso schöner wird die irdische Gestaltung. Die Impulse kommen von oben aus dem Göttlichen und werden unten im Irdischen konkret. Mein persönlicher Trichter ist inzwischen vollständig und heil, nur mein Umgang mit ihm ist noch ungeübt. Da ich inzwischen aber generell weiß, wie Trichter grundsätzlich aufgebaut und zu reparieren sind, kann ich andere Menschen über ihren vollständigen Trichter informieren und bei der Heilung mit entsprechender Bewusstwerdung unterstützen.
Liebe Grüße Ayleen


Ramalon:
Hallo Ayleeny,
ich verstehe was du meinst, aber deine Begriffe sind doch sehr abstrakt.
Um ganz ehrlich zu sein, wer es nicht fühlt, hat auch keinen Plan davon.

Aber du Arbeitest wieder mit dem Verstand, lass das Teil weg.
Es ist kein Trichter vorhanden, es ist nur die Enge des Verstandes.

Ich weiß nicht wie weit du in Sachen Meditation bist.
Dort gibt es eine Barriere, diese musst du überwinden, es ist das Ego. (Denke das ist die Enge deines Trichters) Lass die Seele frei, sie findet ihren Weg.
Mit der Zeit löst sich der Trichter (Barriere) auf und du kannst zwischen den Zuständen umschalten. Es bedarf keiner Mediation mehr. Wandler zwischen den Welten.
Es ist nicht anderes wie die Befreiung des Geistes von der Enge des Verstandes.
Ohne dieses Nadelöhr bist du zu viel mehr fähig, da du durch das Umschalten eine ganz andere Ausgangsposition hast.

Du empfindest die Verbindung dadurch als Strahl, eben das durch die Öffnung kommt.
Daher auch die polarisierte Denkweise und Empfindung.
Hast du den Trichter aufgelöst, wirst du zu einem Teil von allem.
Du befindest dich mitten drin.
Dann stehen dir nicht nur die Öffnung des Trichters zur Verfügung, sondern die vollen 360 Grad.
Gruß ramalon


Spirituelle Meisterin Ayleen der Am-Ziel-Erleuchtung: 
Hallo Ramalon,
es gibt das Ganze und es gibt diesen Trichter als konkrete Gestaltung des Ganzen, der wiederum in das Ganze eingebettet ist und beides zusammen ist erst wirklich das Ganze. Es gibt das Gefühl und es gibt den Verstand und erst beides zusammen ist wirklich das Ganze. Es gibt die Weite und es gibt die Enge und beides zusammen ist erst das Ganze.

Es gibt das Ego in seiner verzerrten Form, aber die Einzelteile in die göttliche Ordnung gebracht gehören wiederum zum Ganzen. Wird der Trichter aufgelöst, bleibt nur noch das Ganze ohne irdischen Ausdruck und ist damit nicht mehr ganz. Auch die Dualität ist keine polarisierende Denkweise, sondern Teil des Ganzen.

Das Ego wird nur in seiner Zusammensetzung neu sortiert und sich nicht mit ihm identifiziert, aber es wird nicht aufgelöst, denn es ist Teil des Ganzen.

Es gibt eine Barriere, die musst du auflösen, nämlich deine Trennung zum Irdischen. Die Seele möchte ihre Aufgabe im Irdischen erfüllen und dazu muss sie sich mit dem Irdischen verbinden. Wird der Trichter aufgelöst, hat die gesamte irdische Existenz keinen Sinn mehr. Das Göttliche möchte sich als irdische Enge konkretisieren. Die 360° möchten auf den irdischen Punkt gebracht werden.

Du wendest dich von der Erde ab, statt sie zu lieben. Die universelle Liebe möchte als Irdisches verwirklicht werden. Dazu gehört das göttlich verbundene, unabhängige, liebevolle Durchdringen des Irdischen. Lerne das Irdische zu lieben, statt es zu überwinden, es aufzulösen oder es zu verlassen. Jede Seele hat sich nur aus einem einzigen Grund als Mensch inkarniert, weil sie die Erde unendlich liebt. Lasse diese Liebe wieder zu!
Gruß Ayleen

Nussbine:
Horus hat geschrieben: "-Warum ist so vieles an schriftlichem Text notwendig?....
(Meines Erachtens ist noch keiner über die Birne erleuchtet worden).
Notwendig sind m. E. Stille, Einkehr, Heilung der Seelenwunden und der Gefühlswelt, Auflösung der dichten Energien und sie in ein höheres Licht zu erheben, u.s.w.
Nach meinem Empfinden erhöhen wir auf diese Weise unsere Schwingung und alles andere Geschieht ev. von selbst.
Das können wir nicht machen. Auch nicht mit der Birne....
Die schaut nur verwundert zu!....  "

Hilfreich kann auf diesem Weg wirklich ein Meister sein. Man kann nach meiner Erfahrung seine Schwingung auch erhöhen, wenn man mit Energien arbeitet. Wie z. B. Reiki, Adajo, Kristallenergien, Symbolenergien, u.s.w.
Diese können auch sehr hochschwingend und kräftig sein.

Mein Weg geht nicht über die Birne. Da wird mir nur schwindelig.

Du schreibst oben: "Erleuchtung sei nicht das Ziel". Dies sei der große Irrtum.
Was ist dann Deiner Meinung nach das Ziel?....

Dann stellt sich mir die Frage: "Wo ist das Positivum"?....
Nur mit einer Negation kann der Mensch nicht leben.
Er braucht ein Positivum...

Ansonsten kann ich das oben geschriebene bestätigend nachvollziehen. Und herzlichen Dank für Dein anregendes Post.

Und noch:
Von den Meistern ist mir bewusst, dass ein Jeder seinen eigenen Weg und Stiel hat, die Menschen auf ihrem Weg zur Erkenntnis zu begleiten.

Und:
Wenn bei mir etwas neues, oder wichtiges ansteht, drängt sich in mir ein unnachgibiger Gedanke, oder Idee aus meinem Inneren auf, dem ich dann nachgehe. So kam ich zu meinen, bis jetzt umfangreichen neuen Möglichkeiten im Bereich des Heilens....

Daher glaube ich, dass die Wege zur Erkenntnis verschieden sein können....

Wie auch Weltenspringer noch postete, als Bestätigung für mich.

Und wie es die alten Meister auch auf ihre verschiedenartige Weise taten, so gehen auch die Schüler verschiedenartige Wege zu ihrem Ziel....

Ich glaube nicht an eine Wahrheit!....
Vielleicht gibt es so viele Wahrheiten, wie es Menschen gibt.

Die Schöpfung hat uns alle auch nicht gleich, sondern verschiedenartig erschaffen.
Wir sind alle unterschiedliche Wege gegangen und haben untershiedliche Erfahrungen gemacht.
Wie könnte es da EINE Wahrheit, die für uns alle gültig ist, geben?.... 

Daher die Worte in meinem Anhang:
"Vertraue Dir selbst und Deinem Leben,
Sie sind Einfach, klar und Wahr....

Auch Karfunkels Post finde ich nach meinem "Erstreben (ist auch nicht das richtige Wort) , was ich erreichen werde, möchte, mit oder ohne Erleuchtung.

Und vielleicht noch das Beste an der ganzen Geschichte von Horus:[color=#0000FF] Das einfache, natürliche Sein, kann eine wunderbare Brücke sein!.....

Und ramalon kommt meinem Verständnis vom Leben ganz nahe mit seinem Beitrag.

Da ich schon einige Jähren lebe, ist alles gar nicht besonders wichtig, erstrebenswert. Es kommt alles. Es geschieht.
Ich lebe aber wohl materiell, weil ich Materie bin zu einem Teil mindestens. Da brauche ich auch Materielles. Es freut dann sogar, wenn ich das schön nennen kann, was kommt. Dafür bin ich sehr dankbar, was erfreulich ist für mich.
Ich erstrebe nicht mehr. Es ergibt sich eben, das geistige, seelische und Materielle. Das sind 3 Dinge.

Das, was dann nicht positiv ist, ertrage ich auch, weniger erfreut, weil unangenehm.

Übrigens machte ich in meinem Leben Dinge, die vielleicht etwas falsch, schräg waren. Soll ich mich nun mit Schuldgefühlen quälen? Da arbeite ich dran, dass ich keine (mehr) habe. Denn die sind hinderlich und vermiesen mir das Positive. Die Ausgeglichenheit bei mir stimmt dann nicht überein und das äussert sich mit körperlichen Beschwerden. Wenn ich dann so vollkommen in Balance, im Gleichgewicht sein werde, sind vermutlich die unangenehmen Beschwerden verschwunden. Da sehe ich eher ein Ziel, worauf ich hinarbeite mit meinem Geist, meiner Seele, um meinen Körper dann im (Dr)Ei- n- klang schwingen zu lassen in Glückseligkeit. Dann ist auch die Zeit gekommen, meinen Körper abzulegen und geistig glückseelig weiterzuschwingen. Sollte ich dieses Ziel nicht erreicht haben, wenn der Körper schlapp macht, werde ich dann wieder einen Anlauf nehmen müssen, und meine Aufgabe neu erledigen. Vielleicht habe ich dann bessere Erkenntnisse zum Gelingen.

Eine geistige Einheit mit allen Wesen? Damit habe ich etwas Mühe. Wenn ich mich so umsehe. Und die anderen mich ansehen? Ist sicher gegenseitig. Hat übrigens nichts mit männlich oder weiblich zu tun. Ich sehe das in dieser Beziehung eher n(-eutral, -eutrum). Und ich weiss wohl, dass ich mitgenommen habe aus dem Pott von Allen Wesen und so entwickelt bin aus diesen Quellen. Ebenso wie meine Erziehung beiträgt zu dem, was ich im Moment bin. Nur allzu oft merke ich das.

Und wieder ramalon:

Für mich gibt es keine Bewertung dieser Art. Es gibt die Energie die du Liebe nennst, aber sie ist Neutral.
Ich halte das mit der Erleuchtung für ein Egospiel, weil die Menschen nur mit sich beschäftigt sind.
Wir leben in einer Energie die mit allem verbunden ist. Es ist recht simpel sie zu fühlen. Nur es läuft nicht über die Logik, noch über den Verstand.
Es gibt eine Erdumspannende Energie, das ist die dritte Energie, mit der man sich verbinden kann. Dort kann man alles Fühlen was auf der Erde gefühlt wird. Aber nicht nur Menschen sondern alles ist dort vorhanden. Man kann sich dort drin verlieren und mit der Energie eins werden. Es gibt etliche „Arten“ von Energien. Nur es ist alles neutral.
Es gibt weder gut noch böse. Es ist nur das Sein. Nur die reine Existenz.

Das ist auch ganz nahe dem meinigen Gedankengang.

Nun habe ich im Moment genug. Ich werde mich eventuell dann wieder dazu äussern. Vielleicht. Wenn meine Zeit das erlaubt. Denn wie schon geschrieben: Ich habe materielle Aufgaben, Pläne und damit beschäftige ich mich oft und lange. Übrigens auch gerne. Dazu gehört auch meine Zukunft, mein Leben, mein Sein.
lbG nussbine


Ramalon:
Hallo Ayleeny,
wie kommst du darauf, dass ich mich der Erde abwende?
Dass ich sie nicht liebe?
Für mich gehört alles zusammen, alles ist eins.
Und so kümmere ich mich auch um alles was auf mich zukommt.
Ist es nicht liebe für Lebewesen da zu sein, ohne Unterschiede.

Als Beispiel: Mir lief ein Hund nach, er war bei mir, ich dachte er wollte etwas essen oder trinken. Es war nicht der Fall. Er wollte nur bei mir sein, also habe ich es zugelassen.
So hatte er mich einige Zeit begleitet. Ich hatte ihn nicht verjagt, noch sonstiges.
Ihm seinen Willen gelassen.

Ich habe keine Angst vor Menschen, gehe auf jeden zu, egal woher er kommt. Der Mensch ist mir wichtig, ohne irgendwelche persönlichen Motive.

Wenn jemand Hilfe braucht, und es kommt auf mich zu, so helfe ich. Und wenn es 20 Jahre und länger dauert.

Außer den Naturängsten, also Selbsterhaltungstrieb, hab ich alle Ängste abgelegt.
Ich hänge weder seelisch in der Vergangenheit, noch mache ich mir Sorgen wegen der Zukunft.

Bringe jedem Lebewesen deinen Respekt entgegen, so liebst du das Leben, das irdische.

Bei den meisten Menschen scheitert es schon an den Ängsten.

Wer würde schon mit Straßenkindern leben und essen was sie essen und das in der dritten Welt. 10 verschiedene Ängste würden sich breitmachen.
Also lehne ich das irdische ab.
Gruß ramalon


Horus:
Danke liebe Nussbine!.... 
Ich hatte Dich schon vermisst! 

Guten Morgen meine Lieben....
Heute möchte ich noch ein paar erhellende Worte von "Osho" zu unseren unendlichen Diskusionen hinzufügen.....

Wie schon mehrfach erwähnt, hat ein jeder Meister seine ihm eigene Art seine Schüler zur Erkenntnis zu führen.

-Meister Buddha war ein Königssohn. Er lehrte das einfache Leben und Meditation. Er selbst erfuhr die Erleuchtung bei einer Meditation unter einem Baum....

- Der heute noch bekannte Suffismus wurde von einem alten Meister ins Leben gerufen, der seine Schüler sich nach bestimmten Regeln im Kreis drehen lies...
So tanzen auch heute noch die Derwische, links und rechts herum... https://www.google.de/search?q=derwisch ... BuAQsAQIOA

Mein Weg führt mich meiner eigenen Nase folgend über heilende Energieen und auflösen vorhandener Blockaden...
So einfach kann es sein. Es muss nicht immer ein Mindfuck sein, der zum Erfolg führt. (Daran glaube ich sowieso nicht, das ist eher ein Hinderniss). Noch keiner wurd über die Birne erleuchtet!.... 

Und so gibt es viele Wege, das Mysterium zu ergründen.

Es ist der Meister, der weis, wer als Schüler zu ihm gehört und wer nicht. So zieht er seine Schüler an, oder schickt sie wieder weg....

Osho:
"Es gibt keine Lehre..."
... und auch keine Anhänger
"Ich dränge niemandem eine Lehre auf, einen Kult, eine Philosophie. Ich will keine Anhänger. Ich möchte einfach Leute, die Freiheit kennen, die Liebe kennen, die die Würde des Menschen kennen, die die Gipfel von Wachsamkeit kennen. Nur diejenigen, die diese Gipfel kennen, werden meine Freunde sein. Nur diejenigen, die der Liebe auf den Grund gehen, werden meine Freunde sein."
Unschuldiges Schweigen ist alles, was benötigt wird.... 

"Alles was du brauchst, ist einfach nur still zu sein und der Existenz zuhören. Keine Religion ist nötig, kein Gott ist nötig, keine Priesterschaft, keine Organization. Ich vertraue uneingeschränkt auf das Individuum. Niemand hat bisher in dieser Weise dem Individuum vertraut. Alle diese Dinge können nun beseitigt werden. Alles was dir jetzt bleibt, ist ein Zustand von Meditation, was einfach bedeutet, dass du einen Zustand von tiefer Stille erfährst. Sogar das Wort Meditation gibt dem eine gewisse Schwere. Es ist besser, es ein einfaches unschuldiges Schweigen zu nennen."

Ich erwecke nur die Leidenschaft für Wahrheit
"Ich werde dir keine Bestimmung vorgeben, ich kann dir nur die Richtung weisen - wach, pulsierend voller Leben, unbekannt, immer überraschend, nicht vorhersagbar. Ich werde dir keine Landkarte geben. Ich kann in dir nur eine große Entdeckerleidenschaft wecken. Ja, ein Wegweiser ist gar nicht notwendig. Nur die große Leidenschaft, das große Verlangen zu erkennen sind nötig. Damit lasse ich dich allein. Wenn diese Leidenschaft geweckt ist, gehst du deinen Weg alleine. Ziehe in die Ferne, in die Unendlichkeit, und lerne nach und nach zu vertrauen. Begib dich in die Hände des Lebens."

Das waren Worte von Osho...

Ich wünsche Euch allen einen wunderschönen, Tag der Stille und des Friedens. 
L.G. Horus  ....


Anmerkung: Weltenspringer schließt sich Horus an.

Spirituelle Meisterin Ayleen der Am-Ziel-Erleuchtung:
Einig sind wir uns darüber, dass es die göttliche Weite als das Ganze gibt und dass dies ein besonders schöner, erstrebenswerter Zustand ist. Einig sind wir uns auch darüber, dass es ein Ego gibt, welches keine eigenständige Realität hat/ist.

Dieses Ego bewirkt durch seinen inneren Liebesmangel und seine eingeschränkte Wahrnehmung unangenehme Gefühle im Menschen und führt daher zu schädlichen Verhaltenseisen gegenüber Mensch, Tier und Umwelt. Die vorherrschende esoterische Ansicht geht nun dahin, dass dieses Ego etwas Negatives sei, das überwunden und aufgelöst werden müsste.

Richtig ist, dass die Identifikation mit dem Ego aufgegeben werden muss. Das kann auf unterschiedliche Art und Weise geschehen und manchmal auch schon mit ins Leben gebracht werden. Das scheint bei Ramalon der Fall gewesen zu sein. Am bekanntesten und am häufigsten beschrieben ist die weibliche Erleuchtung. Diese Form der Wahrnehmung ist üblicherweise ein besonders schöner, liebevoller Zustand der göttlichen Weite, der für das Ziel spiritueller Entwicklung gehalten wird.

Diese göttliche Weite, mit der sich dann identifiziert wird, ist ein Rückzug zum göttlichen Ursprung, dem das Ego gegenübersteht. Das Ego mit all seinen verzerrten Auswirkungen wird als falsch abgelehnt, wenn ihm auch meistens liebevoll geholfen wird, bis es durch die Erleuchtung überwunden ist.

Doch auch, wenn sich nicht mehr mit ihm identifiziert wird, bleiben seine Einzelteile alle erhalten. Der Körper überdauert jeweils eine Inkarnation und wird immer wieder neu geboren und die Energien der inneren Familie setzen sich in den Emotional- und Mentalkörperenergien von Leben zu Leben fort. Das Ego ergibt sich zwar aufgrund der jeweiligen Erfahrungen in den vorangegangenen Leben immer wieder in anderer Zusammensetzung, entsteht aber immer wieder neu.

Die Lösung besteht nun darin, die Ursache für die negativen Auswüchse des Egos zu beseitigen und das ist der Liebesmangel. Der Liebesmangel ergibt sich daraus, dass sich abgetrennt vom Göttlichen mit dem unbewussten Ego identifiziert wird. Deswegen sind zusätzlich zur weiblichen Erleuchtung (Rückkehr zum göttlichen Ursprung) noch zwei weitere Schritte erforderlich.

Der eine Schritt ist die vollständige Erkenntnis der Ego-Komponenten (innere Familie, Karmisches und Körper), ihre Heilung und Durchdringung bis wiederum ins Göttliche hinein als männliche Erleuchtung. Das Ego in seiner ursprünglichen Form gibt es dann nicht mehr, aber seine Komponenten bleiben erhalten und werden zu Fähigkeiten im Irdischen.

Der andere Schritt ist die Verbindung von göttlichem Ursprung mit der inneren Familie und dem Körper, während die karmischen Energien zur Kraft der inneren Familie werden. Für diese göttlich-irdische Verbindung passt am besten das Bild eines Trichters, weil die göttliche Weite durch die innere Familie und den Körper verengt und als Irdisches konkret wird. Die innere Familie im Körper (das ursprüngliche Ego) wird zur irdischen Gestaltungskraft des Göttlichen.

Alle Egos sind der noch unbewusste irdische Ausdruck des Göttlichen, daher göttlich und liebenswert. Nur durch ihren Liebesmangel benehmen sie sich oftmals so schädlich. Anderen Liebe zu geben, kann diesen Mangel zwar vorübergehend mildern, aber nicht beseitigen. Dazu ist die eigene Anbindung an (nicht die Flucht in) das Göttliche notwendig. Durch Auflösung der Schuldgefühle-Blockade wird die Verstopfung im Trichter beseitigt, die innere Familie und der Körper mit Liebe versorgt und alles in die göttliche Ordnung gebracht. In diesem Zustand ist alles göttlich und der Mensch/das Irdische konkreter Ausdruck des Göttlichen. Das ist das Ziel.

Ramalon, es tut mir leid, wenn ich zu ungeduldig mit dir war, ich möchte dich einfach nur bitten, liebevoll in Richtung irdisch zu blicken (liebst du alle Egoanteile von dir selber?) und darin das Göttliche zu sehen (erkennst du deine Egoanteile als Teil des Göttlichen?). Aus dem Göttlichen heraus hilfst du liebevoll dem Irdischen, lehnst es aber zugleich so sehr in dir selber ab, dass du den göttlichen Fluss nicht mit deinen eigenen Egoanteilen verbindest, sondern dein Ego verlassen, auflösen oder überwinden möchtest. Eigentlich denkst du von vorneherein sogar nur an andere und nicht liebevoll an dich selber, erkennst deine eigene irdische Existenz nicht an.
Gruß Ayleen


Spirituelle Meisterin Ayleen der Am-Ziel-Erleuchtung:
Hallo Horus und Weltenspringer,
es geht nicht darum, über den Kopf erleuchtet zu werden, sondern erst einmal darum, überhaupt in die richtige Richtung zu gucken. Buddha lehrte den damaligen ego-identifizierten Menschen den Weg in die (weibliche) Erleuchtung und empfahl dazu Methoden wie zum Beispiel Meditation. Für sehr viele, sogar die meisten Menschen, gilt dies auch heute noch.

Inzwischen ist die Menschheit aber weiter, sodass erste Seelen bereit für die Verbindung sind und dazu mache ich erst einmal auf dieses Ziel aufmerksam und empfehle als Methoden Spirituelles EMDR und vor allem die Schuldgefühle-lLl-Praktik©. Erst durch diese Verbindung wird die Polarisierung aufgehoben. Meister/-innen, welche „nur“ in die Liebe führen, bleiben in dem einen Pol und halten diesen für das Ganze. Es entsteht dann ein liebevolles Gießkannenprinzip für alle, wie es Ramalon beschreibt. Das eigentliche Ziel ist aber, mitsamt ursprünglichem Ego ein Kanal des Göttlichen zu werden, der auch den männlichen göttlich-irdischen Pol enthält. Dadurch wird aus der liebevollen Gießkanne kraftvoller irdischer Ausdruck des Göttlichen. Erst die vollständige Vereinigung beider Pole wird zum Ganzen, der Umgang mit ihnen zu vollständiger Bewusstheit und die Liebe vollkommen in ihrem Ausdruck.

Ich halte an den Begriffen weiblich und männlich fest, weil dies die Gestaltungselemente der männlichen Erleuchtung und die Grundlage für die Verbindung beider Erleuchtungsformen sind. Genau diese Dualität ist die eigentliche Lernaufgabe, die uns im Irdischen gespiegelt wird. Diese Lernaufgabe ist noch nicht dadurch erfüllt, dass die Dualität in die Einheit hinein verlassen wird, sondern erst, wenn die Dualität bewusster Gestaltungsausdruck des Göttlichen ist.
Gruß Ayleen


Ramalon:
Hallo Ayleeny,
den Weg den du suchst ist eine Meditation.
Das was du machst ist nichts „Göttliches“ Du krebst immer noch im eigenen Sumpf herum.
Die Verbundenheit fühlen, die nichts „Göttliches“, es ist etwas Natürliches.

Es ist eher wie eine Zwiebel. Die Meditation dient dazu die Schale zu finden.
Das ist dann die Verbundenheit, die äußere Schale. Unter vielen Schichten liegt dann der Keim aus dem das neue Leben entsteht. Das ist das „Göttliche“ zumindest könnte man es so nennen.

Jetzt sitzt ihr da auf der Schale der Zwiebel und redet von erleuchtet.
Es ist ein reines Egospiel.
Ich will damit sagen, die Energien die du fühlst sind die simpelsten der simplen.
Die Außenschale.

Du meinst ich bin gefangen. Es dreht sich nicht um den einzelnen.
Hat nichts mit Gießkannenprinzip zu tun.
Bei der nächsten Meditation schmeiß mal deine Seele raus, lass sie frei.
Trenne sie von deinem Körper.
Das was du fühlen kannst ist eine „Straße“. Benutze sie.
Raus aus dem Trichter, raus aus der Enge.
Bei dir sehe ich das wie Sender und Empfänger.
Ist wie beim Radio, du Empfängst mit einem Sender und meinst es ist alles.
Dir fehlt die Bandbreite. Deswegen der Trichter.
Du kannst zu beiden werden, Sender und Empfänger, indem du loslässt und ein Teil von allem wirst.

Verlasse das denken, verlasse das Ego. Erfühlen geht. Es läuft nichts über den Verstand.
Alles läuft über Emotionen, das was das Leben macht.
Deswegen auch das Teil mit dem Computer. Das WWW hat eine enorme Menge an Informationen. Ihm fehlen aber die Emotionen und damit das Leben.
Emotionen sind der Kleister der alles verbindet.
Wie Andreas so schön geschrieben hatte, was ich als „Das erstes im Leben ist eine Emotion und das letzte auch“.
Es ist der Funke „Gottes“.
Versuche alles zu erfühlen, nicht zu erklären. Alles zulassen.
Das Problem ist die enge des Verstandes.
Gruß ramalon


Bubbe:
hallo Ayleen
ich stand schon mal im Licht, ganz körperlos und doch bei vollem Bewusstsein im Besitz all meiner Sinne, die ich hier auch auf Erden habe (obwohl = kann mich nicht erinnern etwas gerochen zu haben und greifen ging auch nicht) ... nun denn = ich "stand" dort im Licht und zunächst passierte erstmal nix... dann kroch etwas von unten an mir nach oben hoch, was mich quasi unentwegt vollzupumpen schien = dieses fühlte sich toll an, als wenn ich von einzelnen Puzzleteilen zu einem Ganzen zusammengengefügt wurde = als das ein Ende hatte war ICH komplett und allwissend... eine Frage ohne eine Antwort gab es nicht/ zudem erübrigte sich eine Frage, denn sie wurde von der Antwort überlagert .... ich schaute für einen kurzen Moment auf das zurück, was ich zuvor gewesen bin und ich hatte Mitleid mit den Menschen, denn sie sind viel viel kleiner, als sie sich es jemals vorstellen könnten... zudem erschien mir alles logisch und auch das ich hier nun im Licht stand war logisch für mich.

nein, ich kann nicht behaupten, das ich in diesem Zustand die Erde wirklich gern gehabt hätte, denn schließlich wollte ich dort nicht mehr hin, wollte dort bleiben, wo ich hin gehöre, aber das ging nicht, weil meine Aufgabe als Seele noch nicht erfüllt war.

ich gebe dir Recht, das die Liebe etwas für die Seele erstrebenswertes ist, aber es wird gewiss auch Seelen geben, die genau für das Gegenteil von der Liebe stehen, trotzdem hat all das einen Sinn .... das "Himmelreich" kam mir vor wie ein riesiger Motor, in dem man sich die Zeitlinien wie ein vierdimensionalen Würfel vorstellen muss und auf Einer reitet unser Universum.... unsere Erde und all das darauf Befindliche gab es in jeglicher Variante, viele waren in sich fast nicht zu unterscheiden, viele waren abstrakt anders, aber alles fügt sich im Endeffekt wieder zusammen = all das, was mir als einzelnes Bewusstsein zugefügt wurde, war nie wirklich weg von "Zuhause" und komplett war ICH als Seele = ICH als unendliches Bewusstsein.

was die Seele eines Wirts erreichen muss, ist eine Symbiose zu erschaffen, so das Geist und Verstand miteinander kommunizieren und sich auszutauschen .... dieses wird bestimmt eine Grundvoraussetzung sein, um später als Seele mit seinem erlernten Wissen wieder mit neuen Aufgaben belegt zu werden, die dann wohlmöglich nicht nur in unseren Universum zum Einsatz kommen würden.... und auch wenn jemand hier (in diesem Hier und Jetzt) nun diese Symbiose nicht hinbekommt, so kann er in einem anderen Sein von sich dieses trotzdem erreichen = jedes dieser unzählig vielen Leben von einem Selbst fühlt sich an wie "Das Eine Leben"

(ich hoffe, das war nun nicht zu sehr Of Topic)
Gruss


Horus:
Hi, Ayleen....
Erstens, ich akzeptiere und ehre Deine Weisheit und Deine Sicht der Dinge....
Jedoch bin ich sehr im Zweifel, (und da möchte ich ehrlich sein) an Deiner Erleuchtung!... Sorry...

Nicht nur Buddha lehrte den Weg nach innen...
Wohin sollten wir denn sonst schauen, als in unser tiefstes inneres Sein?....

Ich habe verschiedene Meister der heutigen Zeit kennengelernt. Keiner hat etwas anderes gesagt. Sie haben natürlich alle ihre eigene Methoden, wie ich schon des öfteren erwähnte. Aber was Du da predigst, was man angeblich alles an Deinen Techniken bräuchte, geht mir nicht runter...
Ich gebe zu, dass ich nicht erleuchtet bin, aber Dein Weg hat mit mir und meinem Weg nicht viel zu tun....

Das fühle ich nicht, das verstehe ich nicht, das ist mir zu kopflastig, das passt nicht in mein Weltbild...
Der Kopf ist eher hinderlich. Habe ich auch schon einige male erwähnt....

Wer die ZEN-Meister Geschichte über Buddha gelesen und verstanden hat, kommt ev. zu einer anderen Sicht der Dinge.....

"Inzwischen ist die Menschheit aber weiter,"
Ja, das stimmt!...
Zuvor standen wir am Abgrund. Jetzt sind wir auf dieser Ebene schon ein Schritt weiter....

Ja, die Menschheit ist auf dem Weg zum erwachen. Jedoch im Augenblick, mitten im Chaos....
Aus jedem Chaos bildet sich bekanntlich wieder eine neue Ordnung...

Es sind nicht alle wirklich weiter. Einige Menschen sind in ihrer inneren Verbindung dimensional etwas weiter gekommen. Ja!...
Aber das bedeutet für mich noch lange nicht, dass der weitere Fahrplan nun wieder über die Birne läuft...

Ich habe meine innere Verbindungen aus denen ich schöpfe....
An denen ich mich orientieren kann.
Wo ich Rat und Hilfe bekommen kann.
Wovon meine Kräfte und Fähigkeiten herkommen....

Eine jede andere Richtung in die ich gehen würde, müsste mich ablenken von dem was mir wichtig und heilig ist!....

Du kannst den Menschen nicht erklären, dass sie was weis ich für Bücher lesen müssten und irgendwelche bisher unbekannten Techniken erlernen müssten um ihrem Ziel näher zu kommen!....

Da liebe ich die Worte Oshos, Beitrag 101: Zitat: Osho:
"Es gibt keine Lehre..."
... und auch keine Anhänger
"Ich will die Menschen nur neugierig machen".
Siehe oben!...

Ein jeder kann auf seinem Weg nur alleine gehen, und seine ihm eigenen Spuren setzen....
Nur seine eigenen Erfahrungen und seine eigenen, daraus resultiereden Weisheiten, kann ihn zu seinem Ziel führen!....
Ein Meister ist nur ein Fingerzeig!.... Der liebevoll auf den Weg zeigt!... Und vielleicht ihn ein Stück seines Weges begleitet....

Entschuldige bitte, wenn ich Dir derart widerspreche. Aber, es ist mein ehrliches Gefühl.
Und ich halte auch die Überschrift Deines, (dieses) Threds für falsch!....

Trotzdm einen schönen Abend noch!....
L.G. Horus  ....

Spirituelle Meisterin Ayleen der Am-Ziel-Erleuchtung:
Hallo Horus,
ich empfinde deinen Beitrag überhaupt nicht als Widerspruch. Ganz im Gegenteil sehe ich, dass du bereit bist, meine andere Sichtweise zu erkennen, auch wenn du sie vermeintlich nicht teilst. Wenn du erst den vertrauteren esoterischen Weg gehst (und jeder geht seinen Weg auf seine Weise), dann ist das völlig in Ordnung. Ich möchte nur darauf aufmerksam machen, dass es eben nur das eine Drittel ist, das du gewählt hast und dass es noch zwei weitere gibt.

Es ist übrigens nicht verwunderlich, dass der Weg in die männliche Erleuchtung und die Verbindung beider Erleuchtungen als kopflastiger und technischer von euch empfunden werden. Der Weg in die weibliche Erleuchtung ist passiver und energetischer und der in die männliche Erleuchtung aktiver und technischer. Das ist den beiden Richtungen immanent, obwohl sie trotzdem jeweils auch alles enthalten.

Für die weibliche Erleuchtung sind Gefühl und Ruhe, zum Beispiel als Meditation, regelmäßig schon genug, um sich mit dem göttlichen Ursprung zu verbinden. Im Gegensatz dazu braucht es für die männliche Erleuchtung gleich eine ganze Reihe therapeutischer und spiritueller Techniken, um das Irdische bis ins Göttliche hinein zu durchdringen. Für die Verbindung beider Erleuchtungsformen reichen dann wiederum zwei Techniken aus, nämlich die Schuldgefühle-lLl-Praktik© ("
Schuldgefühle vollständig auflösen") und hilfsweise Spirituelles EMDR

Womit jeder anfängt, der weiblichen oder männlichen Erleuchtung oder mit der Verbindung, hängt von der Persönlichkeitsstruktur ab. Insofern sehe ich nicht „deinen“ oder „meinen“ Weg als Widerspruch, sondern deine Vorgehensweise als Teil vom Ganzen, das ich beschreibe. Deswegen bezeichne ich deinen Weg in die weibliche Erleuchtung nur noch nicht als Ziel, sondern als einen sehr wichtigen Zwischenschritt. Wobei übrigens alle drei Richtungen (männliche und weibliche Erleuchtungen sowie die Verbindung) den Blick nach innen richten, nur auf völlig unterschiedliche Weise.

Mir reicht es völlig, wenn die Richtung erkannt wird, von welchen weiteren zwei Dritteln ich spreche, denn dann werden die Menschen genauso Unterstützung finden, die in diesen Bereichen eine Entsprechung haben und die bisher deutlich weniger Anleitungen gefunden haben als diejenigen auf dem Weg in die weibliche Erleuchtung. Auch wenn du meine Ansichten nicht teilen magst, freue ich mich darüber, dass du zu erkennen beginnst, was ich meine.
Liebe Grüße Ayleen

Karfunkel:
ayleeny-
ich finde die weibliche erleuchtung nicht so toll. klasse ist es, dass man dort mit dem kompletten wissen geflutet werden kann. aber der rest verleidet einem das leben auf der erde doch ziemlich. man kann sich schließlich nicht in jedem land deshalb von passanten bekränzen, füttern und waschen lassen. wie tolle sagt: bei uns wird man weggetragen...

die andere variante finde ich gar nicht mal kopflastig. aber mit heilarbeit verbunden, das ja, das braucht man für die weiblich oder nonduale erleuchtung nicht. aber das muss man nicht wissen, weder DASS noch WIE. das ergibt sich von allein auf dem weg, wenn das ziel klar ist. es ist ja nicht der mensch, der wo hinkommen will, sondern das göttliche, das dieses sein fragment zurückführen möchte und das kennt den weg und fügt ihn.

da du immer diesen göttlichen trichter beschreibst (ich nenne es dreieck): ich vermisse bei dir die erwähnung des umgekehrten trichters des menschen. wenn beide sich zusammenfügen, ergibt das ein quadrat in herzhöhe bzw. zwischen herz und solarplexus, das auf der spitze steht. und das lässt sich sogar fotografieren.

Spirituelle Meisterin Ayleen der Am-Ziel-Erleuchtung:
Hallo Karfunkel,
genau diese Trennung, die du so treffend beschreibst, meine ich, die Trennung zwischen der weiblichen Erleuchtung und diesem Rest auf der Erde. Diese Trennung gilt es aufzuheben, um den Rest auf der Erde in die göttliche Ordnung zu bringen und dann wird auch er wunderbar.

Das Göttliche führt und leitet in diese Richtung. Dazu benutzt es Lebensereignisse, andere Menschen, Impulse, Bücher und spirituelle Techniken. Wo jeweils der Schwerpunkt liegt, ist bei jedem Menschen unterschiedlich. Je höher allerdings der Innere-Mann-Anteil in der Persönlichkeitsstruktur ist und je stärker die karmischen Verstrickungen sind, umso wichtiger werden spirituelle Techniken.

Es ist in der Tat sehr viel Heilarbeit im weitesten Sinne dabei und diese wird auf tiefer Ebene vom Göttlichen getragen, aber eine zusätzliche zielgerichtete Eigenverantwortung unterstützt die spirituelle Entwicklung und ist fast immer notwendig, denn kraftvolle Egoanteile leisten Widerstand gegen ihre Veränderung.

Du schreibst „wenn das Ziel klar ist“, aber genau dieses Ziel scheint mir noch ganz und gar nicht klar zu sein, wenn ich mir so die Forumsbeiträge ansehe. Die meisten Beiträge gehen nur einseitig in Richtung weibliche Erleuchtung, die allerdings durchaus als spirituelle Entwicklungsrichtung ihre Berechtigung hat, wenn man die weibliche Erleuchtung denn als ein Zwischenziel von drei Schritten ansieht.

Dein Bild mit den beiden Dreiecken teile ich. Es steht allerdings etwas unabhängig neben dem Trichterbild, weil zwar beide Bilder die Himmel-Erde-Verbindung beschreiben, aber einen unterschiedlichen Schwerpunkt erklären. Die Dreiecke beschreiben die göttlich-irdische Verbindung im transzendenten Menschen, wie sie sich in den Chakren wiederfindet. Daher offenbar sogar auch die Möglichkeit, dies zu fotografieren. Das Trichterbild veranschaulicht, wie der Mensch mit seinen Persönlichkeitsanteilen der inneren Familie und dem Körper das Göttliche im Irdischen konkret werden lässt.

Liebe Grüße
Ayleen

Karfunkel:
 trichter und dreieck- ist das nicht deckungsgleich? der trichter (ist ja dreieckig mit einer kleinen öffnung unten) und der umgekehrte trichter mit der kleinen öffnung zum göttlichen? du sprichst von trichterbild. vielleicht ist es ja nicht nur ein "bild"...? nicht nur theoretischer ansatz, sondern sichtbarer fakt? wenn auch nicht für alle erkennbar... ob das bei fotos IMMER rauskommt, weiß ich auch nicht. aber es kommt vor. wie bei orbs.

Horus:
Hi, Ayleen....
Hab Dank für Deine erklärenden Worte.

Vielleicht liegt das Problem darin, dass ich die Erleuchtung als einen vollen, abgeschlossenen und ganzen Zustand betrachte.
Entweder man ist erleuchtet, oder nicht....
Man kann ja auch nicht nur ein bischen schwanger sein. Entweder man ist schwanger, oder nicht!....

Es ist mir bekannt, dass es zu Beginn gewisse Stadien der Erleuchtung gibt, die auch zeitweilig auftreten können und man dann wieder in den Zustand wie zuvor zurückfällt.

Aber ich meine die volle-, dauerhafte Erleuchtung. So, wie bei Ramana und den vielen anderen Meistern weltweit....

Liebe Grüße
Horus  .....


Karfunkel:
wir haben immer, auch bei "vollerleuchtung" die wahl, wieder in die dualität einzusteigen.
machen wir ja auf anderer ebene gleichfalls. sonst gäbe es die gesamte schöpfung gar nicht. und die davor auch nicht und die nächste ebenso wenig.

schwangerschaft kann ich auch beenden. auch eine "vollschwangerschaft".  und wenn ich dafür nicht absichtlich sorge, ist sie nach spätestens 9 monaten auch wieder vorbei.

das sind nur vorstellungen, dass es ewig sein MUSS. es IST ja de facto immer so, wir sind immer vollständig. die frage ist, wollen wir uns dessen bewusst sein oder wollen wir weiter oder WIEDER spielen als wären wir es nicht- freie wahl eines jeden.

nichts ist je abgeschlossen im bereich der schöpfung. es ist immer eine spirale rauf und eine wieder runter...

Spirituelle Meisterin Ayleen der Am-Ziel-Erleuchtung:
Hallo Horus,
die instabilen Erleuchtungserfahrungen, die ich übrigens als spirituelle Gipfelerlebnisse bezeichne, ergeben sich dadurch, dass vorübergehend die Identifikation mit dem Ego aufgegeben wird. Das kann durch spirituelle Techniken, situationsbedingte Auslöser oder auch einfach spontan geschehen. Tatsächlich ergeben sich spirituelle Gipfelerlebnisse besonders häufig im ganz normalen Alltag, wenn sich jemand auf dem Weg von A nach B befindet. Offenbar begünstigt dieser Entspannungs-Aufmerksamkeitszustand Gipfelerlebnisse.

Bei den Erleuchtungen wird dagegen die Identifikation mit dem Ego dauerhaft aufgegeben und sich stattdessen mit dem göttlichen Bewusstsein identifiziert. Trotzdem bleiben die einzelnen Egobestandteile auch weiterhin erhalten, können aber beliebig intensiv gelebt bis hin zu sehr weitgehend verdrängt werden. Durch das erweiterte Bewusstsein aus dem Göttlichen heraus können dann bewusste „Spielereien“ gestaltet werden, wie sie zum Beispiel Karfunkel für das größere Ganze beschreibt.

Da es den Seelen, die sich hier auf der Erde inkarniert haben, um genau diese irdischen Erfahrungen geht, möchten sie sich vor allem mit der Dualität und der inneren Familie beschäftigen, denn genau diese Themen werden ihnen konkret hier gespiegelt. Das Irdische ist das erfahrbare und gestaltbare Anschauungsmodell ihres Bewusstseins. Am Ziel sind sie, wenn sie ihr Bewusstsein vollständig bis in alle irdischen Aspekte des Göttlichen hinein durchdrungen haben und dadurch dann die Liebe ungehindert in sie hinein und durch sie hindurch fließt.

Meine Aufgabe ist es, Menschen dabei zu unterstützen, zu einem solchen Liebeskanal zu werden. Dazu gehört als ein Schritt, die Identifikation mit dem göttlichen Ursprung als weibliche Erleuchtung zu erfahren, um dann von dieser Quelle aus das Irdische zu durchdringen. Ebenso gut können aber auch zuerst die Einzelteile des Egos erfahren und aufgeräumt werden oder bei der Verbindung der weiblichen und männliche Aspekte angesetzt werden.

Letztlich geht sowieso alles fließend ineinander über, weil alles zum Ganzen gehört. Um aber damit bewusst umgehen zu lernen, darf hier auf der Erde abgegrenzt mit den einzelnen Bausteinen gespielt werden. Dazu zählt auch die Abgrenzung zwischen göttlich und irdisch, sodass die weibliche Erleuchtung insbesondere durch ihre Abgrenzung zum Ego erkannt wird. Am Ziel sind dann all diese Bausteine bekannt, in ihrer Wirkung erfahren und miteinander verbunden, sodass sie liebedurchströmter direkter Ausdruck des Göttlichen werden. Das braucht aber noch sehr viel Geduld.

Liebe Grüße Ayleen


Ramalon:
Hallo Ayleen,
eigentlich versuchen wir hier etwas in Worte zu fassen, was man nur fühlen kann.

Entweder man kann es, oder kann es nicht.
Gruß ramalon


Spirituelle Meisterin Ayleen der Am-Ziel-Erleuchtung:
Hallo Ramalon,
erfahren, nicht nur fühlen alleine. Fühlen, erkennen, wahrnehmen, im Körper spüren und leben. Fühlen ist sehr wichtig, aber es gehört noch mehr dazu, denn diese Erfahrungen sind einfach unvorstellbar und allumfassend. Es ist ein unglaublich spannender Entwicklungsprozess der in allen Menschen angelegt ist, aber auch gezielt unterstützt werden kann.
Liebe Grüße Ayleen

Ramalon:
Hallo Ayleen,
man kann den Menschen nur helfen, den Weg zu finden.

Buddhismus ist ein guter Weg dorthin.
Buddhismus ist für mich zuerst einmal die Lehre von der inneren Ausgeglichenheit,
die Ruhe und Harmonie.
Wenn die Seele mit allem in Einklang schwingt, dann hat man seine innere Ruhe gefunden.

Das ist was du Blockaden abbauen nennst.

Das schlimmste ist, es zu versuchen zu erklären.
Der Verstand blockiert doch alles.
Einfach alles zulassen.

Versuche einmal jemand „Liebe“ zu erklären, der es nie gefühlt hat.
Wenn er die Liebe über den Verstand sucht, wird er sie nie erfahren.
Er kann sie nur fühlen.
Gruß ramalon


Spirituelle Meisterin Ayleen der Am-Ziel-Erleuchtung:
Hallo Ramalon,
den Buddhismus empfinde ich auch als eine ausgesprochen sympathische Religion – doch auch Buddha hat Zusammenhänge erklärt, zum Beispiel als Rad vom Leben und Tod.

Im Grunde habe ich den Eindruck, dass wir gar nicht so unterschiedliche Ansichten haben. Ich sehe nur deine sehr gefühlsbetonte eher passive Vorgehensweise mit Weltsicht der weiblichen Erleuchtung lediglich als ein Drittel des Ganzen an, während ich bei dir den Eindruck habe, dass du es für alles hälst.

Du hast schon recht, dass man Liebe nicht erklären kann, aber ebenso wenig kann man Klarheit erfühlen. Die universellen Zusammenhänge erkennt die Ebene hinter dem Verstand und die Liebesbasis erfühlt die Herzensebene hinter den Gefühlen.

Bei Menschen mit hohem Inneren-Frau-Anteil blockiert regelmäßig der Verstand und die Gefühle sind die treibende Kraft. Bei Menschen mit hohem Inneren-Mann-Anteil ist es aber genau umgekehrt, bei ihnen ist die Erkenntnis hinter dem Verstand das, was sie voranbringt. Übrigens soweit ich weiß, unterscheidet auch Buddha den Herzensweg und den Erkenntnisweg als gleichberechtigt nebeneinander, geht aber wohl nicht soweit, weibliche und männliche Erleuchtung zu unterscheiden.

Buddha bietet als Technik Meditation an, die sehr breit in ihrer Wirkung angelegt ist, sodass sie viele Menschen unterstützt. Ich finde Meditation in den meisten Fällen ebenfalls hilfreich und vertrete ganz grundsätzlich eine innere Einstellung des Zulassens. Gleichberechtigt empfehle ich – auf den Persönlichkeitstyp, die aktuelle Entwicklungsrichtung und die individuelle Lebenssituation abgestimmt – spirituelle Techniken. Wo der Schwerpunkt liegen sollte, hängt jeweils vom Einzelfall ab.

Es geht in der Tat immer nur darum, die Menschen auf ihrem höchstpersönlichen eigenen Weg zu unterstützen.

Liebe Grüße
Ayleen


Karfunkel:
Zitat "unterscheidet auch Buddha den Herzensweg und den Erkenntnisweg..., geht aber wohl nicht soweit, weibliche und männliche Erleuchtung zu unterscheiden."

warum auch?

beides ist ja teil der nondualen (für dich: weiblichen) erleuchtung.
jedenfalls MEINER erfahrung nach. und buddha kennt offenbar nur diese version.


Sullivan:
Liebe Ayleen,
zwei Zitate von Buddha, die genau das bestätigen, was du über ihn schreibst: "Vom Herzen gehn die Dinge aus, sind herzgeboren, herzgefügt." Aber auch: "Der Geist ist alles. Was du denkst, das wirst du."

Geheimrat Goethe lässt den Chorus Mysticus singen: "Das Ewig-Weibliche zieht uns hinan." Er bestätigt auch die umfassende Bedeutung des Gefühls, die von Ramalon so betont wird: "So ihr's nicht fühlt, ihr werdet's nicht erjagen."
LG Sullivan


Ramalon:
Hallo Ayleen,
denke Mal männlich und weiblich sind das Fühlen und das Ego für dich.
Du siehst es getrennt. Das Ego ist der irdische Anteil.
Damit hast du Recht. Das Teil bleibt hier, wenn wir die Seiten wechseln.
Ich auch. Nur das Ego versucht das Fühlen zu kontrollieren, es manipuliert es, oft zum Negativen.
Wie oft hast du schon gehört, der erste Gedanke ist der Beste.

Wie du vielleicht mitbekommen hast, bin ich öfter in der dritten Welt.
Es gibt dann Fälle, da brauchen die Leute Hilfe.
Mein Fühlen sagt, der verarscht dich. Mein Ego sagt: „Du tust ihm vielleicht unrecht.“
Ich mache mit dem Betreffende Pläne für seine Zukunft.
Dann laufe ich die Zeitlinie von dem Betreffenden ab und sehe dass er das Geld verprasst.
Das Ego sagt: „Du tust ihm vielleicht unrecht.“

Aber da ich mehr auf meine Energien höre, wie auf mein Ego, fange ich mit einer kleinen Summe an. Und siehe an mein Ego hatte unrecht.
Und das ist mir viele Male passiert.

Es ist genauso bei Visionen. Einige Male hatte ich nichts auf sie gehört, und es ist eingetreten.

Denke eher Mal es sind meine Erfahrungswerte die mich veranlassen, den Emotionen mehr zu vertrauen wie meinem Ego.

Ich habe auch das große Glück, dass ich auf alles Zugriff habe, was ich mit Emotionen abgespeichert habe. Ab der ersten Emotion im Mutterleib ist alles vorhanden.
Es ist wie eine große Datenbank, mit der ich alles je erlebte abgleichen kann.

Was mich dann persönlich oft erschreckt, wenn ich Bekannte treffe, und die Dinge die 15 oder 20 Jahre zurück liegen, sich an nichts mehr erinnern können.
Bei mir ist alles, als wäre es gestern. Kann alle Emotionen inkl. Bewegte Bilder und Ton abrufen.
Genauso fühle ich was Menschen denken, aber denke mal es geht tiefer wie bei einem normalen Empath. Es sind die vielen Schichten die ich Fühle, auch das was di Blockaden nennst. Oft sind es Ängste. Auch geteilte Persönlichkeiten kann man fühlen, oder wenn die Menschen die Verbindung zum „Göttlichen“ verloren haben oder diese schwindet.
Anderer Seitz kann ich sehr manipulativ in die Gefühlswelt anderer eingreifen.
Das was du das „Göttliche“ nennst, kann ich selber erzeugen und die Menschen fühlen lassen.
Hat aber nichts mit Verbindungen zu tun. Dieses Hochgefühl. Lässt sich gut nutzen um Menschen an mich zu binden.

Aber ich kann auch Liebe, Zuneigung, Verständnis, Geborgenheit, Wärme usw. suggerieren.
Gerade das was der Mensch individuell braucht, wie du schon geschrieben hast.

Oder wenn ein Mensch oder Tier stirbt, baue ich ein Energiefeld auf, in dem Wärme, Liebe und Geborgenheit herrscht. Um das Gehen leichter zu machen.

Oder Jemand Kraft geben, läuft auch über Energiefelder.

Das ist für mich irdisch, irdische Energien.
Es sind aber nur einfache Werkzeuge.
Gruß ramalon


Spirituelle Meisterin Ayleen der Am-Ziel-Erleuchtung:
Hallo Karfunkel, hallo Sullivan,
ich sehe es genauso wie ihr, dass Buddha den Herzens- und Erkenntnisweg in die weibliche Erleuchtung beschrieb. Beide Richtungen, sowohl in die weibliche als auch in die männliche Erleuchtung, umfassen den gesamten Menschen und damit jeweils unter anderem auch Herz und Verstand.

Hallo Ramalon,
mit männlicher Erleuchtung meine ich nicht das Ego, sondern das Göttliche durch das Ego hindurch. Die weibliche Erleuchtung geht aus dem Ego heraus ins Göttliche und kann in Verbindung mit außerkörperlichen Erfahrungen stehen. Die männliche Erleuchtung geht in das Ego hinein und durch es hindurch in das Göttliche und dementsprechend können innerkörperliche Göttlichkeitserfahrungen gemacht werden.

Allerdings bin ich inzwischen ziemlich irritiert, denn ich meine tatsächlich etwas völlig anderes als das, was du beschreibst. Eigentlich ging ich davon aus, dass die Form der männlichen Erleuchtung auch bekannt wäre und ich nur die Verbindung beider Erleuchtungsformen als neuen Informationsgehalt anbiete. Vielleicht liegt es an der Begrifflichkeit, denn Lina Leben bezeichnet in ihrem Erfahrungsbericht ihren Weg in die männliche Erleuchtung als „Spirituelles Sterben“.

Habt ihr darüber etwas gelesen oder gehört, das dem entspricht, was ich meine?
Liebe Grüße eure Ayleen


Ramalon:
Hallo Ayleen,
Für Dich sind es zwei Wege.
Männlich und Weiblich.
Ich sehe es etwas einfacher. Es ist wie eine Straße auf der ich mich nach Belieben bewegen kann. Egal in welche Richtung, welchen Punkt. Es ist alles verknüpft. Es ist einfach Energie für mich.
Ob ich nun die Energien benutze oder auf ihnen „wandere“.
Es sind zwar verschiedene Energien, aber eben Energien.
Recht simpel.
Was irritiert Dich? Das ich das „Göttliche“ jemand fühlen lassen kann?
Suggestion. Emotionen ist auch nichts anderes wie Energie mit unterschiedlichen Frequenzen und Stärken.
Ich hatte früher einen sehr stressigen Job. Küche, Höchstleistung bei zeitweise 40 Grad am Herd und in der Küche.
Unter Dauerstress und Hitze werden die Menschen aggressiv.
Es ist nur zu ertragen, wenn man den Stress bei den Menschen abbaut. Via Suggestion.
Man merkt wann der Level erreicht ist, und steuert dann dagegen.
Nach Feierabend waren die Leute wie aufgedreht. In Hochstimmung.
Sie kamen gerne zur Arbeit. Teilweise freuten sie sich auf die Arbeit.
Leichte Junkies.

Wenn jemand verzweifelt ist, dann vermittle ich ihnen das Mutterleibs Gefühl.
Wärme und Geborgenheit. Ich nehme ihnen die Anspannung und den Stress.

Oder eine Küchenhilfe, sie war traurig, weil der Arzt sagte sie könne keine Kinder bekommen. Unterleibsprobleme.
Ich hatte sie in den Arm genommen und Hoffnung gegeben.
3 Monate später war sie schwanger. Nicht von mir!!!!
Dann war sie wieder traurig und brauchte meine Hilfe.
Ich hatte ihr dann gesagt, sie solle aufhören, wenn sie das Kind behalten wollte.
Fragte vorher aber, ob es wirklich will. Sie sagte ja. Ich hatte ihr auch gesagt, dass es wahrscheinlich ihre einzige Chance ist.
Ihre Zeitlinie zeigte, dass sie sonst das Kind verliert, und wenn sie aufhört nur das eine Kind.
Jetzt hat sie einen gesunden Sohn der ist 4 Jahre alt.

Es waren einige von vielen Geschichten aus meinem Leben.

Ich habe die Zeitlinie nie benutzt um mich zu bereichern.
Nur wenn man Investitionen tätigt, passiert es zwangsläufig.
Gruß ramalon


Ramalon:
Hallo Ayleen,
ich habe jetzt verstanden was du meinst.
Denke wie haben ganz schön an einander vorbei geredet.

Ist das Problem das du Dich als den Punkt siehst durch den alles geht.
Wie umständlich. Der Geist ist nicht an den Körper gebunden.
Ich brauche nicht unbedingt meinen Körper.
Deswegen sage ich immer Geist und Körper trennen.

Ich trenne z.B. meinen Geist von Körper, verbinde ihn mit dem Geist eines anderen und gehe mit ihm auf Astralreisen.
Oder jemand beim Sterben helfen.

War man wieder etwas unterwegs, da habe ich eine alte Frau getroffen, die fürchterlich geweint hat.
Sie hatte sich gefreut mich zu sehen, denn sie sagte, sie hätte auf mich gewartet.
Ich wusste dass sie im Sterben lag. Instinktiv.
Sie hatte mit irgendjemand eine Absprache dass er sie abholen würde und glaubte fest daran. Sie wollte nicht loslassen bevor sie abgeholt wurde.
So habe ich sie in den Arm genommen und bin mit ihr auf einer Blumenwiese gegangen.
Sie und ich waren wieder jung und haben getanzt. Wir haben gelacht und geweint.
Sie war überglücklich. Dann musste ich sie ins Licht bringen und sie zögerte.
Ich sagte ihr, dass alles gut sei, aber sie alleine gehen müsste. Ihr passiert nichts.
Sie vertraute mir und ging ins Licht.

Also Suggestion als Geist ohne Körper.

Ich muss auch nicht aus dem Körper starten, sondern kann einen beliebigen Punkt wählen.
Der Geist kann alle Energien verwenden, nicht mein Körper.

Oder eine nette Geschichte.
Habe einen Schamanen gesehen oder getroffen wie man es nimmt.
Dachte nicht dass er mich hören kann. Hatte ihn mit seinem Federschmuck als Suppenhuhn bezeichnet. Der war etwas angefressen. Humorlos.
Gruß ramalon


Karfunkel:
das ist nicht umständlich, das ist eine andere form und mir zumindest sagt die weit mehr zu als die buddha-variante...


Spirituelle Meisterin Ayleen der Am-Ziel-Erleuchtung: 
Hallo Ramalon,
ich finde deine Fähigkeiten beeindruckend, aber trotzdem kommen sie alle aus dem Bereich weiblicher Erleuchtung im weitesten Sinne. Es gibt auch gewisse energetische Überschneidungen und Entsprechungen, denn der Übergang zwischen weiblicher und männlicher Erleuchtung ist ja fließend.

Doch dieses auf den Punkt bringen in den Menschen hinein und durch den Menschen hindurch ist ein entscheidender Unterschied, der aber kein bisschen anstrengend ist, sondern eine genauso natürliche und wunderbare eigenständige Form der Spiritualität, wie du sie für die weibliche Erleuchtung beschreibst. Du bist nur so sehr in der göttlichen Weite, dass du dir offenbar gar nicht vorstellen kannst, dass auch die irdische Enge das auf den Punkt gebrachte Göttliche ist.

Ich frage mich daher inzwischen, wie verbreitet eigentlich die Erfahrung des transzendenten Menschen als göttlich (was ich als männliche Erleuchtung bezeichne) ist. Wobei der Schwerpunkt eher mehr auf den einzelnen Anteilen des Bewusstseins als auf den Energien liegt. Wähle ich nur andere Worte für einen Zustand, der schon allgemein bekannt beziehungsweise zumindest beschrieben ist oder kann ich davon nicht ausgehen?

Die männliche Erleuchtung bringt die weite weibliche Erleuchtung im Menschen und als Mensch und durch den Menschen hindurch auf den konkreten irdischen Punkt und hat daher weitgehend gegensätzliche Qualitäten zur weiblichen Erleuchtung. Dabei sind beide Formen der Erleuchtung gleichermaßen wunderbar und göttlich. Die weite weibliche Erleuchtung verwirklicht sich zielgerichtet und konkret durch die ebenso wunderbare männliche Erleuchtung. Die göttliche Liebesweite wird durch die verbundene männliche Erleuchtung zur Liebesfülle im Menschen. Die Fülle entsteht erst durch die göttlich-offene Begrenzung der männlichen Erleuchtung.
Liebe Grüße Ayleen

Ramalon:
Hallo Ayleen,
ich habe mir wegen männlich du weiblich in der Beziehung nie einen Kopf gemacht.
Das Zeug war schon immer da.
Mit der Meditation, wo andere sich schwer tun oder so etwas.

Seit 2008 beschäftige ich mich eigentlich mit Esoterik.
War auf der Suche nach einer Erklärung warum ich mich an alles erinnern kann.
Ist wie mit dem Sehen. Ich kann sehen und ob ein weiblicher oder männlicher Anteil dabei ist, ist mir recht egal.

Vieles lässt sich einfach nicht erklären, also nehme ich es so wie es ist.
Warum meine Zeit damit verschwenden, um eine Erklärung zu finden.

Das Der Mensch als Mittelpunkt der Energien anzusehen ist, halte ich für falsch.
Der Geist ist mit allem verbunden und der ist frei.
Die Enge die du beschreibst, war nie ein Teil von mir.
Logischer Weise, da ich alles immer schon zur Verfügung hatte. Das was du mit Weite beschreibst.

Es gibt Energien die durch den Körper fließen, das stimmt.
Es gibt aber noch eine Möglichkeit, die Energien selber zu erzeugen.
Wenn ich viel Energie brauche, nehme ich meine Reserven.
Dann bin ich zwar ab und an wie ausgebrannt, kann aber aus verschiedenen Quellen diese wieder aufladen.
Habe ich zu viel Energie, gebe ich sie wieder ab. Meistens an die Erdumspannende Energien.

Zumindest habe ich ziemlich viel an Energien abgeklappert.
Mit die liebste Energie ist unser Ursprung und da wo wir wieder hinein kommen.
Es ist unser zuhause. In ihnen kann ich mich wunderbar auflösen.
Gruß ramalon


Sullivan:
Hallo Ayleen,
in der wissenschaftlichen Psychologie sind die Jungschen Begriffe Animus und Anima als Archetypen fest etabliert. In der vergleichenden Religionswissenschaft und Philosophie gibt es aber bis jetzt eine Unterscheidung zwischen männlicher und weiblicher Erleuchtung nicht. Sie könnte nämlich mit dem Vorwurf abgelehnt werden, biologistisch zu sein. Es weiß aber niemand, ob sich dieser Terminus nicht irgendwann dennoch allgemein durchsetzt.

Seit in den letzten zwei Jahrhunderten östliche Spiritualität immer stärkeres Interesse im Westen findet, wird bei uns oft übersehen, dass diese Religionen und Philosophien in sich genau so breit aufgefächert sind wie unsere. Es gibt den Buddhismus als einheitliche Lehre genau so wenig wie das Christenum. Jeder kann sich aber über diese historisch gewachsenen Lehren mit ihren vielfältigen Aufspaltungen durch eine vorurteilslose, sich ständig selbst korrigierende wissenschaftliche Fachliteratur informieren.

Was Ramalon vertritt, kommt in einem wesentlichen Punkt dem Amerikaner Andrew Cohen nahe. Dieser lehrt eine "evolutionäre Erleuchtung", in der sich nicht nur das "Höhere Selbst", sondern das "Höhere Wir" manifestiert.

Wer eine gut funktionierende Intuition besitzt, braucht kein einziges psychologisches, philosophisches, religiöses oder esoterisches Buch zu lesen, um sein Leben mit Virtuosität zu meistern.
Sullivan grüßt dich herzlich.

Nussbine:
Da ich in meinem letzten Beitrag anmerkte, dass ich mich noch einmal zum Thema äussern würde, will ich das hiermit tun.
Und zwar meine ich, dass ich all dem nichts mehr zufügen will, muss, kann.
Das heisst, dass ich mich an die "Arbeit mache". Weitermache in/an meinem Lebensweg, wie bis anhin. Sicher kann ich einiges anwenden, was Ihr hier sehr zeitaufwändig geschrieben habt.
Danke für Eure Bemühungen. Die für mein jetziges Leben beschränkte Zeit will ich dazu verwenden, dass ich nicht wiederholen muss, was ich jetzt erledigen kann.
Wäre doch schade für die verpasste Gelegenheit, wenn ich sie vielleicht jetzt schon erkannt habe.
mit lieben Grüssen nussbine

Ramalon:
Hallo nussbine,
zu den weniger guten Erfahrungen.
Es sind meine Erfahrungen und bin froh dass ich auch diese machen durfte.
Es ist mein Schatz an Erfahrungen ob Gute oder weniger Gute.
Ich bin deswegen nicht böse, beleidigt noch sonst etwas.
Erfahrungen sind eben ein Teil von meinem Leben.

Mit den Gelegenheiten:
Ich habe in meinem Leben viele Gelegenheiten verpasst, aber nur, weil sie mir nicht wichtig waren. Es ist nicht schade darum.
Gelegenheiten sollte man nutzen wenn sie einem wichtig sind.

Geistige Einheit mit allen Wesen:
Ich sehe alles als ein Teil von mir an, und versuche Menschen durch vorleben dass zu zeigen was ich denke.
Ich lebe was ich fühle und denke.
Es macht sich im Umgang mit Lebewesen bemerkbar.
Tiere haben einen Narren an mir gefressen.
Egal wo ich bin, irgendein Viehzeug ist in meiner Nähe. Dabei habe ich nicht einmal ein Haustier.
Wenn ich auf einem Parkplatz stehe, so wie gestern, erzählen mir fremde Menschen ihre Lebensgeschichte. Im Bus, im Flugzeug oder sonst wo.
Ich höre ihnen zu und unterhalte mich mit ihnen, nehme mich ihrer Sorgen an.
Warum? Sie sind ein Teil von mir.
Ich nehme mir Zeit für das Leben.

Mit dem Materiellen habe ich so meine Probleme oder keine wie man es sieht.
Viele Menschen identifizieren sich mit den Dingen die sie besitzen.
Sie machen es als ein Teil von sich.
Es ist aber eine Illusion, wir besitzen nicht aus unseren Erfahrungen und Emotionen.
Alles werden wir loslassen müssen, auch den Körper.

Als Beispiel nehme ich eine Bekannte von meiner Mutter.
Die hatte 3 Jahre im Bett gelegen, der Körper war nicht mehr ihrer, nur noch eine Hülle zur Aufbewahrung des Geistes. Schlaganfall und gelähmt.
Alles was sie gerafft hatte war verschwunden, sie konnte nichts mehr damit anfangen.
Das einzige was ihr bleib war eine weiße Zimmerdecke und alles was sie erlebt und gefühlt hatte. Irgendwann hatte sie dann auch die Hülle verlassen müssen, das war das letzte was sie noch „besessen“ hatte.

Nussbine, was ich damit sagen will, alle Erfahrungen und alles was du je gefühlt hast ist Deins. Und wenn es noch so schräg war. Es ist Dein Schatz, der dir niemand nehmen kann.
Schade um jede verpasste Emotion.
Gruß ramalon

Ramalon:
Hallo nussbine,
ein Beispiel aus diesem Jahr von Materiellen und Emotionen.

Der Sohn, 2 Jahre alt, eines Bekannten in der dritten Welt hatte einen Schilddrüsentumor.
Er musste dringend operiert werden.
Ich beschaffte die 2000 Euro für die OP.
Zu der Zeit war ich im Lande. 3 Wochen nach der OP war der Kleine wieder Top Fit.

Ich habe mit ihm auf dem Fußboden gesessen und mit einem Holzauto gespielt.
Er rannte lachend hinterher, sprang herum und hatte sich gefreut.
Der Moment ist mit keinem Geld der Welt zu bezahlen.
Gruß ramalon

Nussbine:
Meine Lieben, nun schreibe ich doch wieder, weil es mir eben danach ist, auf Eure Beiträge einzugehen, respektive, dort weiter zu fahren, wo ich Anregungen von Euch bekam.

Es ist eventuell so herübergekommen, dass ich mich nur um ganz wenig kümmere, sorge, mich mit..... befasse. Dies ist nicht ganz so.

In meinem Leben habe ich viele intensive Phasen durchgelebt. In sehr vielen Ereignissen, die einem so berühren, überfallen, ob gern oder nicht. Also ist es dann eben so gewesen, dass ich mich damit befasst habe. Sehr stark bearbeitet mit dem Hirn, dann versucht mit allen möglichen "Hilfsmitteln" das zu bereinigen, was irgendwie möglich war. Missstände bei mir, in meiner Familie, um mich rum, und auch weiter weg, ja sogar bei anderen, fremden Menschen. Dies habe ich aber ziemlich bald sein lassen bei den fremden, bekannten, eben bei den anderen Menschen. Denn die Reaktionen waren nicht dankbar, erfreut.
Nein diese Menschen mochten am liebsten keine Einmischung von mir. Klar, ich versuche immer wieder mal, jemandem zu helfen, mit meiner Kraft (Gedanken, Wünsche, Gebete oder ähnliches).
Aber nur, wenn es gewünscht wird.
Seelisch geht Gefühl mit den verschiedenen Erlebnissen einher. Sehr intensive Gefühle von Liebe bis beinahe Hass. Je nach dem. Hass versuchte ich nicht zu haben. Denn Hass ist nicht mein Ding. Es geht dann eher Richtung ohnmächtige Wut, weil ich nichts gegen irgendetwas ausrichten kann. Gegen so viele Dinge, die mir nicht gefallen. Unrecht, das mich und andere Menschen betrifft.

Ich wollte aber nicht mehr darüber schreiben. Es wird genug geschrieben und es hilft kaum, wenn ich auch noch meine Gedanken aufschreibe, die ich habe. Meine Gefühle, die ich auf Grund von mir unangenehmen Vorkommnissen empfinde. Es hilft eben leider keinem, weil ich es nicht schön, oder gut oder sonst etwas finde. Aus diesem Grunde meinte ich, dass ich mein Leben zu leben, meistern versuche. Darüber muss ich auch nichts erzählen. Ausser es würde mich jemand fragen und meine Antwort würde dem Fragenden etwas nützen. Da würde ich vermutlich schon gerne Auskunft geben. Denn das würde jemandem etwas bringen. Dies meinte ich damit, als ich schrieb, ich würde meine Arbeit tun.
Mir kommt in letzter Zeit oft der Spruch in den Sinn, dass ich eben zuerst vor meiner Tür kehren soll, um etwas zu erreichen, was vielleicht jemandem dienen könnte.
Und wäre es nur mein Beispiel des Vorlebens von dem was ich kann, verstehe und dann eben auch tue.
Vielleicht ist das dienlicher, als wenn ich hier am PC lange Texte tippe, um jemanden etwas beibringen zu wollen, das derjenige nicht will, nicht kann oder das demjenigen auch gar nicht dient, weil derjenige ganz andere Bedürfnisse hat, als ich zu erkennen meine.

Vielleicht interessiert das nun auch keinen, was ich hier schreibe. Trotzdem wollte ich das tun. Es schien mir einfach zur Klärung, Ergänzung zu dem von mir schon geschriebenen nötig. Mir scheint es nötig. Und ich weiss nicht, ob das jemand auch so sieht.

Mit lieben Grüssen
nussbine

Spirituelle Meisterin Ayleen der Am-Ziel-Erleuchtung:
Weibliche und männliche Erleuchtung im Vergleich
Um diese beiden Formen der Erleuchtung besser zu verdeutlichen, möchte ich sie gerne gegenüberstellen:

Weibliche Erleuchtung - Männliche Erleuchtung
Der Mensch als Teil des göttlichen Ganzen - Der göttliche Mensch
Fokus auf Energien mit emotionaler Wahrnehmung - Fokus auf Bewusstsein mit energetischer Wahrnehmung
Unbegrenzte Weite - Offen-abgegrenzte Fülle
Richtung göttlicher Ursprung - Richtung irdische Gestaltung
Heilt durch hohe Liebesenergie - Heilt durch hohe Schwingung in den einzelnen Bewusstseinsanteilen
Mental gelenkte Liebesausstrahlung - Bewusstseinsgelenkte Energiegestaltung
Außerkörperliche Erfahrungen - Innerkörperlich Göttliches
Abgrenzung zum Irdischen - Abgrenzung im Irdischen
Tendenziell passive Entwicklung durch Stille - Tendenziell aktive Entwicklung durch Techniken
Erleuchtung hinter der inneren Frau - Erleuchtung hinter dem inneren Mann
Verbindung mit anderen Seelen - Verbindung mit sich selber

Mit Anima und Animus dürfte Jung die innere Frau und den inneren Mann wahrgenommen haben. Allerdings beschreibt er die menschliche Psyche nicht als eine innere Familie, sondern geht von vielen verschiedenen Archetypen aus, in die er Anima und Animus lediglich mit einbezieht.

Gesucht wird üblicherweise die weibliche Erleuchtung, aber das ist nur ein Zwischenschritt. Das Ziel ist, von der weiblichen Erleuchtung aus über die männliche Erleuchtung das Irdische zu durchdringen und zu gestalten. Dazu müssen beide Erleuchtungsformen miteinander verbunden sein.

Dann wird die göttliche Liebesweite des Ursprungs zur verdichteten göttlichen Liebesfülle des Irdischen. Der Liebesfluss von göttlich zu irdisch wird automatisch gelebt und kann zusätzlich bei Bedarf auch noch gleichermaßen mental gelenkt und durch das Bewusstsein gezielt gestaltet werden.

Liebe Grüße,
eure Ayleen


Ramalon:
Hallo Ayleen,
weißt du was ich verstehe und wie ich das Empfinde was du schreibst:

Es sind Millionen Hühner in einer Legebatterie.
In den einige kleine Fenster sind durch die ab und an die Sonne scheint.
Einige Hühner bekommen Sonne von Zeit zu Zeit. Es ist für sie ein Strahl.
Sie fühlen sich wohl.
Die meisten Hühner hören nur davon und glauben es nicht oder kaum.
Jetzt trifft ein Freilandhuhn ein Huhn aus der Legebatterie.
Und erzählt, dass es draußen noch wesentlich mehr gibt.
Dass die Sonne überall ist, sie sich frei überall hin bewegen kann.
Von den Blumen usw.
Das Huhn aus der Legebatterie versteht es nicht, weil sie es nicht kennt.
Sie hält ihre Welt für Real, und es stimmt, es ist ihre Welt.
Ihre Realität.
Jetzt hat aber ein Huhn Namens Buddha den Schlüssel dagelassen.
Es macht Arbeit die Tür zu öffnen, es ist etwas Ungewisses hinter der Tür, es macht Angst.
Viele beten den Schlüssel an und benutzen ihn aber nicht.

Soll heißen das männliche und weibliche ist Deine Realität.
Du bist nie im Strom unseres Ursprungs gewesen. Es ist ein Neutral.
Es ist nur das Sein.
Gruß ramalon

Horus:
Hihiii...... 
Wußte nicht, dass wir ein Freilandhuhn hier im Forum haben!.....   


Spirituelle Meisterin Ayleen der Am-Ziel-Erleuchtung: 
Hallo Ramalon,
gutes Beispiel, öffne die Tür und sieh dir an, was es noch gibt. Genau das möchte ich verdeutlichen, dass es noch mehr gibt, zwei Drittel mehr als du kennst.

Alles, was du schreibst ist bekannt, aber auf das Neue, was ich aufzuzeigen versuche, hast du dich noch an keiner einzigen Stelle auch nur als eventuelle Möglichkeit eingelassen. Warum macht es dir so viel Angst?
Liebe Grüße Ayleen


Ramalon:
Hallo Ayleen,
mir persönlich macht mir nichts Angst.

Die Energien die Du aufgeschrieben hast sind mir nur zu gut bekannt.

„Der Mensch als Teil des göttlichen Ganzen - Der göttliche Mensch
Fokus auf Energien mit emotionaler Wahrnehmung - Fokus auf Bewusstsein mit energetischer Wahrnehmung
Erste weißt du, - das zweite fällt unter Suggestion und Empathie.

Unbegrenzte Weite - Offen-abgegrenzte Fülle
Universelle Energien - das Leben

Richtung göttlicher Ursprung - Richtung irdische Gestaltung
Heilt durch hohe Liebesenergie - Heilt durch hohe Schwingung in den einzelnen Bewusstseinsanteilen
Ist Mental heilen, große Mengen an Energie abgeben – energetisch heilen, ist gezielt.

Mental gelenkte Liebesausstrahlung - Bewusstseinsgelenkte Energiegestaltung
Deckt großen Bereich ab – auch gezielt.

Außerkörperliche Erfahrungen - Innerkörperlich Göttliches
Geist und Körper trennen – beherrschen die eigenen inneren Energien.
Psyche, Ängste, Ausgeglichenheit, Ruhe ausstrahlen etc.

Abgrenzung zum Irdischen - Abgrenzung im Irdischen
Unterschiedliche Energie. Grenze variabel auslegbar, nicht festgelegt.

Tendenziell passive Entwicklung durch Stille - Tendenziell aktive Entwicklung durch Techniken
Waren beide Seiten vorhanden
Erleuchtung hinter der inneren Frau - Erleuchtung hinter dem inneren Mann
Verbindung mit anderen Seelen - Verbindung mit sich selber“

Ich hatte dir doch schon einmal eine ganze Palette mit Energie aufgelistet.
Zwar mit meinen Worten aber inhaltlich das Gleiche.

Sie sind ein Teil von mir.
Das läuft doch alles Simultan.

Für was muss ich wissen ob man es männlich oder weiblich nennt?

Ich kenne noch nicht einmal alle Begrifflichkeiten.
Wozu klein reden und sich mit Nichtigkeiten den Kopf voll machen.

Was mich wirklich interessieren würde ist, ob es noch andere Menschen gibt die ihre Daten speichern wie ich, nichts vergessen haben, seit ihrer ersten Emotion im Mutterleib.
Da begann alles. Versuche da einmal zu erklären, Energetisch nachvollziehbar.
Astralreisen hatte ich schon im Mutterleib gemacht.
Habe Schwalben dazu benutzt um meine Umgebung zu erkunden.
Komme mir nicht mit Rückführungen. Den Mist kenne ich.
Teilweise von Hypnotiseur suggeriert, oder irgendwo im Universellen Gedächtnis gelandet.
Gruß ramalon

Spirituelle Meisterin Ayleen der Am-Ziel-Erleuchtung: 
Hallo Ramalon,
egal, ob du nun eine direkte Erleuchtungserfahrung erlebt hättest oder von vorneherein in göttlicher Identifikation geblieben bist (deswegen nimmst du die universelle Energie höchstwahrscheinlich nicht als Liebe, sondern nur als neutrale Energie wahr), kommt alles, was du beschreibst, aus dem Bereich weibliche Erleuchtung. Du identifizierst dich durchgängig mit dem göttlichen Ursprung und meinst, dass es das Ziel sei, vollständig in diesen Zustand zurückzukehren. Doch dann hättest du gar nicht erst auf die Erde kommen müssen.

Du bist im Universum und du bist bei anderen, aber du bist nicht bei dir – dabei könntest du nichts weiter als herausfinden, dass du göttlich bist. Die Basis von allem sind Energien und dennoch lässt sich nicht alles auf Energien reduzieren, sondern das ist auch wieder nur die einseitige weibliche Sichtweise resultierend aus der Identifikation mit dem göttlichen Ursprung. Und ja, eine Klientin von mir hatte eine ebenso vollständige Erinnerung wie du und andere kommen dem zumindest nahe. Das ist nicht ungewöhnlich, wenn von vorneherein die Verbindung zum göttlichen Ursprung aufrechterhalten bleibt.

Während ich die weibliche Erleuchtung persönlich erfahren habe und daher deine Wahrnehmung vollständig nachvollziehen kann, bist du umgekehrt nicht bereit, die Möglichkeit zuzulassen, dass es noch eine andere Form des Göttlichen gibt, als diejenige welche du kennst. Stattdessen versuchst du, die männliche Erleuchtung auf Ego und Dualität zu reduzieren. Doch die männliche Erleuchtung ist nicht das Ego, geht aber durch das Ego hindurch. Sie ist auch nicht die Dualität, gestaltet aber diese und richtet sich damit auf sie.

Was ich zu vermitteln versuche, lässt sich nicht auf das reduzieren, was du kennst, sondern deine Erfahrungen lassen sich in meine Gesamtdarstellung integrieren. Daher akzeptiere und bestätige ich deine Erfahrungen – nur nicht als das Ganze oder das Ziel spiritueller Entwicklung. Das Ziel spiritueller Entwicklung geht über die weibliche Erleuchtung und Energien weit hinaus. Es umfasst auch noch die männliche Erleuchtung und die Verbindung beider Erleuchtungsformen, sodass die bewusste konkrete Seelenaufgabe liebevoll im Irdischen gestaltet wird.

Liebe Grüße
Ayleen

Anmerkung: zwischendurch persönliche Auseinandersetzungen einzelner Teilnehmer

Spirituelle Meisterin Ayleen der Am-Ziel-Erleuchtung:
Hallo allerseits,
ich sehe in allen Beiträgen einen Wert. Zum Beispiel Horus reagiert immer dann, wenn es „zu abgehoben“ wird und achtet somit darauf, dass der irdische Pol des Göttlichen gleichermaßen wertgeschätzt wird. Insofern bin ich sehr froh, dass offenbar keine Threads gelöscht werden, denn es wäre doch sehr schade um die vielen wertvollen Beiträge.

Zu Ramalon möchte ich anmerken, dass ich sein soziales Engagement geradezu bemerkenswert finde und diesem auf keinen Fall seinen Wert absprechen möchte. Es ist ein Musterbeispiel des weiblich-erleuchteten Wirkens. Ramalon ist so weit mit der Weltsicht des göttlichen Ursprungs identifiziert, dass an ihm besonders gut die Unterschiede zur männlichen Erleuchtung erkannt werden können.

Ramalon hilft anderen aus seiner göttlichen Identifikation heraus bei gleichzeitiger Geringschätzung alles Weltlichen für sich selber. Die männliche Erleuchtung dagegen macht aus dem irdischen Menschen ein göttliches Gefäß, welches innere Fülle gestaltet. Die Verbindung beider Erleuchtungen wiederum lässt die weite Liebe des Ursprungs zur göttlich-irdischen Liebesfülle im Menschen werden. Die Seele gibt dann die Impulse, wie den Menschen allgemein und welchen Menschen ganz konkret (Seelenabsprachen) wie geholfen werden soll. Die irdische Umsetzung erfolgt schließlich über das Innere-Frau-Mann-Team, während das innere Kind die Basis des irdischen Seins ist.

Bei Ramalon stehen sich Göttliches und Irdisches gegenüber, wobei er aus seiner göttlichen Identifikation heraus dem Irdischen allgemein hilft, ohne das Irdische aber als konkreten Ausdruck des Göttlichen zu erkennen und zu gestalten.

Am Ziel spiritueller Entwicklung gibt es diese Trennung von göttlich und irdisch nicht mehr. Da wird die liebevolle Gießkanne für andere zum persönlichen göttlichen Kanal, der zugleich mit allen anderen Menschen als Seelen verbunden und doch als eigenständige irdische Welt vollkommen abgegrenzt von anderen ist. Dadurch wird nur noch die Seelenaufgabe im Irdischen gelebt und gezielt konkret umgesetzt. Dies bedeutet gleichermaßen göttlich-irdische Liebe für sich selber als innere Familie mit Körper, für einzelne andere (Seelenabsprachen), für die Gemeinschaft und für das Irdische insgesamt.

Liebe Grüße
eure Ayleen


Anmerkung: weitere Beiträge zu den Personen untereinander

Mona Seilfried:
Bleibt friedlich Jungs!

Zu kurz ist unser Leben
uns bleibt so wenig Zeit
Zu kurz für böse Worte
für Hass und Bitterkeit


Spirituelle Meisterin Ayleen der Am-Ziel-Erleuchtung:
Wunderschöne Worte, die mir sehr gut gefallen.

Um allerdings nicht nur zu verdrängen, sondern auch wirklich zu heilen, müsste zunächst nach der Ursache für die unangenehmen Gefühle geforscht werden. Regelmäßig sind das alte Verletzungen. Sobald diese geheilt sind, lösen sich gegebenenfalls Hass und Bitterkeit von alleine auf.

Herzliche Grüße
Ayleen

Sullivan:
Liebe Ayleen,
vielleicht weißt du nicht, was Sensmitter genau meint: Sie hat es dir bereits im Beitrag 98 am 03.09. mitgeteilt. Dort zitiert sie einen Satz von dir, der dahingehend missverstanden werden könnte, als wolltest du dich als Doktorin Allwissend ausgeben. Dieser Satz fiel mir seinerzeit auch auf. Falls du möchtest, kannst du ihn ja noch näher erläutern. Vielleicht ist das aber in der Kürze eines Forumsbeitrags nicht einmal in Umrissen möglich.
Gruß Sullivan


Spirituelle Meisterin Ayleen der Am-Ziel-Erleuchtung:
Hallo ihr Lieben,
ein Paradigmenwechsel geht immer mit sehr viel Widerstand einher. Insofern überraschen mich eure Reaktionen nicht, sondern gehören vielmehr völlig erwartet dazu. Ich habe die Aufgabe, grundlegende Veränderungen in die Welt zu bringen, die an unterschiedlichsten Punkten ansetzen, zusammen aber eine zielgerichtete Gesamtvorgehensweise ergeben.

In diesem Forum geht es mir vor allem darum, die Information zu vermitteln, dass es zwei Arten der Erleuchtung als weibliche und männliche Erleuchtung gibt, die erst miteinander verbunden das Ziel spiritueller Entwicklung sind, sodass dann die Seelenaufgabe im Irdischen verwirklicht werden kann. Es reicht völlig, zunächst überhaupt erst einmal davon zu wissen.

Konkret helfen wird dieses Wissen vor allem denjenigen, die nicht zuerst den spirituellen Weg in die weibliche Erleuchtung gehen und daher bislang orientierungslos sogar in die falsche Richtung praktizierten. Tatsächlich haben da schon einige an sich selber gezweifelt, bevor sie zu mir fanden und erleichtert meine Erklärungen aufnahmen, die ihrer innersten Wahrnehmung entsprachen. Speziell für diese Menschen möchte ich das Wissen über die beiden Formen der Erleuchtung und ihre Verbindung gerne verbreiten.

Zur Herstellung dieser Verbindung gibt es genau zwei Methoden, welche die spirituelle Entwicklung gezielt in dieser Hinsicht unterstützen, nämlich allgemeiner „
Spirituelles EMDR“ und spezieller die Schuldgefühle-lLl-Praktik©, wie ich sie in meinem Buch „Schuldgefühle vollständig auflösen“ beschreibe. Auch diese Information ist so vollständig neu, dass ich sie zunächst bekanntmachen möchte. Wobei beide Methoden nicht erst auf Erleuchtungsniveau Anwendung finden, sondern Spirituelles EMDR bereits bei traumatischen Erfahrungen und innerpsychischer Innerer-Frau-Mann-Verbindung ansetzt und die Schuldgefühle-lLl-Praktik© eine ausgesprochen hilfreiche Methode in der Ganzheitlichen Psychotherapie ist. Schuldgefühle beeinträchtigen jeden größeren Therapieerfolg.

Auch für die Ganzheitliche Psychotherapie bringe ich mit „
Spirituelle Psychotherapie: Die innere Familie“ einen völlig neuen Ansatz, der genau das Grundproblem behebt, weswegen die Spirituelle Psychotherapie bislang nicht anerkannt wird. Ich gebe der Spirituellen Psychotherapie ein in sich geschlossenes, stimmiges Konzept, welches auf den realen Gegebenheiten der äußeren Familie (Spiegelgesetz) als innere Familie (menschliche Psyche) aufbaut. Daher sind die Begriffe quasi vorgegeben. Ich beharre nicht auf „meiner“ Terminologie, sondern beschreibe nur den transzendenten Menschen, wie er von vorneherein in dieser Welt gegeben ist. Auch für die Ganzheitliche Psychotherapie und die innere Familie habe ich somit ein Grundlagenwerk geschrieben.

Mein Anspruch geht nicht gleich in Richtung „Doktorin Allwissend“, aber die psychisch-spirituellen Zusammenhänge des transzendenten Menschen in seinem Inneren ebenso wie in den Zusammenhängen seiner irdischen Existenz und in Hinblick auf seine Seelenaufgabe vollständig erkannt zu haben und zu erklären, behaupte ich tatsächlich. Offenbar bin ich die Erste in dieser Hinsicht, sodass es denn auch meine Aufgabe ist, dieses Wissen zu verbreiten. Bereits diese Informationen werden vielen Menschen weiterhelfen, aber darüber hinaus vermittle ich diese Einsichten auch als Eigenerfahrung für andere Menschen, sodass einige meiner Schüler/-innen ebenfalls schon sehr nahe am Ziel sind.

Mit meiner neuen Basis für die Spirituelle Psychotherapie (die Psyche als innere Familie), zwei Formen der Erleuchtung (weibliche und männliche) und neuen spirituellen Methoden (Spirituelles EMDR und die Schuldgefühle-lLl-Praktik©) bringe ich von der Psychotherapie bis hin zur Spiritualität so grundlegende Veränderungen in die bestehenden Ansichten, dass sie sich erst allmählich und gegen Widerstand verbreiten werden. Insofern steht zunächst das Bekanntmachen im Vordergrund.

Wer allerdings, wie Sensmitter, mehr Wert auf den persönlichen Kontakt zu mir legt, kann gerne meine Seminare besuchen
http://www.ganzheitliche-psychische-strukturen.de/schuldgefuehle-aufloesen-ausbildung.html

oder Einzeltermine bei mir bekommen.
http://www.ganzheitliche-psychische-strukturen.de

Wenn dieser Thread verdeutlichen konnte, dass es mehr als nur die weibliche Erleuchtung gibt und dass es weitere Methoden für die psychische und spirituelle Entwicklung gibt als nur die bislang bekannten, hat er sein Ziel voll und ganz erreicht. Darüber hinaus sehe ich ihn aber auch weiterhin als offen für Beiträge an, weil einerseits der Inhalt so neu ist, dass sich manche Überlegungen möglicherweise erst nachträglich ergeben und andererseits vielleicht auch neue Forumsmitglieder vorbeischauen, die noch wieder ganz andere Gedanken einbringen möchten. Ich bin für euch da.

Liebe, Freude und Glücksgefühle sind immer schon in jedem Menschen vorhanden. Mit meinen Erklärungen und spirituellen Methoden möchte ich nur einen Überblick geben, gegebenenfalls genau das passende Hilfsmittel auf dem persönlichen spirituellen Weg zu finden, um den Zugang zur Liebe, Freude und Glücksgefühlen zu befreien.

Herzliche Grüße
eure Ayleen

Spirituelle Meisterin Ayleen der Am-Ziel-Erleuchtung:
Weibliche Erleuchtung

Ich habe inzwischen einiges zur männlichen Erleuchtung, zur Unterscheidung von weiblicher und männlicher Erleuchtung sowie zur Verbindung beider Erleuchtungsformen geschrieben, aber mir scheint, dass auch die weiblicher Erleuchtung gar nicht so ganz klar ist und in ihrer Besonderheit möglicherweise überbewertet wird.

Die typische Form weiblicher Erleuchtung sieht so aus, dass sich ein Mensch mit starkem Inneren-Frau-Anteil zunächst mit seiner inneren Frau identifiziert. Der innere Mann ist regelmäßig kaum vorhanden und das innere Kind spielt keine direkte Rolle für die weibliche Erleuchtung. Da jede innere Frau im Irdischen auch Enttäuschungen erlebt, identifiziert sich der Mensch zunächst mit der üblichen Mischung aus Enttäuschungen, Ängsten, Schuldgefühlen, auch mal Freude und Hoffnung.

Diese Gefühle sind aber nur eine energetische Schicht, hinter der sich das Göttliche befindet. Bei der weiblichen Erleuchtung wechselt der Mensch in die dauerhafte Identifikation mit dem göttlichen Ursprung hinter der inneren Frau.

Als Liebe wird dieser Zustand empfunden, wenn die Energie durch die innere Frau zu anderen Menschen fließt. Zur Freude wird sie, wenn die Energie in die innere Frau hineinfließt, was aber aufgrund der Schuldgefühle-Blockade nur sehr begrenzt bis gar nicht passiert. Daher kann es durchaus sein, dass die innere Frau weiterhin ihre Enttäuschungen behält, aber kaum noch gespürt wird, weil die göttliche Liebesidentifikation überwiegt. Insofern kann die weibliche Erleuchtung insgesamt ein sehr schöner Zustand sein, umfasst aber noch keineswegs die gesamte Persönlichkeit.

Dementsprechend kann es auch unterschiedliche Varianten der weiblichen Erleuchtung geben, die dann bei der großen positiven Erwartungshaltung an den weiblichen Erleuchtungszustand gar nicht unbedingt erkannt werden. Als Beispiel dafür möchte ich gerne Ramalon anführen. Seinen Beiträgen nach hat er sich offenbar durchgängig schon von klein auf mit dem göttlichen Ursprung identifiziert und wird daher gar keine typische Erleuchtungserfahrung aus dem kleinen Ego heraus in die göttliche Weite machen können. Gleichzeitig scheint er die Energie ohne Inneren-Frau-Bezug vorwiegend mental zu lenken, sodass er sie als neutral statt Liebe empfindet.

Wiederum ein weiblich erleuchteter Klient von mir mit vorhandenem, aber eher isoliertem Inneren-Mann-Anteil empfindet den Liebeszustand zwar als sehr schön, aber gleichzeitig den irdischen Bezugsverlust als so unangenehm, dass er sich an mich gewendet hat. Diesen irdischen Bezugsverlust empfand er aber nur deshalb als so unangenehm, weil er die haltgebende irdische Stabilität durch seinen Inneren-Mann-Anteil zuvor überhaupt kannte.

Grundsätzlich bedeutet weibliche Erleuchtung also zunächst einmal nur die stabile und dauerhafte Identifikation mit dem göttlichen Ursprung hinter der inneren Frau. Wie dieser Zustand dann insgesamt empfunden wird, hängt von dem Zusammenspiel der inneren Familie und dem Energiefluss innerhalb der eigenen Persönlichkeit und zu anderen ab. Insofern kann ein typisch weiblich erleuchteter Mensch seinen schönen Zustand einfach genießen, aber alle anderen Varianten werden nicht umhin kommen, sich mit ihrer inneren Familie zu beschäftigen, wenn sie ihre weibliche Erleuchtung auch als entsprechend schön empfinden möchten.

Liebe Grüße
eure Ayleen

Karfunkel:
hallo ayleeny,
danke für deine bemühungen!

wir sitzen im selben boot, wenngleich es von den verschiedenen seiten leicht unterschiedlich aussieht, auf den ersten blick. auf den zweiten... kann ich nur bestätigen, was du als unterschiede zwischen den von dir sog. männlichen und weiblichen (für mich dualen und nondualen) erleuchtungserfahrungen aufgelistet hast. stimmt mit meinen erfahrungen überein.

wobei ich noch nicht ganz raushabe, ob meine erfahrungen von dir nun als männlich oder als die verbindung definiert werden würden, aber das macht nichts.

hier scheint die debatte derzeit nicht weiter zu führen. kein wunder, es geht grad einiges ab... aber bei buddhafans ist es auch nicht einfacher...

ich weiß zwar nicht, was ich von deinem psychologischen ansatz halten soll, da ich mich keine sekunde damit befasst habe, aber ich wünsche dir auf jeden fall noch viel erfolg bei der verbreitung der erkenntnis, dass buddhas weg und ziel nicht alles ist...

Spirituelle Meisterin Ayleen der Am-Ziel-Erleuchtung:
Ich denke auch, dass dieses Thema inzwischen rund geworden ist, sodass jeder für sich daraus mitnehmen mag, was ihn interessierte. Euch allen möchte ich jedenfalls ganz herzlich für eure rege Beteiligung danken, die auch mir gezeigt hat, welche spirituellen Ansichten vertreten werden. Ich finde unseren Austausch so wertvoll, dass ich seine wesentlichen Punkte auch noch einmal auf meiner Website zusammenstellen werde.

Also nochmals vielen Dank und wenn euch vielleicht nachträglich noch etwas zu dem Thema Erleuchtung einfällt, bitte gerne posten.
Alles Liebe
eure Ayleen


Spirituelle Meisterin Ayleen der Am-Ziel-Erleuchtung:
Im Beitrag 21 aus dem Thread „Spirituelle Erfahrungen“ hat sich noch eine interessante Ansicht zum Ego ergeben, auf die ich gerne an dieser Stelle inhaltlich im Zusammenhang mit weiblicher und männlicher Erleuchtung und vor allem der Verbindung beider Erleuchtungsformen eingehen möchte.

Ramalon schreibt „… Glücksgefühle laufen über das Ego, den Verstand. Es ist nichts von Dauer. …“ Diese Aussage trifft zwar genau ein universelles Grundprinzip, verzerrt es aber zugleich. Das Grundprinzip ist, dass die wunderschönen und intensiven Gefühle wie Liebe, Freude, Glückseligkeit und Ekstase tatsächlich erst durch den Fluss vom Göttlichen zum Irdischen entstehen. Allerdings hat dies nichts mit dem Verstand als solchem zu tun und das Ego ist auch nicht mit dem Verstand gleichzusetzen.

Das Ego besteht aus der inneren Familie, Karmischem und dem Körper. Ist das Karmische als Kraft wieder den einzelnen inneren Familienmitgliedern zugeführt und sind die inneren Familienmitglieder geheilt, ein Team, in die göttliche Ordnung gebracht und mit dem Göttlichen vollständig verbunden, gibt es ein Ego als solches nicht mehr. Stattdessen stehen diese irdischen Anteile, welche die menschliche Persönlichkeit ausmachen, mit ihren Fähigkeiten zur Verfügung.

In geheilter Form und mit durch die göttliche Anbindung vollständig befriedigten Bedürfnissen sind die ursprünglichen im Irdischen verletzten Gefühle vorbei. Stattdessen kann der Liebesfluss vom Göttlichen zum Irdischen in diese Persönlichkeitsanteile hinein oder durch diese Persönlichkeitsanteile hindurch zu anderen jederzeit aktiviert werden. Ohne Aktivierung ist das Göttliche mehr ein passiver Zustand wohliger Zufriedenheit und tiefen inneren Friedens. Mit Aktivierung stellt sich durch den göttlichen Energiefluss in die innere Frau Freude ein. Fließt die göttliche Energie in das innere Kind oder durch die innere Frau zu anderen Menschen, fühlt es sich als Liebe an. Im inneren Mann wird die göttliche Energie zur Glückseligkeit und der Körper fühlt Ekstase.

Diese wunderschönen Gefühle werden auch gelegentlich im Alltag erfahren, aber meistens eher nicht in ihrer vollen Intensität und regelmäßig werden sie äußeren Bedingungen zugerechnet. Tatsächlich aktivieren die äußeren Umstände, wie zum Beispiel Verliebtheit, nur den Energiefluss von göttlich zu irdisch. Da jedoch den Menschen die dauerhafte Verbindung von göttlich zu irdisch fehlt, sind diese Gefühle dementsprechend auch nicht von Dauer. Das liegt aber nicht am Irdischen an sich, sondern an der fehlenden Verbindung zwischen göttlich und irdisch.

Es geht also nicht darum, den „Ballast des Egos abzuwerfen“, sondern darum, zunächst die einzelnen Egobestandteile zu heilen, zu sortieren und zu einem Team zu integrieren und dabei die irdischen Gefühlsaltlasten aufzulösen. Dann sind diese ehemaligen Ego-Bestandteile in die göttliche Ordnung zu bringen und mit dem göttlichen Ursprung zu verbinden.

Dadurch steht dann dem göttlichen Menschen die gesamte Bandbreite von im göttlichen Ganzen wohlig zufrieden ruhend über beliebig Liebe, Freue, Glückseligkeit und Ekstase in sich selber gestaltend bis hin zu Liebe durch sich selber hindurch zu anderen fließend zur Verfügung. Zusätzlich ergibt sich die tiefste Befriedigung daraus, die persönliche Seelenaufgabe zu erfüllen.

Liebe Grüße eure Ayleen


Ramalon:
Hallo Ayleeny,
das Ego braucht immer neue Nahrung.
Wie viel Energie verbraucht der Mensch mit Nichtigkeiten.

Für seine Ängste. Hatte ich früher einmal aufgeführt.
Es fängt doch morgen schon beim Auferstehen an.
Einige bringen es fertig und verbringen 2 Stunden im Badezimmer.
Es wird geschmiert, geföhnt und vieles mehr, was über die Grundhygiene hinausgeht.
Dann mit der Aussage, dass brauche ich um mich wohl zu fühlen.
Stimmt nicht, es ist um anderen zu gefallen. Ich sehe mich den ganzen Tag nicht, es sei denn ich schaue in einen Spiegel.
Dann beim Frühstück. Essen was gesund ist, oder werde ich krank davon.
Nächste Angst.
Dann was denken die Nachbarn, die anderen, die im Büro, auf der Arbeit oder sonst wo.
Es ist die Angst vor Krankheiten, vor Bakterien, vor sonst etwas.
Es ist das Ego, eine Egofalle in der der Mensch sich befindet.
Das Teil braucht laufend seine Bestätigung, laufend Nahrung, ist am Zweifeln, ist unsicher und vieles mehr, es hat immer Angst.

Die Seele braucht kein Glücksgefühl, denn sie ist neutral. Sie ruht in sich in allem. In den Energien.
Gruß ramalon


Spirituelle Meisterin Ayleen der Am-Ziel-Erleuchtung:
Hallo Ramalon,
du beschreibst das Ego in seinem üblichen Normalzustand hier auf der Erde und da stimme ich dir völlig zu. Aber es ist nur der mehr oder weniger kaputte Ausgangszustand des Egos ohne beziehungsweise mit unvollständiger Verbindung zum Göttlichen. Durch seine vielen Verletzungen, die fehlende / unvollständige Verbindung zum Göttlichen, dem daraus resultierenden Mangel und seiner Suche im Irdischen nach Erfüllung ergeben sich die menschlichen Egos so, wie du sie beschreibst. Doch sie sind zugleich das wertvolle Rohmaterial für die spirituelle Entwicklung zur gesunden und mit der göttlichen Liebe verbundenen inneren Familie.

Am Ziel dieser spirituellen Entwicklung suchen die inneren Familienmitglieder nicht mehr nach Liebe, Bestätigung, Anerkennung und Erfüllung im Irdischen, sondern werden vom Göttlichen genährt. Innerpsychisch ergänzen sie sich auf positive Weise und tragen jeweils mit ihrem speziellen Wert zur inneren Familie bei. Daraus ergibt sich ein System, das keine Angst mehr hat, sondern Liebe, Freude, Glückseligkeit und Ekstase empfinden kann. Es fühlt sich gut und verhält sich dann auch dementsprechend positiv.

Die Seele ist grundsätzlich heil und ganz, eingebettet in die Energien des Universums und liebevoll. Soweit stimme ich im Wesentlichen mit deiner Beschreibung überein. Aber die Seele hat fast immer Angst vor dem Irdischen, weil sie in ihrer Zartheit schlechte Erfahrungen mit der irdischen Grobheit gemacht hat.

Ich habe schon viele Seelen feinstofflich unterstützt, weil sie sich in ihrer Angst regelrecht an mich geklammert haben. Es ist eine so besonders tiefe und zugleich subtile Angst, dass sie im Alltag üblicherweise auch von spirituellen Menschen nicht unbedingt wahrgenommen wird. Doch diese Angst festigt zusätzlich die innerpsychische Trennung zwischen göttlich und irdisch, welche dann auch im Außen durch ein Gegeneinander von zum Beispiel weiblicher Erleuchtung und Ego gespiegelt wird. Die Angst des Egos in seinem Ausgangszustand ist dagegen viel kräftiger als die Seelenangst und wird daher regelmäßig bewusster wahrgenommen.

Im Laufe der Schuldgefühle-lLl-Praktik© sind einige Seelen dabei, die eine ganze Weile brauchen, bis sie sich aus ihrem Rückzug in den göttlichen Ursprung wieder heraustrauen und bereit sind, sich erneut auf die Erde einzulassen. Andere Klienten/-innen von mir erfahren lediglich eine vorübergehende tiefe Angst in sich, die sich dann wieder gibt, wenn die Seele auf einen neuen geheilten innerpsychischen Zustand trifft, der ihren bisherigen Erfahrungen nicht mehr entspricht.

In dem Moment, wo die Seele wieder (vollständiger) ihre Liebe ins Irdische fließen lassen kann, hört sie auf, neutral zu sein, sondern folgt ihrer Bestimmung und findet ihre Erfüllung. Deine Seele empfindet bereits befriedigende und dennoch unvollständige Erfüllung dadurch, dass sie ihre Liebe zumindest zu anderen im Irdischen fließen lassen kann. Vollständige Erfüllung kannst du erfahren, wenn du dein Ego durch Bewusstseinsentwicklung zur gesunden inneren Familie werden lässt, in die deine Seele dann ihre Liebe hineinfließen lassen kann, um eine göttliche irdische Welt zu erfahren und zu gestalten.

Liebe Grüße Ayleen


Ramalon:
Hallo Ayleeny,
denke du verstehst es falsch.
Ich bin nicht wie du ein Empfänger, sondern nutze die Energien.
Es ist eine AK wenn man so will. Der Geist verlässt die Enge des Verstandes.

Das ist das Ding mit dem Loslassen. Kann mir vorstellen, dass er vielen schwer fällt.
Es ist die Angst vor dem Tot.
Der Geist muss den Körper verlassen um die Verbindungsenergien zu nutzen und zu der Energie zu kommen die man „Göttlich“ nennen könnte.

Wir sprechen auch von zwei ganz verschiedenen Energien.
Das was du für „Göttlich“ hältst ist eine simple Verbindungsenergie.

Hatte schon einmal geschrieben dass man alles für göttlich halten kann.
Es ist ein sehr variabler Begriff. Auch eine Pflanze ist „Göttlich“ aber nur weil ich eine gesehen habe bin ich noch nicht weiter.

Du bewegst dich immer auf der Erde usw.
Die Erde ist nicht existent, nicht unser Universum, nichts von dem was unsere Realität ist.
Es existiert nur weil wir es wollen.

Schaue dich einmal in Deiner Umgebung um, schaue alles an was existiert weil wir es wollen.
Und alle Realitäten sind unterschiedlich.

Versetzte Dich mal in eine Frau im tiefsten Busch, die nie Strom hatte, kein Handy kennt, kein Fernseher der Supermarkt.
Sie hat eine ganz andere Realität. Aber auch ihre Realität hat sie sich selber geschaffen.
Es gibt Billarden Lebewesen auf unserem Planeten.
Jedes hat seine eigene Realität. Alles was das zusammenhält sind die Verbindungen, neutrale, emotionslose Energien. Alle Emotionen fließen an einem Punkt zusammen, alle Realitäten und nicht nur von unsere Erde.
Diesen Punkt könnte man das „Göttliche“ nennen.
Dieser Punkt ist aber neutral, ohne Wertung.

Gruß ramalon

Spirituelle Meisterin Ayleen der Am-Ziel-Erleuchtung:
Hallo Ramalon,
du kannst die Energien nicht direkt empfangen, weil du in deiner eigenen inneren Verbindung von göttlich zu irdisch blockiert bist. Deswegen musst du sie lenken. Ohne diese Blockade in dir würdest du die Energien in dir und durch dich hindurch gestalten können und könntest sie außerdem zusätzlich noch lenken. Dir würden dann zwei Wege wahlweise und gleichzeitig zur Verfügung stehen statt nur einer.

Den meisten Menschen fällt es leichter, Energien zu lenken, weil die eigene innere Bewusstseinsarbeit wesentlich aufwendiger ist. Vor allem aber mache ich diese Verbindung von göttlich zu irdisch ja jetzt überhaupt erst bekannt. Wenn nicht besondere Umstände vorliegen, ist diese Verbindung nur durch die Schuldgefühle-lLl-Praktik©, gegebenenfalls in Verbindung mit spirituellem EMDR, zu erreichen.

Der Verstand ist nicht eng, wenn er zur Weite der Erkenntnis wird.

Die Erde ist der sichtbare Ausdruck des Göttlichen, deswegen ist das Irdische göttlich und jeder göttlich-irdische Mensch erschafft sich seine persönliche Realität. Insofern sehe ich da jetzt keinen grundsätzlichen Widerspruch zu dem, was du schreibst.

Liebe Grüße Ayleen


Ramalon:
Hallo Ayleeny,
ich benutze die Energien.
Durchfluss von Energien wenn es benötigt wird.
Zum Heilen, Leben erhalten oder Energie geben.
Aber jeder hat da so seine eigene Methode.
Wenn es sich darum dreht Leben zu verlängern, so pflanze ich eine Energiekugel ein.
Heilen je nach Krankheit Energien unterschiedlicher Stärke. (Frequenzen)
Dazu benutze ich aber auch AK und suche das Problem.
Sterbende Menschen und Tiere hülle ich in ein goldenes Licht.
Wärme und Geborgenheit. Um ihnen das Sterben zu erleichtern.

Das mit den sterbenden Tieren, sie kommen zu mir. Von alleine.
Ich suche sie nicht auf.

Wir beide haben auch ganz andere Ziele.
Z.B. bei meinem Nachbarn habe ich Sterbebegleitung gemacht.
Er war insgesamt 9 Jahre krank.
Er hatte noch Aufgaben die er abarbeiten wollte. Er lag im Hospiz und wollte mich noch sehen, und sich verabschieden. Er bedauerte dass er seine Aufgaben nicht mehr erledigen konnte. Damals hatte ich ihm dann eine Energiekugel eingesetzt.
So habe ich ihn 3 Jahre am Leben erhalten.
Zuletzt war der Körper soweit geschwächt und ich konnte es nicht mehr verantworten.
Abends hatte ich ihm die Energie genommen die ich ihm gegeben hatte, den nächsten Morgen hatte er nicht mehr erlebt. Er hatte seine Aufgaben erledigt.
Es geschah aber alles mit seinem Einverständnis.
Das liegt 5 Jahre zurück. Damals an dem Abend, hatte ich ihm mein Wort gegeben das ich mich um seine Frau kümmere. Ich mache es immer noch und werde es immer machen.

Meine Aufgaben sind nicht von kurzer Dauer, sondern wenn es sein muss, mein Leben lang.
Und davon habe ich mehrere.
Dazu kommt noch die dritte Welt.
Und es dreht sich nicht nur um einzelne Personen, sondern auch Familien.
Dazu brauche ich dann oft eine ganze Palette von verschiedenen Energien.

Jetzt verstehst du auch, warum ich nur Dinge mache die auf mich zukommen.
Ich nutze Energien ganz anders, meistens nicht kurzzeitig.

Mit dem Energien ständig durch den Körper laufen lassen,
da frage ich für was? Langt das ich damit verbunden bin und sie abrufen kann.
Gruß ramalon

Spirituelle Meisterin Ayleen der Am-Ziel-Erleuchtung:
Hallo Ramalon,
du hast in der Tat eine völlig andere Aufgabe als ich und so, wie du deine Aktivitäten beschreibst, erledigst du sie offenbar sehr gerne und sehr gut. Außerdem scheinst du auch selber insgesamt mit deinem Leben zufrieden zu sein. Da du außerdem keine Impulse in eine andere Richtung bekommst, gibt es insofern wirklich keinen Grund für dich, etwas zu ändern. Das akzeptiere ich völlig.

Mir geht es nur darum, vielleicht sogar eher zur Information für andere, dass es eben auch noch eine völlig andere Form von Spiritualität gibt, die deiner gleichwertig ist. Zu ihr scheinst du keinerlei Zugang zu haben, sodass du sie sogar mit diversen Erklärungen offenbar noch nicht einmal als existent erkennen kannst, aber das ist auch nicht weiter schlimm, wenn du selber so mit deiner weiblichen Spiritualität vollkommen zufrieden bist.

Insofern möchte ich gerne sagen, bleib genau so wie du bist, aber für alle anderen, die vielleicht einen Bezug dazu haben, es gibt noch mehr, nämlich die männliche Spiritualität und die Verbindung.
Liebe Grüße Ayleen


Weltenspringer:
Ayleen-Zitat: "Die Erde ist der sichtbare Ausdruck des Göttlichen, deswegen ist das Irdische göttlich und jeder göttlich-irdische Mensch erschafft sich seine persönliche Realität. Insofern sehe ich da jetzt keinen grundsätzlichen Widerspruch zu dem, was du schreibst."

was ayleeny da schreibt sehe ich im grunde genauso.

was allerdings den direkten empfang von energien betrifft ist der sehrwohl möglich. bei entsprechender veranlagung kann man diese energien in individual energien transferieren und zielgerichtet einsetzen. hier sind wir in dem bereich wo tatsächlich so etwas wie lernen oder üben angesagt ist.
ergebnisse und leistung sind allerdings vom individuellen potential abhängig . der fähigkeit zum fokussieren und bündeln.
diverse meist religiös ausgerichtete techniken können da hilfreich sein.
die christen decken schwerpuntmässig den bereich der sogenannten liebe(empathie) ganz gut ab. die buddhisten den körperbezogenen bereich, die yogas den seelischen und die derwische den energetischen bereich.
die energetisch machtvollsten sind die derwische. sie empfangen die göttliche energie transformieren sie und leiten sie an die gesamte menschheit weiter.
-der tanz der derwische-von oben empfangen nach unten weiterleiten.

Ayleen-Zitat: "Der Verstand ist nicht eng, wenn er zur Weite der Erkenntnis wird."
es ist in der tat so, dass sich viel begabte, selber die grenzen setzen und weit hinter ihren möglichkeiten bleiben.

meist sind das die die sich in schwarz-weiss malerei verfangen. gut-böse, weiblich-männlich, engel-dämonen usw.

keine der religionen behauptet, dass der mensch das recht auf glück, auf selbstverwirklichung und all diesem eso-zeug hat.

der mensch wird unter schmerzen geboren und stirbt höchst unfein.
selbst gurus oder meister und selbst, wenn sie nur an alterschwäche oder senilität (verblödung)sterben, wie viele andere auch.

aber alles denken, des menschen. seine träume und vor allem sein tun, tragen zum leben und damit zum göttlichen und zur gestaltung unserer welt bei.


Ramalon:
Hallo Ayleeny,
ich sehe die Energien unter dem praktischen Aspekt.
Für mich haben sie nichts Spirituelles.
Ich weiß was du meinst, ich mag nur das Wort „göttlich“ nicht.
Es hat einen dermaßen schlechten Nachgeschmack.
Alles wird dem Menschen als „göttlich“ verkauft und in Gottes Namen, und wenn es der größte Schrott ist.

Das schlimmste was mir je unter gekommen ist, war Elisabeth die Göttliche.
Die hatte nun wirklich eine Schramme, wenn ich Horus seine Worte benutzen darf.
Sie hielt sich für die Inkarnation Gottes auf Erden.
Mit ihrem Handeln hatte sie einigen Menschen das Leben gekostet, beziehungsweise in den Tot getrieben.
Da muss ich dann Horus wieder absolut recht gegeben, wenn er dazu ermahnt, verantwortungsbewusst mit den Menschen umzugehen. Oft wird ein Arzt benötigt und zu dem sollte man den Patienten dann schicken.

Menschen wurden und werden in Namen Gottes getötet, die Umwelt vernichtet, Tiere gequält und vieles mehr. In Gottes Namen, in seinem Auftrag und durch seine Energien.
An diesem Wort „Göttlich“ klebt Milliardenfach Elend und Blut, das ich einen dicken Hals bekomme wenn ich es lese.
Heute werden wieder 1000de Menschen sterben durch das „Göttliche“.

Ich halte es neutral, für mich sind es Energien.
Ich bestimme für was ich sie benutze, für oder gegen den Menschen.
Somit gibt es für mich weder rot noch grün, weder männlich noch weiblich, geschweige göttlich.
Es sind einfach Energien und für die Nutzung trage ich als Mensch mit all meinen Fehlern und Unzulänglichkeiten die Verantwortung.
Gruß ramalon

Spirituelle Meisterin Ayleen der Am-Ziel-Erleuchtung:
Hallo Weltenspringer, hallo Ramalon,
wir stimmen darin überein, dass der direkte Empfang von Energien möglich ist und zielgerichtet eingesetzt werden kann. Ramalon hat dies ja geradezu schon perfektioniert. Inwieweit du, Weltenspringer, deine Fähigkeiten auch einsetzt, hast du in unseren aktuelleren Beiträgen noch nicht beschrieben, nur dass du von Anfang an über sie verfügt hast. Vielleicht magst du zu deinem heutigen Einsatz ja noch etwas im Thread „Spirituelle Erfahrungen“ schreiben.

Bei der Unterscheidung von weiblicher und männlicher Spiritualität möchte ich bleiben, weil wir hier gerade die Fähigkeiten der weiblichen beschreiben und dadurch nicht auch der männlichen gerecht werden. Für Menschen mit Veranlagung zur männlichen Spiritualität sind eigene Persönlichkeitsentwicklung, Bewusstseins- und Körperarbeit wichtiger als die Lenkung von Energien.

Allerdings bin ich gerne bereit, vom Begriff „göttlich“ Abstand zu nehmen, weil schon so viel Missbrauch damit getrieben wurde. Üblicherweise spreche ich schon nicht von „Gott“, sondern von „göttlich“ und noch häufiger einfach von „Universum“. Da besteht dann allerdings wiederum die Gefahr von Assoziationen mit Science Fiction und insofern habe ich mir angewöhnt, die Begriffe eher beliebig zu verwenden.

Liebe Grüße eure Ayleen


Horus:
Zitat: "Alles wird dem Menschen als „göttlich“ verkauft und in Gottes Namen, und wenn es der größte Schrott ist."

Hallo ramo....
Da gebe ich Dir völlig recht!...
Eigentlich, sollte man alle Religionen verbieten...
Auch Churchill sollte einmal gesagt haben, "Religion ist Opium für das Volk"!...

Jedoch ist zu bedenken, viele Menschen finden darin Orientierung, Trost und halt....
Das darf man den Menschen nicht nehmen!.....

ramo, jetzt wird es ernst: Lege jetzt Deine Augenbinde an, damit Du es nicht lesen musst!....

"Ich weiß was du meinst, ich mag nur das Wort „göttlich“ nicht.
Es hat einen dermaßen schlechten Nachgeschmack."

ramo, das liegt an unseren Geschmacksknospen.
Bei mir hat es einen freudigen-, glückseelig machenden Geschmack!....

Während meiner Militärzeit bin ich zur See gefahren.
Da gibt es erhebende Sonnenauf-, oder Untergänge, die einem in gückseelige Zustände versetzen können....
Wenn Du da nachts Deinen Blick in den Sternenhimmel erhebst, bist Du überwältigt.....
Wie auch immer unser spirituelles Weltbild ist, Du fragst Dich, überwältigt von der Weite und der Schönheit: "Wo kommt das alles her?...... 

Ähnlich kann es uns geschehen, wenn wir in der wunderschönen Natur spazieren gehen....
Die Schönheit der Landschaft betrachen. Die vielfältigen Farben der Bäume und Sträucher uns erheitern.
Die Vögel am Himmel ihre Bahnen ziehen, oder fröhlich zwitscherd auf dn Bäumen sitzen.
Bis hin zum kleinsten Käfer, der auf dem Boden dahinkrabbelt....   

Wenn ein Mann durch die Stadt läuft, und die weiblichen Schöpfungen bewundern kann, kommt einem vielleicht der Gedanke, "Es muss wohl einen Gott geben"!...... 

Aber, wenn man sie dann eine Weile kennengelernt hat, oder verheiratet ist, hat schon so mancher Mann begonnen darüber nachzugrübeln, ob es vielleicht nicht auch einen Teufel gibt!.... 

Wie auch immer, ich muss nicht wissen, was der höchsten Weisheit letzter Schluss ist.
Ich beschäftige mich mit den Dingen, mit denen ich im Alltag konfrontiert bin....
Und die mein bescheidenes Gehirn verarbeiten kann.... 

Mein Gefühl sagt mir, dass da jetzt im Forum einige beginnen, nachzugrübeln!....
L.G. Horus,  der die Welt erklärt!...


Weltenspringer:
jap - ayleeny - so kommen wir uns in der tat näher. die sprache ist das wahre problem. im moment habe ich verstärkt den eindruck, wir haben mal weder gründlich aneinander vorbeigeredet.

horus hat mich mit seinem letzten post an ramo auch erreicht. wir haben alle einen gänzlich unterschiedlichen hintergrund, werdegang und eine unterschiedliche herangehensweise an die dinge.

ergo haben wir auch eine gänzlich anders geprägte sichtweise, vom sprachschatz und gebrauch des sprachschatzes mal ganz abgesehen.
vermutlich scheiterten die bisherigen abgleichungsversuche nur allein daran.

was den begriff göttlich, göttlichkeit usw. betrifft ist jedenfalls in der tat höchste vorsicht geboten.
da kann ich dir bzw. ramo nur beipflichten.

es ist übrigens ganz lustig, gott oder götter werden eigentlich nur von intellektuellen in frage gestellt.
im allgemeinen ist es eigentlich jedem klar, dass es so etwas gibt.
würde man zum beispiel irgendwo im urwald menschen ausgraben bzw. auffinden die noch nie ontat mit anderen menschen gehabt hätten
(so etwas soll es angeblich sogar heute noch geben) dann würden die genau wissen, dass es das göttliche gibt und hätten so etwas wie eine art religion.
dieses intuitve wissen steckt in jedem menschen, ganz egal, wie sehr sein intellekt es zu verleugnen versucht.
letztendlich ist ja auch der nihilismus eine art von glaube -grins.

so wie es aussieht bleibt uns wohl nichts anderes übrig, als sich weiterhin um begriffliche abgleichungen zu bemühen.

was mich selber und meine begabungen betrifft halte ich mich immer ziemlich geschlossen. nur soviel sei vermerkt, dass sie recht vielseitiger natur sind, genau wie auch meine interessen.
ein suggestor wie ramo bin ich jedenfalls nicht obwohl ich vermutlich auf umwegen ähnliches erreichen könnte.
also nicht jetzt, dass ich so etwas vorhätte.

schade, dass zu diesem forum ein chat gehört.
wer oder was ich bin, kann jeder sofort und unmittelbar herausfinden mit dem ich direkten oder persönlichen kontat habe. ob nun aus einem chat oder in life.
das würde eine menge umständlicher erklärungen ersparen.

hier tummeln sich einige, die mich noch aus dem weltenbaum oder vom magieportal her, unter einem anderen nick, ziemlich gut kennen -grins


Spirituelle Meisterin Ayleen der Am-Ziel-Erleuchtung:
Was schlagt ihr denn nun vor? Wie sollten wir denn das „Göttliche“ bezeichnen? Gibt es Begriffe, die überwiegend neutral oder positiv aufgefasst werden?
Gruß Ayleen


Ramalon:
Hallo Ayleen,
versuche es mit Energien.

Sie sind neutral. Der Mensch entscheidet z.B. Strom (Energie) was er damit macht.
Licht, Musik, Essen kochen oder einen elektrischen Stuhl.
Strom kann ich zum Wohle aller einsetzten oder eben auch zum Schaden.
Nur die Energie des Stromes ist neutral es kennt keine Wertung.

Das was Du göttlich nennst sind auch Energien, auch ohne Wertung.
Es bleibt uns überlassen was wir damit machen. z.B. Heilen.
Dafür haben wir unseren „freien Willen.“
Gruß ramalon

Horus:
Hallo Ayleen.....
Wenn ich mich hier mit einem Chinesen unterhalten will, lerne ich nicht erst chinesisch....
Ich spreche erst mal in meiner eigenen- allgemein üblichen Sprache...

Das ist einfacher, klarer und hat prägenden Charakter...
Was er daraus herausliest, ist in erster Linie seine Angelegenheit....
Versteht er mich nicht, versuche ich mich mit anderen Begriffen, wie
z. B. "Die Existenz, Das Leben, Der Kosmos, Alles was ist, das Alleine" u.s.w verständlich zu machen...

Dinge zu verstehen, ist die Aufgabe des Empfängers!....
Auf meinem Schiff war ich Signäler. Das ist der, der mit Handzeichen und Flaggen Botschaften an die anderen Schiffe übermittelt.... 
L.G. Horus  der Sprachenlehrer....


Spirituelle Meisterin Ayleen der Am-Ziel-Erleuchtung:
Vielen Dank für eure Anregungen, die ich gerne folgendermaßen zusammenfassen möchte:

In Richtung weibliche Erleuchtung entspricht „Energie“ am ehestem dem persönlichen Empfinden. Nur „Energie“ unterscheidet aber zu wenig gegenüber den Ego- und sonstigen Energien, sodass wohl eher „universelle Energie“ angemessen ist. „Göttlich“ wird sehr zwiespältig bewertet, bringt aber genau durch diese gefühlsmäßige Anknüpfung mehr Kraft hinein, sodass es dann „göttliche Energie“ wäre.

Dem persönlichen Empfinden in Richtung männliche Erleuchtung durch Eigenentwicklung entsprechen Begriffe wie „die Existenz“, „das Leben“, „der Kosmos“, „Alles was ist“, „das Alleine“ und ich möchte noch hinzufügen „das Ganze“. „Göttlich“ oder „das Göttliche“ wird wiederum zwiespältig bewertet und mit dem Begriff „Gott“ werden die Vorstellungen und Auswirkungen der traditionellen Religionen assoziiert.

Mir werden diese Zuordnungen künftig dabei helfen, Menschen mehr nach ihrem persönlichen Empfinden anzusprechen, wenn ihre spirituelle Richtung denn deutlich ist – soweit es denn auch meinem Inneren entspricht. Ich werde mal versuchen, es schon hier im Forum etwas so umzusetzen.

Liebe Grüße eure Ayleen

Ramalon:
Hallo Weltenspringer,
ein Suggestor muss man nicht sein. Es bringt seine Vorteile, es ist aber eine Fähigkeit die man mit Vorsicht genießen sollte.
Dazu muss man auch seine Gefühle absolut in Griff haben.
Ich zwinge niemanden meinen Willen auf, jeder kann frei entscheiden, es sei denn es geht um Leben. Dann entscheide ich für das Leben und gegen den freien Willen.

Suggestion und freier Wille was meine ich damit:
Es war ein Vorfall aus meiner Bundeswehrzeit: Ein Soldat der mit mir in einer Schlicht war hätte sich am Wochenende fürchterlich betrunken.
Er ist auffällig geworden und eine Zivilperson die auch in der Kaserne war hatte ihn beim Kommandeur angezeigt.
Am Montag musste ich dann zum Kommandeur, und meine Aussage zu dem Vorfall machen.
Ich kannte die Lebensgeschichte von dem Soldaten, dass seine Mutter an Krebs erkrankt war, nicht mehr lange zu leben, er drei kleinere Geschwister hatte, eigentlich Heimaltnah versetzt werden wollte.
Ich habe mich dann als Suggestor betätigt und den Kommandeur die Gefühle des Soldaten, dessen Angst, Trauer und Verzweiflung spüren lassen.
Der Kommandeur hatte mit daraufhin gesagt, ich möchte dafür Sorgen das der Soldat sich bei der betreffenden Person entschuldigt.

Einige Tage später musste ich dann wieder zum Kommandeur,
es war wieder wegen des Vorfalls.
Der sagte mir dann, dass der Vorfall leider nicht ohne Konsequenzen bleiben kann, und dass der betreffende Soldat Strafversetzt würde.
Er wurde Strafversetzt in seine Heimatstadt.

Dem Kommandeur hatte ich seinen freien Willen gelassen, aber fühlen lassen was der Soldat fühlte. Er hatte entschieden was er damit macht.
Gruß ramalon

Ramalon:
Hallo Horus,
Zitat: „Jedoch ist zu bedenken, viele Menschen finden darin Orientierung, Trost und halt....“

Aber um welchen Preis? Der Glaube Milliarden Menschen schon das Leben gekostet und wird es. Ist es das Wert? Damit einige Trost bekommen.

Da mag ich wieder eine Aussage von Osho in Bezug auf Glauben „sie haben aus der Welt ein Irrenhaus gemacht.“

Mit der Natur Horus ergeht es mir wie dir.

Nur ich genieße es auch, aber ohne Erklärung. Es ist das Sein.
Ich nehme es innerlich in mich auf, versuche es zu fühlen und mich damit zu verbinden.
Eins mit allem zu werden.
Denke mal so ähnlich geht es dir auch.

Nur ich will keinen armen alten Mann dafür verantwortlich machen.
Gruß ramalon


Horus:
Zitat: "Hallo Horus, „Jedoch ist zu bedenken, viele Menschen finden darin Orientierung, Trost und halt....“
Aber um welchen Preis? Der Glaube Milliarden Menschen schon das Leben gekostet und wird es. Ist es das Wert? Damit einige Trost bekommen."

Hallo ramalon....
Leider ist das so. Wir Menschen lernen wirklich, nur durch eigene Erfahrungen im Spiel des Lebens.....
Man kann niemand seine eigenen Erfahrungen und die daraus resultierende Weisheit einfach überstülpen.
Nein, das funktioniert nicht!...

Jeder muss durch seinen Lebensweg zu seiner Wahrheit selbst finden....
Die Erkenntnis muss in ihrem Innern selbst erwachen.

Der Preis dafür kann sehr hoch sein. Schauen wir in der Menschheitsgeschichte nur mal etwas zurück!.....
Mehr, als an die Vernunft der Menschen zu appelieren, können wir nicht.
Bleibt aber noch die Frage, wie steht es mit unserer eigenen Vernunft und Weisheit?....   

Gruß Horus  ... bei der Montagspredigt!....

Ramalon:
Hallo Horus,
dir als Heiler müsste es doch widerstreben wenn Menschen wegen irgendetwas sterben müssen, unnütz. Du als Heiler versuchst Menschen vor Schaden zu bewahren.
Ich kann nicht den seelischen Trost von einigen, mit Milliarden Menschenleben bezahlen.
Dafür das ich deine Nachbarin trotz gebe, weil sie Angst hat, lass ich Dich über die Klinge springen. Irgendwie schon etwas pervers.

Keine Krankheit, keine Seuche, keine Pest hat mehr Menschenleben gefordert, wie der Glaube. Es ist mit nichts zu entschuldigen.

Was sagte Osho noch so richtig: Gott ist nicht die Erlösung, sondern das Übel.

Horus auch bei Flaggensignalen gibt es eine gemeinsame Sprache.

Du weißt doch, das Teil mit Babel.
Gruß ramalon

Horus:
Hallo ramalon.....
Wenn ich das Elend auf der Welt sehe kommt mir das große Kot....
Ich verstehe es nicht, dass Menschen so sein können....

Diese Welt ist nicht meine Heimat!.
Jedoch, ich bin hier, wenn auch widerstrebend gelandet...
Ich hatte vor einiger Zeit schon einmal hier über meinen Geburtsvorgang berichtet, wie ich ihn in einer tiefen Meditation noch einmal erlebte...

Und wenn ich nun schon mal hier bin und solange ich hier bin schaue ich mir das Schauspiel an, tue das, was ich tun kann und damit hat es sich.

Niemand kann die Menschen bekehren. Sie müssen durch eigene Erfahrungen Erkenntnisse sammeln. Das ist das Spiel des Lebens hier auf diesem Planeten. Ich kann auch die Welt nicht retten.
Wenn ich Glück habe, komme ich selbst einigermaßen davon.

Keine Krankheit, keine Seuche, keine Pest hat mehr Menschenleben gefordert, wie der Glaube.

Nun das stimmt. Dieses Spiel geht bis heute und ist noch nicht zu Ende....
Ich habe meine Lektion in dieser Richtung gelernt. Als Kind schon, diskutierte ich mit den Erwachsenen über ihren Blödsinn, den sie da über den Glauben verbreiteten...

"Kinder haben zu schweigen, wenn Erwachsene reden". Das war meißt die Antwort!...
Aber für mich war es die Triebfeder in verschiedenen Ländern und Kulturen nach der Wahrheit und Erkenntnis zu suchen, die in mir Resonanz findet...

Was sagte Osho noch so richtig: Gott ist nicht die Erlösung, sondern das Übel.
Daher frage ich mich: " Was muss noch alles an Unheil geschehen, bis die Menschen endlich mal kapieren?....

Aber, es ist nicht mein Stiel und auch nicht meine Aufgabe, Ochsen die Hörner gerade zu blasen...

Ich selbst muss auch auf mich achten, um im Gleichgewicht zu bleiben und mich nicht von dem Wahn der Welt mitreißen zu lassen...

"Horus auch bei Flaggensignalen gibt es eine gemeinsame Sprache."

Worte, die aus dem Herzen kommen, kann ich nur in meiner Sprache sprechen. Sie sind Träger meiner Wahrheit und meiner Energie.
Möglicherweise von anderen nicht immer geliebt....
Doch, ich bin nicht als Diplomat geboren. Der Schöpfer hat mich so gebaut, wie ich bin....
Wenn er da ev. etwas falsch gemacht hat, ist das nicht mein Problem. Ich bin ich!.....

Gruß, Horus,  dem das Leid auf dem Planeten das Herz zerfrisst!...


Es gibt eine Lösung: Das neue spirituelle Zeitalter der Am-Ziel-Erleuchtung hat begonnen.

weiter zu spiritueller Weg  
zurück zur
Am-Ziel-Erleuchtung   (Startseite)

Spirituelle Psychotherapie bis zur Am-Ziel-Erleuchtung
Psychotherapie Lebensberatung
Spirituelle Meisterin Ayleen der Am-Ziel-Erleuchtung
Heilpraktikerin für Psychotherapie
Dr. rer. pol. Ayleen Scheffler-Hadenfeldt
Telefon: 94 39 22 81 / E-Mail: Dr.S-H@web.de

Spirituelle Meisterin Ayleen der Am-Ziel-Erleuchtung Spirituelle Meisterin
Chakra-Therapie auf dem Weg zur Am-Ziel-Erleuchtung
Chakra-Therapie in Berlin
Die Spirituelle Meisterin Ayleen führt die Menschheit in das neue Zeitalter der Am-Ziel-Erleuchtung